Salvador-Allende-Brücke: Baubeginn für den Ersatzneubau

Salvador-Allende-Brücke: Baubeginn für den Ersatzneubau
Senatorin Regine Günther
Bild: SenUVK
Pressemitteilung vom 18.09.2017

Senatorin Regine Günther setzt ersten Spatenstich

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, hat heute den ersten Spatenstich für den Ersatzneubau der Salvador-Allende-Brücke im Bezirk Treptow-Köpenick gesetzt, gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Oliver Igel und Baustadtrat Rainer Hölmer.

Die Salvador-Allende-Brücke überspannt die Müggelspree mit einer Länge von 136 Metern. Sie ist eine wichtige Verkehrsverbindung, die der Umfahrung der Köpenicker Altstadt und der Zufahrt zum Köpenicker Krankenhaus dient. Zudem ist die 1981 erbaute Brücke eine bedeutende Anbindung Köpenicks an benachbarte Stadtteile und die Berliner Innenstadt. Der Neubau ist aufgrund von irreparablen Schäden an der Brücke notwendig. Ursache sind Baumaterialien, die zu einer Alkali-Kieselsäure-Reaktion geführt haben, auch bekannt als „Betonkrebs“.

Regine Günther: „Mit dem Neubau der Salvador-Allende-Brücke sorgen wir dafür, dass Köpenick auch in Zukunft gute Verkehrsverbindungen hat. Gerade die Außenbezirke brauchen eine gute Anbindung an die Berliner Innenstadt. Wir investieren in eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur in unserer Stadt. Dafür ist die Brücke eines von vielen Beispielen.“

Die Gesamtkosten für die neue Brücke betragen rund 37 Millionen Euro. Das Bauvorhaben wird aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) kofinanziert.

Während des Brückenneubaus wird die Brücke – wie bisher – in jeder Fahrtrichtung einspurig befahrbar sein. Zudem gibt es einen Fußgänger- und Radweg. Auch der Busverkehr wird aufrechterhalten.

Der Brückenneubau erfolgt in zwei Abschnitten: Begonnen wird mit dem Abbruch und dem Neubau des bereits gesperrten westlichen Überbaus. Anschließend wird der Verkehr auf den neuen Überbau umgeschwenkt. Der östlichen Überbau wird abgebrochen und neu hergestellt. Die Fertigstellung und Freigabe der neuen Brücke für den Verkehr ist für 2021 vorgesehen.

Informationen zum ÖPNV

BVG-Busse 169, 269 und N 67 in Fahrtrichtung Nord:
Die BVG-Haltestelle „Neuer Weg“ wird ab 18.09.2017 für die gesamte Bauzeit um 120 m Richtung Norden bis hinter die Einmündung Friedrichshagener Straße verlegt. Die Buslinie 269 fährt die Haltestelle in dieser Zeit nicht an. Die Haltestelle Salvador-Allende-Brücke entfällt.

BVG-Busse 169, 269 und N 67 in Fahrtrichtung Süd:
Ab etwa Mitte November 2017 wird die BVG-Haltestelle „Neuer Weg“ in die Friedrichshagener Straße verschoben und die Haltestelle Salvador-Allende-Brücke hinter die Wendenschloßstraße verlegt.

Weitere Informationen zum Baufortschritt finden Sie auf der Internetseite: