Vollstationäre Pflege (Pflegeheime)

Vollstationäre Pflege - Pflegeheime (SGB XI)

  • Rechtliche Grundlagen , z.B. Landespflegeeinrichtungsgesetz, Pflegeeinrichtungsförderungs-Verordnung, finden Sie im Pflegeportal des Landes Berlin.

Cohen-Mansfield-Skala

Dokumentation der Verhaltensauffälligkeiten vor und in der besonderen Dementenbetreuung

PDF-Dokument (896.7 kB)

Erläuterungen zur Cohen-Mansfield-Skala

PDF-Dokument (9.8 kB)

Vergütungen

Hier erhalten Sie einen Überblick über die mit dem Träger der Sozialhilfe vereinbarten Vergütungen und Entgelte vollstationärer Pflegeheime.

Erklärung der Abkürzungen:

  • MP = Maßnahmepauschale (Sie benennt bei den Pflegeeinrichtungen die Pflegevergütung.)
  • GP = Grundpauschale (Diese beinhaltet die getrennt vereinbarten Entgelte für Unterkunft und für Verpflegung.)
  • IB = Investitionsbetrag (Er beinhaltet die gesondert berechenbaren betriebsnotwendigen Investitionsaufwendungen. Sofern bei nicht geförderten Einrichtungen keine unterschiedlichen Investitionsentgelte für Ein- und Mehrbettzimmer mit dem Träger der Sozialhilfe vereinbart sind, sind oft nur Entgelte für Einbettzimmer ausgewiesen. Im Einzelfall können diese daher auch oder nur für Mehrbettzimmer zutreffen, wenn die Einrichtung tatsächlich über keine Einbettzimmer verfügt.)
  • FB = Freihaltegeld (Bei vorübergehender Abwesenheit des Pflegebedürftigen vom Pflegeheim z.B. wegen eines Urlaubs oder Krankenhausaufenthaltes wird für drei Tage das volle Entgelt weitergezahlt. Ab dem vierten Abwesenheitstag muss nur noch das Freihaltegeld gezahlt werden. Dafür muss auch der Pflegeheimplatz während der Abwesenheit freigehalten werden. Das Freihaltegeld umfasst 75 % der Pflegevergütung, der Entgelte für Unterkunft und Verpflegung sowie ggf. weiterer Zuschläge. Das Freihaltegeld umfasst nicht die Ausbildungsvergütung und den Investitionsbetrag; sie sind weiter zu entrichten. Die genaue Regelung steht im § 27 des Rahmenvertrags (s.o.).