Leitlinie Sport und Bewegung älterer Menschen

Senioren bei Hantelübungen
Bild: nyul - Fotolia.com

Sportlicher Aktivität der Einzelnen und des Einzelnen soll keine Altersgrenze gesetzt sein. Der Senat von Berlin setzt sich dafür ein, dass das vielfältige Sportangebot für ältere Menschen bedarfsgerecht weiterentwickelt wird, um möglichst vielen Menschen eine Teilhabe am Aktivsport bis ins hohe Alter zu ermöglichen.

Ziele und konkrete Vorhaben des Senats

Die Leitlinie zu Bewegung und Sport älterer Menschen wird von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport (SenInnSport) in Zusammenarbeit mit dem Landesseniorenbeirat Berlin, dem Landessportbund Berlin e. V. (LSB) und seit 2015 dem Zentrum für Bewegungsförderung Berlin (ZfB, gefördert durch die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales) umgesetzt. Eine erste Einbin-dung von Verantwortlichen auf Bezirksebene erfolgte im Herbst 2014 und bildet eine wichtige Grundlage für die gelungene Umsetzung und Weiterentwicklung der 12. Leitlinie.

Das Leitbild für die Sportmetropole Berlin gilt als wichtiger Begleiter bei der Umsetzung der Leitlinie 12, die von den Verantwort-lichen durch eine Vielzahl von Aktivitäten und Maßnahmenbegleitungen unterstützt wird.

Hierzu geben die o. g. Akteure gerne eine ausführliche Auskunft.
Als bedeutend für die Umsetzung der 12. Leitlinie wird die Arbeit in und mit den Bezirken gesehen. Der weitere Arbeitsschritt soll darin bestehen, in Zusammenarbeit mit einem Bezirk die vorhandenen bezirklichen Programme/Aktivitäten/Planungen zu analysieren und in kooperativer Zusammenarbeit mit dem bezirklichen Netzwerk sowie mit weiteren Partnern eine modellhafte Angebotsstruktur zu erarbeiten.

Aktuelle Entwicklung

Der im Land Berlin initiierte Prozess 80plus könnte Schnittstellen für die Umsetzung der 12. Leitlinie bieten. Die Verantwortlichen werden sich weiterhin daran beteiligen und die Möglichkeiten nutzen, die dem bedarfsgerechten Ausbau aber auch der Anpassung der sportlichen Landschaft für Seniorinnen und Senioren dienen.