Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik

Der Senat hat am 20. August 2013 “Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik” beschlossen. Dazu sagte der damalige Senator Mario Czaja: “Wir eröffnen mit den Seniorenpolitischen Leitlinien vor dem Hintergrund des demografischen Wandels einen Diskurs über altersgerechtes Leben in unserer Stadt, zu dem wir alle generationenübergreifend einladen. Bei dem steigenden Anteil der Seniorinnen und Senioren ist es für unsere Stadt von großer Bedeutung, dass sich die Menschen bis ins hohe Alter wohlfühlen und aktiv am Leben teilhaben können. Die Leitlinien sind Handlungsanleitung für die Politik und die Verwaltung gleichermaßen, um die Teilhabe der älteren Generation zu sichern. Die Potenziale der älteren Menschen müssen bei der steigenden Lebenserwartung noch viel stärker genutzt werden. Wir wollen gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren dafür sorgen, dass sie auch im Alter gleichgestellt sind, lange gesund und mobil bleiben, sich engagieren können und auf eine gute Qualität bei der Pflege im Alter vertrauen können.”

Ressortübergreifende Facharbeitsgruppe überwacht Umsetzung

Gemäß Senatsbeschluss sind alle Senatsverwaltungen beauftragt, die Leitlinien in eigener Zuständigkeit umzusetzen und inhaltlich weiterzuentwickeln. Die füer Soziales zuständige Senatsverwaltung hat hierzu eine ressortübergreifende Facharbeitsgruppe unter Beteiligung des Landesseniorenbeirates Berlin (LSBB) einberufen, die sich intensiv an diesem Entwicklungsprozess beteiligt und die Umsetzung der Leitlinien überwacht. Die Bezirksverwaltungen sind ebenfalls in den Diskussionsprozess eingebunden.

Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik

PDF-Dokument (650.3 kB)