Leichte Sprache: Menschen mit Behinderungen

1. Wo finde ich barriere-freie Infos zum Corona-Virus?

Leichte Sprache
Bild: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

Infos zum Corona-Virus in Leichter Sprache und in Gebärden-Sprache
finden Sie auf diesen Seiten:

• Corona-Info-Seite in Leichter Sprache vom Bundes-Gesundheits-Ministerium: www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/leichte-sprache

• Videos in Gebärden-Sprache:
Corona-Info-Seite und auf den Seiten bei Youtube vom Bundes-Gesundheits-Ministerium:
www.zusammengegencorona.de/gebaerdensprache
www.youtube.com

Gebärdensprache

• Corona-Info-Seite der Aktion Mensch:
www.aktion-mensch.de/corona-infoseite

• Corona-Info-Seite der Lebenshilfe:
www.lebenshilfe.de/informieren/familie/empfehlungen-zu-covid-19-corona-virus/

2. Eingliederungs-Hilfe

Kontaktmöglichkeiten

Bekomme ich meine ganze Eingliederungs-Hilfe weiter?
Ja, Sie bekommen Ihre ganze Eingliederungs-Hilfe auch weiter.
Wichtig ist dafür der Bescheid für die Eingliederungs-Hilfe.

Ihr Bescheid für die Eingliederungs-Hilfe muss verlängert werden?
Sie wollen zum ersten Mal einen Antrag auf Eingliederungs-Hilfe stellen?
Bitte kommen Sie nicht persönlich zum Amt.
Die Gefahr der Ansteckung mit dem Corona-Virus ist zu groß.
Für Sie selbst.
Und für die Mitarbeiter vom Amt.

Rufen Sie bei Ihrem Sach-Bearbeiter beim Amt für Soziales an.
Oder schreiben Sie einen Brief oder eine E-Mail.

3. Betreuungs-Personen

Person im Rollstuhl kauft ein

Meine Betreuungs-Person fällt wegen der Corona-Krise aus.
Zum Beispiel für Einzelfall-Hilfe oder für das Persönliche Budget.
Was passiert dann?

Eine Person hilft einer anderen Person

Für uns ist wichtig: Ihre Versorgung muss gesichert sein.

Ihre Betreuung fällt jetzt aus?
Dann können auch andere Personen aushelfen.
Zum Beispiel Freunde oder Studenten.
Das kann das Amt für Soziales jetzt in der Krise erlauben.

Infos in schwerer Sprache zur Eingliederungs-Hilfe und zum Corona-Virus finden Sie hier:
www.berlin.de/sen/soziales/service/berliner-sozialrecht/kategorie/rundschreiben/2020_03-908516.php

4. Welche Regeln für Werkstätten und Tagesförder-Stätten für Menschen mit Behinderungen gibt es wegen Corona?

Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Werkstätten und Tagesförder-Stätten für Menschen mit Behinderungen sind im Moment geschlossen.
Die Regel gilt mit 2 Ausnahmen.

1. Ausnahme:
Manche Menschen mit Behinderung aus einer Werkstatt oder einer Tagesförder-Stätte
brauchen eine Not-Betreuung.

Krankenhaus

Die Not-Betreuung ist für Menschen:
• Die nicht anders betreut werden können.
Weil es zum Beispiel keine Angehörigen gibt.
Oder weil es im Wohnen keine Betreuung gibt.
• Bei denen ein Angehöriger in einem wichtigen Beruf arbeitet.
Zum Beispiel in einem Kranken-Haus.
Darum können die Menschen zu Hause nicht betreut werden.
• Oder wenn einzelne Menschen viel Pflege oder Betreuung brauchen.
Und die Betreuung zuhause nicht möglich ist.

Wäscherei

2. Ausnahme:
Die Werkstatten macht Sachen, die in der Corona-Krise wichtig sind.
Die Werkstatt hat zum Beispiel eine Wäscherei.
Dort werden Sachen für Kranken-Häuser gewaschen.
Dann wird die Werkstatt nicht geschlossen.

Weitere Infos in schwerer Sprache finden Sie hier:
www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/
Unter § 7 Absatz 6 in der Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin.

5. Wann kann ich wieder in die Werkstatt oder in die Tagesförder-Stätte?

Brief

Die Werkstätten und Tages-Förderstätten sind erstmal bis zum 01. Oktober 2020 geschlossen.
Das sagt eine Vorschrift zum Corona-Virus in Berlin.
Die Vorschrift kann noch verlängert werden.
Dann bekommen Sie Infos von der Werkstatt oder der Tages-Förderstätte
.
Den Text der Vorschrift in schwerer Sprache finden Sie auf der Corona-Info-Seite vom Land Berlin:
www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

6. Essens-Geld

Bezahlung Mittagessen

Meine Werkstatt ist geschlossen.
Aber ich bekomme weiter das Geld für das Mittag-Essen in der Werkstatt vom Amt.
Darf ich das Geld behalten?

Sie essen mindestens einen Monat lang in der Werkstatt kein Mittag-Essen.
Weil die Werkstatt geschlossen ist.
Dann müssen Sie das Mittag-Essen in der Werkstatt nicht bezahlen.
Das Geld vom Amt für das Mittag-Essen dürfen Sie nicht behalten.
Das Geld wird in den nächsten Monaten von Ihrer Grund-Sicherung abgezogen.