Inhaltsspalte

Allgemeine Fragen zur Eingliederungshilfe - leichte Sprache

Was ist Eingliederungs-Hilfe?

Frau im Rollstuhl kauft ein

Eingliederungs-Hilfe ist: Verschiedene Unterstützungen die der Staat bezahlt.
Die Menschen mit Behinderung sollen am Leben teilnehmen können.
Möglichst genau so wie Menschen ohne Behinderung.
Im Wohnen.
In der Arbeit.
Und in allen anderen Bereichen vom Leben.

Wer bekommt Eingliederungs-Hilfe?

Frau mit Krückstock erhält Hilfe

Sie haben bis jetzt Eingliederungs-Hilfe bekommen?
Sie haben eine Behinderung?
Dann bekommen Sie die Hilfe auch weiter.
Daran ändert sich nichts.
Das ist ein wichtiges Ziel vom BTHG.

Wer ist jetzt für die Eingliederungs-Hilfe zuständig?

Haus mit Schild "Amt"

Das Land Berlin ist für die Eingliederungs-Hilfe zuständig.
Das Sozial-Amt oder das Jugend-Amt im Bezirk bearbeitet Ihren Antrag.
Wenn Sie Anspruch auf Eingliederungs-Hilfe haben.

Für Erwachsene ist zuständig:
Der Teilhabe-Fach-Dienst Soziales im Sozial-Amt.
Für Kinder und Jugendliche ist zuständig:
Der Teilhabe-Fach-Dienst Jugend im Jugend-Amt.

Ausnahmen:
Sie bekommen Ihr Geld von einem Amt außerhalb von Berlin?
Oder Sie bekommen persönliche Assistenz?
Dann bekommen Sie Ihre Eingliederungs-Hilfe vom LAGeSo.
Das ist das Landes-Amt für Gesundheit und Soziales.

Adressen:
Ämter für Soziales
Jugend-Ämter
Landes-Amt für Gesundheit und Soziales

Wer bezahlt die Eingliederungs-Hilfe?

Mann macht mit Unterstützung Rehasport

Eingliederungs-Hilfe bezahlt das Land Berlin.
Sie bekommen die Eingliederungs-Hilfe auch weiter vom Amt.
Aber von einer neuen Stelle.
Diese Stelle heißt Teilhabe-Fachdienst.

Wichtig:
Eingliederungs-Hilfe ist nachrangig.
Das heißt:
Sie bekommen nur Eingliederungs-Hilfe,
wenn keine andere Stelle die Hilfe für Sie bezahlt.
Zum Beispiel die Kranken-Kasse.