Inhaltsspalte

Fragen zu den Beratungsangeboten

Im Teilhabefachdienst des Amtes für Soziales kann man sich zu Fragen rund um die Eingliederungshilfe beraten lassen. Dazu ist der Fachdienst gesetzlich verpflichtet. Bei der Beratung wird auf das Wunsch- und Wahlrecht eingegangen, das heißt, wie Menschen mit Behinderungen ihr Leben gestalten möchten und welche Unterstützung sie benötigen und möchten.

Zusätzlich gibt es die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB). Diese Beratung kann bereits im Vorfeld, aber auch während des Prozesses der Teilhabeplanung wahrgenommen werden. Viele Beraterinnen und Berater des EUTB haben selbst eine Behinderung. Die Beratung von Betroffenen für Betroffene nennt man Peer Counseling. Link zu den EUTB

zuklappen

Mit dem BTHG wurden die Voraussetzungen für ein unentgeltliches und unabhängiges Beratungsangebot für Menschen mit (drohenden) Behinderungen und deren Angehörigen geschaffen. Gemeint ist die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB), die die Menschen zu allen Fragen rund um die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft berät.

Die Beratung ist unabhängig, das heißt, die Beratenden sind niemandem verpflichtet als der Person, die sie beraten. Zudem arbeiten die Beratungsstellen mit sogenannten Peers, wodurch die Beratung nach aller Möglichkeit durch ebenfalls von Behinderung Betroffene stattfindet. Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung kann bereits im Vorfeld, aber auch während des Prozesses der Teilhabeplanung wahrgenommen werden.

Weitere Informationen sowie Auskünfte über nahe gelegene Beratungsstellen finden sich auf der Seite der Fachstelle Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung Link zu den EUTB

Flyer der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungen in Berlin

zuklappen

Ämter für Soziales: Die Teilhabefachdienste der Ämter für Soziales sind zuständig für die Eingliederungshilfe von Erwachsenen, dort erhalten Menschen mit Behinderungen alle Leistungen von einer Stelle. “Link zu den Ämtern für Soziales Link zu den Ämtern für Soziales

Jugendämter: Die Teilhabefachdienste in den Jugendämtern der Bezirken sind die Ansprechpartner für die Eingliederungshilfe von Kindern und Jugendlichen. Link zu den Jugendämtern

Sozialpsychiatrischen Dienste der Gesundheitsämter: Hier wird Hilfe und
Unterstützung für erwachsene Menschen mit einer psychischen Erkrankung, einer Suchterkrankung oder geistigen Behinderung geleistet. Link zu den Gesundheitsämtern

Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung der Gesundheitsämter: Diese Beratungsstellen bieten Hilfe und Unterstützung für Menschen mit einer körperlichen Erkrankung an. Link zu den Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung der Gesundheitsämter

Träger bzw. Leistungserbringer: Zusätzlich bieten Träger bzw. Leistungserbringer Beratungsangebote an.

Ergänzende unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB): Hierbei handelt es sich um Beratungsstellen, die ratsuchenden Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen zur Verfügung stehen. Link zu den EUTB

Senatsverwaltung Integration, Arbeit und Soziales: Die Senatsverwaltung bietet Informationen rund um das Bundesteilhabegesetz und dessen Umsetzung in Berlin. Link zur Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

zuklappen