Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Beratungs- und Unterstützungsangebote

28.04.2021 10:29

Die für Pflege zuständige Senatsverwaltung hat mit der Fachstelle für pflegende Angehörige im Diakonischen Werk Stadtmitte e.V. eine Übersicht über die Beratungs- und Unterstützungsangebote und deren Öffnungszeiten in der Pflege erstellt:

Beratungs- und Unterstützungsangebote für die häusliche Pflege

PDF-Dokument (288.9 kB)

Pflegestützpunkte

Die Pflegestützpunkte sind neutrale und kostenlose Beratungsstellen für Pflegebedürftige, für von Pflegebedürftigkeit bedrohte Menschen, für Menschen mit Behinderung und Angehörige. Sie beraten und unterstützen wohnortnah und individuell bei allen Fragen zur Pflege.

Das berlinweite Servicetelefon ist wieder zu den bekannten Zeiten Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 unter 0800 59 500 59 erreichbar.
Persönliche Beratungen im Pflegestützpunkt und Hausbesuche können momentan nur nach vorheriger telefonischer Rücksprache stattfinden. Alternativ wird gern am Telefon oder über ein Videoangebot beraten.

Zentrale Anlaufstelle Hospiz

Die Spezialberatungsstelle zu den Themen Sterben, Tod und Trauer ergänzt das Beratungsangebot der Pflegestützpunkte bei themenspezifischem Vermittlungs- und vertieftem Beratungsbedarf neutral und kostenlos.

Aufgrund der erhöhten Nachfrage und besonderen Relevanz in Zeiten der Corona-Epidemie bietet die Zentrale Anlaufstelle Hospiz seit 14.04.2020 unter einer neuen Sondernummer zu den Themen einheitliche Berliner Notfallverfügung, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht eine entsprechende Vorsorgeberatung an.
  • Sondernummer zur Vorsorge für über 60-Jährige: (030) 40 71 11 14 (Montag bis Freitag von 9:00 bis 15:00 Uhr)
  • Allgemeine telefonische Beratung: (030) 40 71 11 13 (Montag, Dienstag und Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr)
  • Online-Beratung
  • E-Mail
  • Zentrale Anlaufstelle Hospiz

Kontaktstellen Pflege Engagement

Die Kontaktstellen PflegeEngagement bieten in jedem Berliner Bezirk selbstbestimmte und niedrigschwellige Hilfeformen rund um die häusliche Pflege an. Dazu gehören Gesprächs- und Aktivgruppen für pflegende Angehörige, Unterstützung durch nachbarschaftlicher Hilfenetze, ehrenamtlicher Besuchs- und Begleitdienst,
sowie Informationen für Menschen, die gemeinsam mit anderen für eine spätere Pflegesituation im Alter Vorsorge treffen wollen.

Die Kontaktstellen PflegeEngagement öffnen schrittweise ihre Gruppen und Besuchsdienste – natürlich unter Berücksichtigung der Kontakt- und Hygieneregeln. Telefonisch sind die Kontaktstellen PflegeEngagement entsprechend der jeweiligen Sprechzeiten erreichbar. Bitte erfragen Sie bei Ihrer Kontaktstelle PflegeEngagement im Bezirk die genauen Termine.

Angebote zur Unterstützung im Alltag

Angebote zur Unterstützung im Alltag übernehmen die Betreuung, Begleitung und Entlastung im pflegerischen Alltag von allen pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen. Viele Angebote sind zudem spezialisiert auf Menschen mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistiger Behinderung.
Für Pflegebedürftige, die den Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI einsetzen wollen, bieten die Angebote zur Unterstützung im Alltag Hilfen bei Besorgungen sowie telefonischen Kontakt an.

Pflege in Not

Die Beratungs- und Beschwerdestelle Pflege in Not berät und unterstützt Pflegebedürftige, pflegende Angehörige und Pflegekräfte bei Überforderung, Konflikten und Aggressionen in der Pflege älterer Menschen. Sowohl in der häuslichen als auch stationären Pflege kommt es immer wieder zu konflikthaften oder aggressiven Situationen.
Durch die Corona-Krise und ihre Folgen kann sich für die pflegenden Angehörigen die häusliche Pflegesituation extrem zuspitzen. Aufgrund der derzeitigen Situation fallen für die pflegenden Angehörigen viele Unterstützungsangebote aus unserem Hilfesystem weg.
Wichtig ist, rechtzeitig Unterstützung zu suchen. Im vertraulichen Gespräch können Sie ihre Gedanken und Gefühle ansprechen, ohne Tabu.
Auch für Pflegekräfte, die Überforderung, Erschöpfung, Ängste und Schuldgefühle aufgrund von Infektionsausbrüchen in ihren Einrichtungen erleben, stehen wir für vertrauliche Gespräche zur Verfügung.

Das Angebot ist berlinweit, unabhängig und kostenlos und bietet
• Telefonische Beratung: Mo – Do: 10:00 – 16:00 Uhr , Fr 10 – 14 Uhr
• Psychologische Beratung: nach Terminvereinbarung und nach Absprache: persönlich, telefonisch oder Videogespräch (zoom oder webex)
• Familiengespräche: nach Terminvereinbarung und nach Absprache: persönlich, telefonisch oder Videogespräch (zoom oder webex)
Telefon: 030 / 69 59 89 89 Fax: 030 / 69 59 88 96

Silbernetz

Unter der Rufnummer 0800 40 80 90 können ältere, einsame oder isolierte Menschen das Silbertelefon erreichen. Das Gespräch ist anonym, vertraulich und kostenfrei.
Anrufen kann jeder, der den Wunsch hat, einfach nur zu reden. Die Silbernetz-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fragen nach und hören zu. Sie können zu ersten Schritten aus der Isolation ermutigen und haben Informationen zu Angeboten in der Nachbarschaft.
Auf Wunsch vermitteln sie zu professionellen Hilfeangeboten bei Gewalt und Vernachlässigung.

AOK Pflege Akademie

Die AOK-Pflegeakademie bietet während der Corona Epidemie folgendes telefonisches Angebot an:

PfiFf Sprechstunde – Telefonische Anleitung für die Pflege zu Hause während der Corona Pandemie an.

Sie ist die Ergänzung zu den Beratungen in den Pflegestützpunkten bei allen Fragen zur praktischen Pflege in der Häuslichkeit zur Seite.

Anmeldung für eine telefonische Pflegeanleitung:
Telefon: 0800 265080-31541 (Montag – Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr)
E-Mail

Nach Anmeldung vereinbart die Pflegeakademie individuelle, zeitnahe Termine.

KOBRA Beruf | Bildung | Arbeit

Die Beratungsstelle KOBRA Beruf | Bildung | Arbeit bietet kostenfrei Informationen, Beratung bzw. Unterstützung zu Fragen der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf.

Terminvereinbarung: Mo – Fr 10:00 – 13:30 Uhr, zusätzlich Di bis 16:00 Uhr,
Telefon: (030) 6959 230

Telefonische Sprechzeiten: Beraterin: Petra Kather-Skibbe: Di 14:00 – 16:00, Do 10:00 – 12:00 Uhr, Telefon: (030) 6959 2316.

Sie können Ihr Anliegen auch direkt per E-Mail senden.

Weitere Informationen zu den Freistellungsregelungen bei Pflege:

Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V. Selbsthilfe Demenz

Eine Demenzerkrankung stellt Familien vor viele individuelle Fragen – über die Diagnose und Behandlungsoptionen bis hin zu verschiedenen Möglichkeiten der Bewältigung und Unterstützung im weiteren Verlauf. Unser psychosoziales Beratungsangebot bietet einen geschützten Rahmen, um über Gefühle wie Überforderung, Angst und Scham zu sprechen und unterstützt so dabei, die eigene Situation zu klären und besser zu bewältigen. Wir informieren über das Krankheitsbild Demenz, über die Diagnostik, den Umgang mit Symptomen, über bewährte Möglichkeiten der Kommunikation sowie über entlastende und unterstützende Angebote.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie finden unsere Beratungen verstärkt per Telefon und per E-Mail statt.
So erreichen Sie uns:
Tel.: 030/ 89094357 (Rückruf bei Nachrichten auf dem Anrufbeantworter) oder per E-Mail.
Unsere Sprechzeiten sind Dienstag von 14.00 bis 18.00 Uhr sowie Mittwoch und Donnerstag von 10.00 bis 15.00 Uhr.

Weitere Informationen zur Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V.

Zudem bietet die Alzheimer Gesellschaft Berlin auch die sogenannte Betreuungsbörse an. Ziel der Betreuungsbörse ist die Entlastung durch einen anerkannten ehrenamtlichen Besuchsdienst. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter: 030/ 25796697 oder per E-Mail.
Sprechzeiten sind Dienstag von 14.00 bis 18.00 Uhr sowie Donnerstag von 10.00 bis 16.00 Uhr.

Weitere Informationen zur Betreuungsbörse der Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V.