Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Informationen zur Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2

07.05.2021 17:54

Impfserum und Spritze
Bild: Tobilander – Fotolia.com

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen zur Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2 im Kontext Pflege.

Grundsätzliche Informationen zum Impfen und zum Impfmanagement –unabhängig vom Bezug zur Pflege– erhalten Sie auf berlin.de: Die Coronavirus-Impfverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit. Diese regelt, welche Personengruppen prioritär geimpft werden können: Der Stufenplan der Ständigen Impfkommision (STIKO) zur Priorisierung der Impfungen:

Impfen im Kontext Pflege

Aktuelle Informationen zum Impfen im Bezug zur Pflege, gegliedert nach den drei Zielgruppen Pflegebedürftige, Pflegende Angehörige und Professionell Pflegender.

Pflegebedürftige

Pflegebedürftige in stationären Einrichtungen

Alle vollstationären Pflegeeinrichtungen wurden von den Mobilen Impfteams aufgesucht und allen Bewohnerinnen und Bewohnern wurde dort vor Ort ein Impfangebot unterbreitet. Nachmeldungen für Impfungen (bspw. Neueinzüge) können an die Einsatzzentrale der Mobilen Impfteams gemeldet werden. Die Anzahl der zu impfenden Personen sollte aufgrund der Handhabung des Impfstoffs ein Vielfaches von sechs sein.

Pflegebedürftige in Tagespflegeeinrichtungen

In über 80% der Tagespflegeeinrichtungen wurde den Tagesgästen vor Ort eine Erstimpfung angeboten. In über 30% der Tagespflegeeinrichtungen erfolgten schon die Zweitimpfungen.

Pflegebedürftige in häuslicher Umgebung oder in Pflege Wohngemeinschaften

In fast allen Pflege-Wohngemeinschaften wurde eine Erstimpfung der pflegebedürftigen durchgeführt, in über 80% erfolgten schon die Zweitimpfungen der Pflegebedürftigen.

Auch Impfberechtigte Personen in Seniorenwohnanlagen erhielten zu einer Vielzahl Impfangebote für die Schutzimpfung gegen SARS-CoV-2.

Seit dem 16.03.2021 werden durch die Mobilen Impfteams auch Impfungen in der Häuslichkeit durchgeführt. Dieses Angebot ist für Personen, die aufgrund physischen und/oder psychischen Einschränkungen die Häuslichkeit nicht verlassen können.

Pflegende Angehörige

Impfung „enger Kontaktpersonen“ bzw. pflegender Angehörige

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hatte mit Unterstützung der ambulanten Pflegedienste und der Einrichtungsverbände die Impfung von bis zu zwei engen Kontaktpersonen zu Hause lebender, pflegebedürftiger Menschen organisiert. Dabei wurden über 180.000 Impfcodes ausgegeben.

Darüber hinaus wurden ergänzend Impfcodes über die Berliner Pflegestützpunkte ausgegeben.

Seit dem 03.05.2021 ist die Vergabe von Impfcodes mit Inkrafttreten § 4 der Corona-Impfverordnung ausgelaufen.

Engen Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Menschen stehen ab sofort drei verschiedene Zugangswege zur Buchung eines Impftermins zur Verfügung:
  • Rufen Sie die Hotline an: Tel.: (030) 9028 2200
  • Wenden Sie sich an Ihren Fach- oder Hausarzt
  • Terminbuchung über Doctolib
  • Service-Portal auf berlin.de

Wichtige Dokumente und Nachweise über Ihre Legitimation zur Schutzimpfung (Pflege- oder Leistungsbescheid bzw. den Nachweis darüber, dass sie die Kontaktperson sind), legen die Anspruchsberechtigten bitte bei der Impfung vor Ort vor. Außerdem sollten Sie folgende Dokumente vorlegen:

  1. Personalausweis oder Reisepass
  2. Impfbuch (falls vorhanden)
  3. Anamnese-, Einwilligungsbogen und Aufklärungsmerkblatt (möglichst alle unterschrieben). Links zu diesen Dokumenten finden Sie am Ende dieser Webseite

Professionell Pflegende

Seit dem 03.05.2021 ist das Verfahren zur Vergaben von Impfcodes mit Inkrafttreten § 4 der Corona-Impfverordnung ausgelaufen.

Professionell Pflegende, die noch eine Impfung benötigen, müssen demzufolge wie oben unter „Pflegende Angehörige“ beschrieben vorgehen. Sie benötigen zusätzlich eine Bescheinigung ihres Arbeitgebers als Nachweis für ihre Priorisierung.