Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Vielfalt in der Pflege Pflegebedürftige und pflegende Menschen – so vielfältig wie Berlin

Padlet: Ergebnisse des Austauschs in Kleingruppen bei der Netzwerkveranstaltung Vielfalt in der Pflege vom 04.05.2021. Die Ergebnisse können unten als PDF heruntergeladen werden.
Bild: ArbeitGestalten GmbH

Dokumentation der Netzwerkveranstaltung vom 4. Mai 2021

Wir sind in Berlin! Hier spiegeln die professionell Pflegenden und die Menschen, die auf Pflege und Unterstützung angewiesen sind, mit ihren unterschiedlichen Lebensentwürfen und Lebensgeschichten die gesellschaftliche Vielfalt unserer Stadt wider. Respekt, Toleranz und Offenheit sind die Voraussetzung dafür, dass sich in Pflegeeinrichtungen alle willkommen fühlen: Professionell Pflegende und unterstützungsbedürftige Personen, die in Berlin wohnen – Männer und Frauen, LSBTI*, mit und ohne Migrationserfahrung, unterschiedlichen Alters.

Eine Kultur der Vielfalt ist gerade in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und bei ambulanten Pflegediensten wichtig, damit sich dort heute und in Zukunft alle Beschäftigten und Unterstützungsbedürftigen akzeptiert und sicher fühlen. Mit der Veranstaltung „Vielfalt in der Pflege Pflegebedürftige und pflegende Menschen – so vielfältig wie Berlin“ haben wir Projekte und Pflegeeinrichtungen vorgestellt, die das Thema Vielfalt in der Arbeitswelt und in der Pflege pushen. Und wir wollten von den Teilnehmenden erfahren, was „Vielfalt in der Pflege“ für diese bedeutet.

Vielfaltsdimensionen – Charta der Vielfalt

Theresa Graml, Projektleitung Deutscher Diversity-Tag, Charta der Vielfalt e.V. stellt die Charta der Vielfalt, ihre Ziele und die sieben Dimensionen von Vielfalt vor. Anhand von Beispielen macht sie die Notwendigkeit und die Chancen einer vielfaltsorientierten Arbeitswelt deutlich.

Die Präsentation finden Sie unter folgendem Link: Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Arbeitgebendeninitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen:

Diversity im Pflegeteam – Praxisberichte aus zwei Pflegeeinrichtungen

Vertreterinnen von zwei Berliner Pflegeeinrichtungen Einrichtungen – einem großen Krankenhaus und einem ambulanten Pflegedienst – berichteten, was ein vielfaltssensibles Pflegeumfeld konkret für den Umgang mit Pflegebedürftigen bedeutet und wie sich die Arbeit in den Pflegeteams verbessert, wenn Unterschiede wertgeschätzt werden.

Oberin Doreen Fuhr, DRK-Schwesternschaft Berlin e.V.

Das Unternehmen DRK Kliniken Berlin ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt und setzt sich aktiv dafür ein, dass die DRK-Kliniken ihren 3.400 Beschäftigten ein diversity-sensibles Arbeitsumfeld bieten und Vielfalt bei Neueinstellungen willkommen ist.

Heide Trautzburg, CuraDomo GmbH

CuraDomo ist ein ambulanter Pflegedienst, der erste in Deutschland, der 2019 für seine Umsetzung einer LSBTI kultursensiblen Pflege in seinen Seniorenwohngemeinschaften mit dem Qualitätssiegel „Lebensort Vielfalt“ ausgezeichnet wurde.

Gesprächsrunde

In diesem Teil der Veranstaltung stellten sich die Berliner Fachstelle LSBTI, kom-zen, das Kompetenzzentrum Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe und das Projekt CurAP zur Ausbildung in der Pflege vor und berichteten, welchen Beitrag die Projekte bzw. Initiativen zur Vielfalts-Kompetenz in der Pflege leisten.

Dr. Marco Pulver und Eva Obernauer, Fachstelle LSBTI, Altern und Pflege

Frau Obernauer und Herr Dr. Pulver stellten die Arbeit der Fachstelle LSBTI, Altern und Pflege vor, die sich als Brücke zwischen den LSBTI-Communities und den in Berlin mit Alter und Pflege befassten Menschen, Institutionen und Verwaltungen versteht und daran arbeitet, die Teilhabechancen und die gesellschaftliche Akzeptanz von älteren und pflegebedürftigen LSBTI zu verbessern und deren Selbstbestimmung in Berlin zu fördern. Außerdem informiert sie ältere Menschen über sensibilisierte Angebote der psychosozialen oder rechtlichen Beratung, der ehrenamtlichen Begleitung und der Pflege bzw. Pflegeberatung. Sie vermittelt außerdem Kontakte zu sensibilisierten Arztpraxen, Krankenhäusern und Psychotherapiepraxen.

Natalia Berezkina und Samira Tanana, kom-zen, Kompetenzzentrum Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe

Die Informations-, Austausch- und Vernetzungsplattform kom-zen, Kompetenzzentrum Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe, wurde von Frau Berezkina und Frau Tanana vorgestellt. Gefördert von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung sowie von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales stärkt kom-zen das Bewusstsein für die Diversity-Belange der Pflege durch die systematische Verbindung der Themenfelder Alter(n), Migration und Pflege.

Sandra Altmeppen, CurAP, Evangelische Hochschule Berlin

Sandra Altmeppen unterstrich mit Blick auf die notwendige Diversity-Komeptenz von beruflich Pflegenden, wie wichtig die Ausbildung anhand authentischer Situationen in der Pflegeausbildung ist. Sie regte dazu einen Blick in das „Archiv der anderen Erinnerungen“ an, einer Website mit einer Sammlung von lebensgeschichtlichen Videointerviews mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans und intergeschlechtlichen sowie queeren Menschen aus der BRD und der DDR, und berichtete, wie die Vermittlung von Diversity-Kompetenz u.a. mit Arbeits-und Lernaufgaben zum Führen biografischer Interviews gelingen kann.

Was heißt Diversity in der Pflege?

Padlet: Ergebnisse des Austauschs in Kleingruppen bei der Netzwerkveranstaltung Vielfalt in der Pflege vom 04.05.2021. Die Ergebnisse können unten als PDF heruntergeladen werden.
Bild: ArbeitGestalten GmbH

Am Ende wurden die Ergebnisse des Austauschs in Kleingruppen zusammengetragen und gemeinsam formuliert, was Vielfalt in der Pflege für die Teilnehmenden bedeutet. Das Ergebnis sehen Sie oben.

Padlet Diversity in der Pflege (barrierefrei)

PDF-Dokument (135.4 kB)

Hinweis auf die eLearning-Plattform "Vielfalt Pflegen"

“Vielfalt Pflegen” ist eine eLearning-Plattform zur Förderung der transkulturellen Kompetenzen von Pflegenden, die in ihrem theoretischen Ansatz über Initiativen in Richtung Kultursensibilität oder Interkulturalität hinausgeht. Das transkulturelle Konzept vertritt eine durchlässige Vorstellung von Kultur, die der Lebensrealität in einer diversen, pluralistischen Gesellschaft angemessen ist.