Diversity Langzeitfortbildung

Eine kurvige Straße mit bunten Reifen am Straßenrand
Bild: Helgi - photocase.de

Inzwischen werden in Verwaltung und Zivilgesellschaft unterschiedlichste Projekte mit Diversity-Bezug durchgeführt. Um solche Projekte gezielt begleiten zu können, benötigen Mitarbeitende eine geschulte Wahrnehmung, theoretische Grundlagen sowie Methodenkompetenz.

Langzeitfortbildung Diversity Projektkoordination

Diese Langzeitfortbildung zielt auf die Erweiterung der Diversity-Kompetenz der Teilnehmenden durch die Vermittlung von fundiertem Hintergrundwissen und praxisrelevanten Methodenkenntnissen, die Konzeption und Umsetzung von Diversity-Projekten und Diversity-Maßnahmen sowie die stärkere Vernetzung von Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Die Fortbildung besteht aus einem Diversity-Grundlagentraining und aus Vertiefungsmodulen zu den Merkmalsdimensionen Geschlecht, Lebensalter, Ethnische Zugehörigkeit und Hautfarbe, Behinderung, Religion und Weltanschauung, Sozialer Status sowie Sexuelle Identität. Die Teilnehmenden erarbeiten im Rahmen der Fortbildung Projektideen und setzen ein Vorhaben im eigenen Arbeitskontext um. Die Methoden umfassen selbstreflexive Übungen, Kleingruppenarbeit, Projektarbeit, Theorieinput, moderierte Diskussionen und kollegiales Coaching. In Theorie und Praxis erfahrene Trainer/innen führen die Module durch. Die Fortbildungsleitung begleitet die Reihe kontinuierlich.

Diversityfortbildungsreihe mit den Schwerpunkten sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitäten (LSBTI)

Diese Diversity-Fortbildungsreihe wird Rahmen der Fortführung der Berliner Initiative ‘Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt/ Aktionsplan gegen Homophobie’ angeboten. Mit der vom Berliner Abgeordnetenhaus beschlossenen Initiative und dem Senatsbeschluss Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Homophobie hat sich Berlin aktiv gegen Homo- und Transphobie sowie für eine Gesellschaft der Akzeptanz und des Respekts sexueller und geschlechtlicher Vielfalt positioniert. Mitarbeitende und Führungskräfte der Berliner Verwaltung erhalten mit dieser Fortbildungsreihe die Gelegenheit, sich mit den Diversitydimensionen sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitäten vertraut zu machen und das nötige Handwerkszeug für deren Berücksichtigung im täglichen Verwaltungshandeln zu erwerben. Die Fortbildungsmodule sind eingebettet in das ganzheitliche Konzept von “Diversity”, das auch für andere Dimensionen von Vielfalt handlungsleitend ist.

Die Fortbildungsreihe besteht aus einem Diversity-Grundlagentraining und aus Vertiefungsmodulen zu den Dimensionen sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentitäten. Den Abschluss bildet ein Praxismodul, in dem das Gelernte auf den eigenen Arbeitskontext angewendet wird. Die Methoden umfassen selbstreflexive Übungen, Kleingruppenarbeit, Theorieinput, moderierte Diskussionen und kollegiale Beratung. In Theorie und Praxis erfahrene Trainer_innen führen die Module durch. Eine Fortbildungsleitung begleitet die Reihe kontinuierlich.