Alte Münze - neu geprägt - Der historische Ort wird als Kulturstandort gesichert

Pressemitteilung vom 07.11.2018

Der Berliner Senat hat im Sommer 2018 auf Grundlage eines Beschlusses des Abgeordnetenhauses angekündigt, die Alte Münze als Kultur- und Kreativstandort zu sichern und zu entwickeln.

Im ersten Schritt soll in einem partizipativen Verfahren ein Konzept für die Nutzung und entsprechende Herrichtung des Gebäudekomplexes erarbeitet werden. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) sind in diesem Prozess federführend.

Zur Vorbereitung des partizipativen Prozesses wird es eine Ausstellung mit Begleitprogramm zum Standort Alte Münze geben. Die Ausstellung wird kuratiert von Eberhard Elfert und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert. Ziel ist es, die Geschichte des Areals Alte Münze darzustellen, um damit das Verständnis für den Ort zu vertiefen und eine Grundlage für die Entwicklung des Kulturstandortes zu bieten.

Die Ausstellung wird vom 20. November bis zum 3. Dezember 2018 täglich von 14 – 20 Uhr in der einstigen Münzprägeanstalt in der historischen Mitte Berlins am Molkenmarkt 1-2 gezeigt und durch Führungen ergänzt.
Die Ausstellungseröffnung findet am 19. November, 18.30 Uhr, statt.

Mit dem nun beginnenden partizipativen Prozess soll der Standort einmal mehr neu geprägt werden. Dieses Mal im Sinne der Kreativen und KünstlerInnen der Stadt.

Öffnungszeiten / Erreichbarkeit der Ausstellung

20. November. – 03. Dezember 2018 / täglich 14.00 – 20.00 Uhr
„Alte Münze“, Molkenmarkt 2, 10179 Berlin
U 2 Klosterstraße / M 48 Nikolaiviertel/Berliner Rathaus / 248 Nikolaiviertel/Berliner Rathaus

Begleitprogramm der Ausstellung

Führungen durch Werkshallen, Keller und Tresore: täglich um 15.00 Uhr, Dauer 1,5 Stunden.

Kuratorenführung mit Eberhard Elfert und Katharina Wolf: täglich 17.00 Uhr, Dauer 30 Minuten.

Alle Führungen sind kostenfrei.

Veranstaltungen zur Vertiefung der Themen finden im Januar 2019 statt.

Kontakt

Anmeldung für Führung durch das Gebäude und die Ausstellung, notwendige Angaben: Vor- und Zunamen sowie Anschrift unter:

kontakt@alte-muenze-neu-gepraegt.de
http://www.alte-muenze-neu-gepraegt.de