Ergebnis der Stiftungsratssitzung Gedenkstätte Hohenschönhausen

Pressemitteilung vom 25.09.2018

Der Stiftungsrat der Stiftung Gedenkstätte Hohenschönhausen hat sich in seiner heutigen Sondersitzung mit den Vorwürfen zu sexueller Belästigung und strukturellem Sexismus in der Gedenkstätte Hohenschönhausen befasst.

Im Ergebnis der Stiftungsratssitzung wurden einstimmig folgende Beschlüsse gefasst:

Das Anstellungsverhältnis mit dem stellvertretenden Leiter der Gedenkstätte, Helmuth Frauendorfer, wird schnellstmöglich und zum nächstzulässigen Termin ordentlich gekündigt.

Dem Direktor der Gedenkstätte, Dr. Hubertus Knabe, wird ordentlich gekündigt. Mit Blick auf die internen Ermittlungen wird Herr Dr. Knabe vorläufig von seinen Dienstpflichten freigestellt.

Der Stiftungsrat hat kein Vertrauen, dass Herr Dr. Knabe den dringend notwendigen Kulturwandel in der Stiftung einleiten wird, geschweige denn einen solchen glaubhaft vertreten kann.

Über die Ergebnisse der Stiftungsratssitzung werden der Stiftungsratsvorsitzende, Dr. Klaus Lederer, und die Stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende, Maria Bering, morgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte informieren.

Dem Stiftungsrat der Stiftung Gedenkstätte Hohenschönhausen gehören an:
Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa
Maria Bering, Leiterin “Geschichte und Erinnerung” bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien
Martina Gerlach, Staatssekretärin in der Berliner Senatsverwaltung für Justiz
Birgit Neumann-Becker, Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Dieter Dombrowski, MdL, Vizepräsident des Landtags Brandenburg