Coronavirus Covid-19

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Weitere Verstärkung für den Berliner Justizvollzug

Pressemitteilung vom 28.02.2018

Nach ihrer erfolgreichen Ausbildung haben heute 17 künftige Beamtinnen und Beamte ihre Zeugnisse für den Dienst im Justizvollzug erhalten.

Dazu erklärt Justizsenator Dr. Dirk Behrendt:
„Mit unserem Nachwuchs reduzieren wir Schritt für Schritt die Personalnot in den Berliner Gefängnissen. Die kontinuierliche Verstärkung mit frisch ausgebildetem Personal ist für die Berliner Justizvollzugsanstalten sehr wichtig. Daher freue ich mich, dass die neuen Kolleginnen und Kollegen die Anstalten ab morgen tatkräftig unterstützen werden.“

Nach der Zeugnisaushändigung erhalten die Absolventinnen und Absolventen ihre Urkunden, mit welchen sie zu Beamtinnen und Beamten auf Probe ernannt werden.
Von den 17 Absolventinnen und Absolventen werden 16 in Berliner Justizvollzugsanstalten arbeiten. Ein Bediensteter wechselt in ein anders Bundesland. Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treten ihren Dienst zum 1. März in den Justizvollzugsanstalten Tegel, Moabit, Heidering und in der JVA für Frauen an.

Zuletzt erhielten Ende Januar 16 neue Justizvollzugsbedienstete ihre Zeugnisse, um zum 1. Februar den Dienst in einer JVA anzutreten. Derzeit sind rund 200 Stellen im Berliner Justizvollzug unbesetzt. Es befinden sich momentan 12 Lehrgänge mit 261 Menschen in Ausbildung.
Die Ausbildung dauert zwei Jahre und schließt mit einer Laufbahnprüfung ab, die theoretische und praktische Teile umfasst. Die Absolventen tragen dann die Bezeichnung Justizvollzugsobersekretär/in.

Bei Rückfragen: Michael Reis, Stellv. Pressesprecher, Tel. 030 9013 3644