Coronavirus Covid-19

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Presseeinladung: Anne Franks Lebensgeschichte in der JSA

Pressemitteilung vom 22.01.2018

Vom 24.Januar bis 8.Februar 2018 gastiert in der Schulabteilung der Jugendstrafanstalt Berlin (JSA) die Wanderausstellung »Lasst mich ich selbst sein«. Die Ausstellung über Anne Franks Lebensgeschichte zeigen wir in Zusammenarbeit mit dem Anne Frank Zentrum in Kooperation mit dem Anne Frank Haus.

Interessierte Medienvertreter laden wir zur Ausstellungseröffnung:

»Lasst mich ich selbst sein«
Mittwoch, 24. Januar 2018, 17:00 Uhr
Kultursaal der Jugendstrafanstalt Berlin
Friedrich-Olbricht-Damm 40, 13627 Berlin

Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung bis spätestens
Mittwoch, 24.01., 10:00 Uhr und auch nur für eine begrenzte Zahl von Print-Medienvertreter*innen zugelassen: pressestelle@senjustva.berlin.de

Bild-Aufnahmen sind nicht gestattet.

Die Ausstellung wird von Justizsenator Dr. Dirk Behrendt, Anstaltsleiter Bill Borchert und dem Direktor des Anne Frank Zentrums, Patrick Siegele, eröffnet. Im Anschluss gibt es eine Einführung in die Ausstellung durch Inhaftiere der Jugendstrafanstalt Berlin.

In einem Trainingsseminar lernen die Gefangenen die Inhalte und Hintergründe der Ausstellung und Methoden der Vermittlung kennen. Als »Peer Guides« vermitteln sie die Thematik anderen Jugendlichen, Gefangenen, geladenen Gästen und regen Gespräche darüber an.

»Lasst mich ich selbst sein« ist eine Wanderausstellung des Anne Frank Hauses Amsterdam, die Geschichte und Gegenwart verbindet. Sie zeigt in acht Teilen die Lebensgeschichte von Anne Frank und gibt Einblicke in die Zeit, in der sie gelebt hat. Die Wanderausstellung wendet sich direkt an Jugendliche mit Fragen zu Identität, Gruppenzugehörigkeit und Diskriminierung: »Wer bin ich? Wer sind wir? Wen schließen wir aus?«. Sie geht zudem der Frage nach, was wir heute bewirken können und stellt Initiativen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus vor.