Mitmachen! Fördermittel aus dem Teilhabeprogramm beantragen!

Die gemäß § 3 des Gesetzes über die Förderung des Sports im Lande Berlin (Sportförderungsgesetz – SportFG) als förderungswürdig anerkannten Sportorganisationen können im Rahmen des Teilhabeprogramms eine nicht rückzahlbare Zuwendung für Projekte beantragen, die der Durchführung von gesundheitsförderlichen Angeboten für bei Bewegungs- und Sportangeboten unterrepräsentierte Zielgruppen dienen, wie zum Beispiel:

  1. Mädchen und Frauen
  2. Menschen, deren Selbstverständnis außerhalb der heterosexuellen Zweigeschlechtlichkeit liegt (LSBTTIQ )
  3. Seniorinnen und Senioren
  4. Menschen mit Einschränkungen und/oder Behinderungen (körperlichen oder geistigen)
  5. Menschen mit Migrationshintergrund im Sinne von § 2 des Gesetzes zur Regelung von Partizipation und Integration in Berlin (PartIntG)
  6. sozial benachteiligte Menschen

Zielsetzung
Das Teilhabeprogramm orientiert sich an der Leitlinie der Sportmetropole Berlin „Berlinerinnen und Berliner treiben Sport – Vielfalt für Viele“. Deshalb sollen die geförderten Projekte mindestens einer der oben genannten Zielgruppen die Teilhabe an gesundheitsförderlicher Bewegung und Sport ermöglichen und damit zu ihrer (sozialen) Integration in die Gesellschaft bzw. zur Inklusion beitragen. Idealerweise soll erreicht werden, dass diese bislang unterrepräsentierten Gruppen eine andauernde Sportbeziehung aufbauen, dass sie – mit anderen Worten – regelmäßige körperliche Aktivitäten, Bewegung bzw. Sport zu einem Bestandteil ihres Alltags machen.

Förderfähige Vorhaben
Die aus Mitteln des Teilhabeprogramms geförderten Projekte sollen Menschen ansprechen, die bislang aus unterschiedlichen Gründen keinen oder keinen ausreichenden Zugang zu Bewegung und Sport fanden, beispielsweise weil ihr kultureller oder ethnischer Hintergrund, ihre Religion, ihr Alter, ihre finanzielle Situation, ihr Geschlecht oder auch ihre sexuelle Identität oder Orientierung Barrieren darstellten, die eine sportliche Teilhabe verhinderten.

Unter der Voraussetzung, dass das geplante Vorhaben mindestens eine der genannten Zielgruppen anspricht, sind prinzipiell förderfähig:

  • niedrigschwellige Bewegungs- und Sportangebote in Berlin (in sachlich begründeten Einzelfällen auch außerhalb, wenn die Teilnehmenden aus Berlin stammen)
  • Modellvorhaben (wie z. B. aktivierende inklusive bzw. integrative Breitensportveranstaltungen oder Vorhaben zur interkulturellen oder inklusiven Öffnung von bestehenden Sportangeboten und Sportorganisationen) in Berlin.

Die Projekte können einjährig (2018) oder zweijährig (2018 und 2019) sein.
Antragsfrist und Antragsunterlagen

Die Zuwendung muss schriftlich (mit den eigenhändigen Unterschriften der zur rechtsgeschäftlichen Vertretung berechtigten Personen) beantragt werden bei der

Senatsverwaltung für Inneres und Sport
Abteilung Sport – IV C 1 -
Klosterstraße 47
10179 Berlin

Antragsformular und weitere Unterlagen finden Sie unter dem Stichwort “Teilhabeprogramm” in der Rubrik Veröffentlichungen und Formulare. Bitte beachten Sie die “Checkliste” für einen vollständigen Projektantrag an der Seite weiter oben.

Über Anträge, die nach dem 15.2.2018 eingehen, wird laufend im Einzelfall entschieden, wenn noch nicht verplante Haushaltsmittel zur Verfügung stehen.

Beratung
Wenn Sie Beratung zum Teilhabeprogramm und Unterstützung bei der konzeptionellen Entwicklung Ihres Vorhabens benötigen, wenden Sie sich bitte an die auf dieser Seite aufgeführten Ansprechpartner*innen.

Insbesondere Sportorganisationen für Menschen mit Einschränkungen und/oder Behinderungenkönnen sich beim Ausfüllen der Formulare helfen lassen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter „Häufig gestellte Fragen & Antworten“