Alltagsgefahren

Feuerwehr´leute auf brennendem Dach
Bild: Stefan Rasch

Aufgaben der Ordnungsbehörden und der Polizei

Die Ordnungsbehörden und die Polizei haben die Aufgabe, Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren (Gefahrenabwehr). Sie haben im Rahmen dieser Aufgabe auch die erforderlichen Vorbereitungen für die Hilfeleistung und das Handeln in Gefahrenfällen zu treffen.

So hat die Feuerwehr insbesondere die Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren, die durch Brände, Explosionen, Überschwemmungen, Unfälle und ähnliche Ereignisse entstehen.

Mitwirkung der zuständigen Behörden

Im Rahmen ihrer Aufgaben haben alle zuständigen Behörden/Stellen an der Gefahrenabwehr mitzuwirken und ihre Maßnahmen in gegenseitiger Unterrichtung aufeinander abzustimmen. Hierfür sind im Regelfall gemeinsame Einsatzleitungen zu bilden.

Die Feuerwehr wird für die zuständigen Behörden/Stellen nur solange hilfsweise tätig, wie diese noch nicht am Einsatzort eingetroffen oder selbst noch nicht tätig sind. Die Vertreter der Behörden/Stellen veranlassen am Einsatzort die sich aus ihrem Zuständigkeitsbereich ergebenden Maßnahmen. Dabei ist die gegenseitige Abstimmung aller am Einsatz Beteiligten im Rahmen einer Gemeinsamen Einsatzleitung (GELtg) zu gewährleisten.

Ist die Berliner Feuerwehr überwiegend fachlich zuständig, übernimmt deren Einsatzleiter die Organisation der Zusammenarbeit mit den anderen Behörden/Stellen und damit die Moderation der Gemeinsamen Einsatzleitung.

Aufgaben der Gemeinsamen Einsatzleitung

Die Gemeinsame Einsatzleitung nimmt insbesondere folgende Aufgaben wahr:

  • Feststellung der Aufgaben und Zuständigkeiten,
  • Festlegung der zu treffenden Maßnahmen,
  • Durchführung regelmäßiger Lagebesprechungen,
  • Dokumentation der Abstimmungsergebnisse,
  • Entscheidung über Art und Umfang von Warnungen,
  • Information der Bevölkerung und
  • Durchführung/Abstimmung einer einheitlichen Öffentlichkeitsarbeit.

Für die Umsetzung der aufeinander abgestimmten Entscheidungen sind die mitwirkenden Behörden/Stellen im Rahmen ihrer Fachzuständigkeit selbst verantwortlich.