Der Sanitätsdienst

Sanitätsdienst
Bild: SenInnSport

Der Sanitätsdienst unterstützt den Rettungsdienst bei der medizinischen Versorgung und stellt weitere Transportkapazität zur Verfügung. Er ist grundsätzlich nicht auf einen kurzfristigen Einsatz, sondern auf den Einsatz bei andauernder Schadensbewältigung ausgerichtet. Als taktische Einheiten werden gebildet:

Führungstrupps

  • bei Bedarf Einsatz zur Führung einer größeren Anzahl von Sanitätseinheiten;

Arztgruppen

  • Aufsuche von Verletzten,
  • Übernahme von Verletzten von Verletztenablagen;
  • Durchführung medizinischer Sofortmaßnahmen nach ärztlicher Entscheidung und Anleitung;
  • Mitwirkung beim Einrichten und Betreiben von Verletztensammelstellen;
  • Registrierung von Verletzten;
    sanitätsdienstliches Betreuen von Verletzten;
  • Zusammenwirkung mit der Teileinheit “Soziale Betreuung” beim Transport Liegender im Rahmen einer Evakuierung;
  • Ärztliches Versorgen und Betreuen hilfsbedürftiger Personen in den Aufnahmestellen bei
  • Evakuierungen und
  • Unterstützung bei der Umsetzung von Evakuierungsmaßnahmen.

Verletztentransportgruppen

  • Übernahme von Verletzten von den Verletztenablagen;
  • Unterstützung medizinischer Sofortmaßnahmen nach ärztlicher Entscheidung und Anleitung;
  • Durchführung des Transports von Verletzten nach ärztlicher Festlegung;
    Registrierung von Verletzten;
  • sanitätsdienstliches Betreuen von Verletzten;
  • Zusammenwirkung mit der Teileinheit “Soziale Betreuung” bei der Evakuierung liegend zu Transportierender und
  • Unterstützung bei der Umsetzung von Evakuierungsmaßnahmen.

Zur qualifizierten Unterstützung des Rettungsdienstes bei der täglichen Gefahrenabwehr können aus Einheiten des Sanitätsdienstes (Arzt-Trupp und Verletztentransporttrupp) nach Absprache mit der Senatsverwaltung für Inneres und der Berliner Feuerwehr Schnelleinsatztruppen (SEG-Rettungsdienst) gebildet werden.