Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie weiterhin unter: berlin.de/corona

Übergabe von vier Fahrzeugen für den Katastrophenschutz an die Freiwilligen Feuerwehren in Berlin

Pressemitteilung vom 15.09.2021

Das Land Berlin hat heute vier Löschfahrzeuge für den Katastrophenschutz erhalten, die an die Freiwilligen Feuerwehren in Blankenfelde, Heinersdorf, Niederschönhausen und die Feuerwache Suarez in Charlottenburg-Wilmersdorf ausgeliefert werden.

Jedes der Fahrzeuge hat einen Wert von 223.000 EUR in der Anschaffung. Regelmäßig liefert das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) im Zuge der sogenannten Ergänzungsausstattung Löschfahrzeuge an das Land Berlin. Sie sind wichtiger Bestandteil der modernen Ausstattung des Katastrophenschutzes. Mit den vier neuen Fahrzeugen hat der Bund in den letzten beiden Jahren insgesamt 15 Fahrzeuge an das Land Berlin übergeben.

Innensenator Andreas Geisel dankte dem BBK für die Unterstützung: „Katastrophenschutz bedeutet für mich länderübergreifende Solidarität. Nur mit vereinten Kräften können wir die Herausforderungen, wie zuletzt bei der Flutkatastrophe, meistern. Dafür brauchen wir gutes Material und engagierte Menschen. Beides hat Berlin.“

Berlin hat die eigenen Investitionen in den Katastrophenschutz in den letzten Jahren massiv aufgestockt. Im Doppelhaushalt 2020/2021 sind 700.000 bzw. 1.000.000 Euro für Zuwendungen an private Hilfsorganisationen für die Mitwirkung am Katastrophenschutz vorgesehen. Dazu kamen Investitionen in landeseigene Fahrzeuge des Katastrophenschutzes. Für die Beschaffung wurden 2020 500.000 Euro und 2021 1.000.000 Euro zur Verfügung gestellt. 2020 und 2021 wurden insgesamt 15 landeseigene Katastrophenschutzfahrzeuge beschafft.

Die Hochwasserlage in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat eindringlich gezeigt, wie schnell sich eine Wetterlage zur Katastrophe entwickeln kann. Auch das Land Berlin muss sich auf Extremwetterereignisse vorbereiten und Vorkehrungen schaffen, um in der Krise auf die notwendige technische Ausstattung zurückgreifen zu können. Unverzichtbar sind in diesem Zusammenhang auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Im Ernstfall können die Hilfsorganisationen in Berlin 1.200 freiwillige Helferinnen und Helfer zur Lagebewältigung einsetzen.