Digitale Verwaltung: Spitzenplatz beim Smart City Index und präsent bei der Smart Country Convention

Pressemitteilung vom 21.10.2019

Im bundesweiten Städtevergleich des Smart City Index holt Berlin im Bereich Digitalisierung der Verwaltung die Silbermedaille. Im Gesamtranking der Bitkom-Studie belegt Berlin Rang 4.
Die Hauptstadt punktet vor allem mit seinem Angebot an digitalen Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Im Vergleich zu anderen Städten bietet Berlin mehr digitale Behördengänge an. So können bereits heute viele Bürgerservices digital erledigt werden: Von der An- und Abmeldung von Kraftfahrzeugen über die Service-App, die Online-Terminvereinbarung bis zum digitalen Chatbot „Bobbi“ im Service-Portal.
„Wir setzen auf digitale und bürgernahe Angebote. Insbesondere die Digitalisierung der Verwaltung ist besser als ihr Ruf. Umso mehr freue ich mich über die gute Platzierung beim Smart City Index. Das ist eine tolle Wertschätzung und zugleich Ansporn für uns, digitale Services für Berlinerinnen und Berliner weiter zu verbessern“ erklärt IKT-Staatssekretärin Sabine Smentek.

Am Dienstag ist Sabine Smentek zu Gast auf der Smart Country Convention und diskutiert u.a. mit den Chief Digital Officers aus München und Hamburg zum Thema „Digitalisierer in Stadt und Land: Die Möglichmacher“ über die Umsetzung und das Potential digitaler Verwaltungsleistungen. Auf der von der Bitkom ausgerichteten Veranstaltung dreht sich im CityCube der Messe Berlin in den kommenden Tagen alles um digitale Lösungen für Verwaltungen und öffentliche Dienstleistungen.
Die Staatssekretärin sagte dazu: „Berlin steht gut da. Wir können selbstbewusst zeigen, was wir leisten und bieten. Die komplette Verwaltung einer Millionenstadt „digital“ aufzustellen, ist weit mehr als nur ein Mausklick und eine Tastenkombination. Das, was wir umsetzen, muss funktionieren und sicher sein.“