„Berlin freut sich auf die Finals“

Pressemitteilung vom 31.07.2019

Berlin läuft sich warm für das größte Sportereignis der Sportmetropole in diesem Jahr. Bei „Die Finals – Berlin 2019“ werden am 3. und 4. August 202 Deutsche Meister in 10 Sportarten ermittelt. Bereits gestern starteten die Vorkämpfe im Boxen und heute beginnen die Deutschen Meisterschaften im Bahnrad.

Im Wappensaal des Roten Rathauses hat Berlins Sportsenator Andreas Geisel als Gastgeber des Landes Berlin die Vorfreude auf die Finals zum Ausdruck gebracht. Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport: „Endlich geht es los. Berlin freut sich riesig auf die Finals. Deutsche Meisterschaften in zehn Sportarten an einem Wochenende in einer Stadt. Das ist ein Novum. Und als wäre das nicht schon genug, haben wir mit ARD und ZDF auch noch zwei professionelle Partner an unserer Seite, die Bilder aus der Sportmetropole Berlin in ganz Deutschland verbreiten. Das ist beste Werbung für den Sport und unsere Stadt. Lassen Sie uns wieder ein kleines Sommermärchen schreiben. Ich freue mich auf jede Menge sportbegeisterte Besucherinnen und Besucher sowie spannende Wettkämpfe.“

Das Land Berlin stellt die Sportstätten zur Verfügung und unterstützt die Verbände bei der Ausrichtung ihrer Deutschen Meisterschaften im Rahmen der Veranstaltungsförderung. Darüber hinaus gibt es gemeinsam mit ARD und ZDF veranstaltungsübergreifende Teams für Organisation, Logistik, Koordination und Kommunikation.

„Die Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport und ARD/ZDF leisten hier gemeinsam mit den Verbänden Pionierarbeit. Das hat es so noch nicht gegeben. In Berlin machen wir die Vielfalt des Deutschen Spitzensports erlebbar.“, so Senator Andreas Geisel weiter.

Die Bedeutung der Finals – Berlin 2019 hat ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky noch einmal verdeutlicht: „Wir sehen jetzt kurz vor dem Start, welch ein großes Ereignis, das auch für die Verbände sein wird und wie viele top Athletinnen und Athleten an den Start gehen. Es sind einige Wettbewerbe bereits ausverkauft, das war am Anfang nicht sicher. Wir haben hier ein neues Format, bei dem viele Meisterschaften zu einem großen Sportereignis werden.

Achim Hammer, ZDF-Projektleiter und -Programmchef für „Die Finals – Berlin 2019“: Für ARD und ZDF ist diese eine riesige Sonderveranstaltung in der Produktion. Wir produzieren das gesamte TV-Signal an beiden Tagen fast komplett selbst – mit Ausnahme der Schwimm-Meisterschaften. Wir sind mit 11 Ü-Wägen, zwei 50 Personen-Redaktionen vielen weiteren Teams hier, um die Finals an den ganzen unterschiedlichen Orten in Berlin zu einem Programm zu produzieren. Insgesamt senden wir 19 Stunden im Hauptprogramm bei ARD und ZDF sowie ca. 60 Stunden in den Live-Streams. Das geht nur durch eine enge Zusammenarbeit von ARD und ZDF. Wir teilen uns Technik und Mitarbeiter – arbeiten die gesamten Finals als ein Team.“

Die Olympische Kernsportart Leichtathletik wird ihre Deutschen Meister 2019 im Olympiastadion Berlin ermitteln. Ein Potsdamer Athlet, der im Mai mit einem Wurf über 89 Meter in die Weltspitze aufgestoßen ist, wird dann auch dabei sein. Bernhard Seifert, Speerwerfer vom Deutschen Leichtathletik-Verband: „Ich habe riesige Vorfreude. Ich durfte 2017 das erste Mal im Olympiastadion antreten und das war unglaublich. Die Zugabe obendrauf ist, dass an dem Wochenende fast alle Freunde aus Berlin dabei sein können und meine Familie aus Thüringen anreist. Das ist eine zusätzliche, tolle Stütze.“

Die Nationalmannschaft der Schwimmer ist komplett aus Südkorea angereist. Von 28 WM-Teilnehmern gehen 27 bei den Finals an den Start. Der 28. Schwimmer, Philip Heintz, muss aufgrund einer in Südkorea zugezogenen Verletzung passen.

In Berlin an den Start gehen wird Ramon Klenz. Der 20-Jährige hat vor einem Jahr an gleicher Stelle den 32 Jahre alten Rekord von Michael Groß über 200 m Schmetterling gebrochen: „Bei den Deutschen Meisterschaften werde ich versuchen so nah es geht an die Zeit ranzukommen oder sogar schneller zu schwimmen. Im nächsten Jahr werde ich dann hoffentlich die Olympischen Spiele angreifen. Schwimmen ist in den letzten Jahren in der öffentlichen Wahrnehmung etwas hinten runtergefallen. Die Aufmerksamkeit, die uns die Finals allein schon medial mitbringen, ist super.“

Stellvertretend für die Verbände haben Günter Schabel vom Bund Deutscher Radfahrer und Thomas Kurschilgen vom Deutschen Schwimm-Verband die Finals eingeordnet. Die 133. Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport
haben heute im Velodrom begonnen, die 131. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen beginnen am morgigen Donnerstag in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE), also direkt nebenan.

Günter Schabel Vizepräsident Leistungssport des Bundes Deutscher Radfahrer: „Durch die gebündelte Situation der Finals machen die Meisterschaften dieses Jahr natürlich noch viel mehr Spaß. Zudem sind wir gleich mit zwei Sportarten vertreten, mit Bahnradsport und Trial, was uns sehr glücklich macht. Trial ist noch einmal eine Kunst für sich, das sind eigentlich wahre Artisten.“

Thomas Kurschilgen Leistungssportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes: „Wir freuen uns sehr in Berlin zu sein, ich will es mal so formulieren, Berlin ist das gute Wohnzimmer das Deutsche Schwimmen. Ohne Berlin gäbe es keine nationalen und internationalen Wettbewerbe, Berlin ist schlechthin das Zentrum des Deutschen Schwimmverbandes.“

Alle Infos zu den „Finals – Berlin 2019“, Tickets, dem Sportprogramm und den Veranstaltungsorten erhalten Sie online unter www.finals2019.berlin.de.