Berlin belegt Spitzenposition bei der Digitalisierung

Pressemitteilung vom 13.03.2019

Das Kompetenzzentrum Öffentliche IT präsentierte den Deutschland-Index der Digitalisierung 2019. Berlins Ergebnisse können sich sehen lassen.

Große Fortschritte in der Digitalisierung bringen Berlin bundesweit an die Spitze. In vielen Bereichen ist die Metropole Vorreiter. Mit Blick auf den Gesamtindexwert konnte sich Berlin erheblich steigern. Die Hauptstadt verzeichnet im Ländervergleich das größte Wachstum im IT-Bereich. Erfreulich ist, dass die Berlinerinnen und Berliner besonders häufig digital mit Behörden kommunizieren – 60% haben dazu in den letzten 12 Monaten das Internet genutzt. Ebenso konnte der Anteil der Übermittlung elektronischer Formulare und durchgehend digitaler Geschäftsprozesse gesteigert werden.

Innensenator Andreas Geisel freut sich über die guten Ergebnisse und bilanziert: „Der Deutschland-Index zeigt sehr deutlich: Berlin ist gut aufgestellt in Sachen Digitalisierung. Was aber nicht heißt, dass wir nicht noch besser werden können.
Wir haben mit dem e-Government-Gesetz seit 2016 eines der modernsten seiner Art. Andere Länder orientieren sich da an uns. Außerdem sollen bis zum Jahr 2023 Papierakten dank der Einführung der elektronischen Akte der Vergangenheit angehören – das ist ein Mega-Projekt. Aber: Das Projekt liegt im Plan. Zudem wollen wir bis zum Ende der Legislaturperiode die „Top-100“ – die am meisten nachgefragten Verwaltungsleistungen – online zugänglich machen.
Über das Serviceportal service.berlin.de können schon heute Informationen und Formulare zu Dienstleistungen abgerufen und Termine für Bürger- und andere Ämter online gebucht werden.“

Den gesamten Bericht können Sie unter https://www.oeffentliche-it.de/documents/10181/14412/Deutschland-Index+der+Digitalisierung+2019 (pdf) nachlesen.