Innensenator Andreas Geisel zur Veröffentlichung von Fotos von Polizistinnen und Polizisten im Internet

Pressemitteilung vom 18.12.2017

„Diese Denunziation ist unerträglich. Ich verurteile, dass Menschen an den Pranger gestellt werden und dass offen zur Gewalt gegenüber Polizistinnen und Polizisten aufgerufen wird. Politische Linksextremisten zeigen wieder einmal ihr eigentliches Weltbild: Unter dem Deckmantel vermeintlich politischer Rhetorik steckt nichts anderes als Hass und Gewalt. Mit dem Vokabular aus der Mottenkiste der Verschwörungstheorie werden wortreich der Staat und seine Organe diffamiert und das eigene Handeln über alles gestellt. Auch über das geltende Recht. Diese Selbstüberhöhung können wir nicht dulden. Die Arbeit unserer Polizistinnen und Polizisten fußt auf dem Grundgesetz. Sie setzen sich jeden Tag für unsere freiheitlich demokratische Grundordnung ein. Dafür haben sie meine volle Unterstützung und uneingeschränkte Solidarität. In jeder Uniform steckt ein Mensch mit einem Recht auf Privatsphäre und Schutz der eigenen Persönlichkeit.
Die Ermittlungen gegen die Täter und zum Schutz der betroffenen Polizistinnen und Polizisten durch den polizeilichen Staatsschutz beim LKA Berlin laufen.“