Innensenator Andreas Geisel zur Verhaftung nach Einsatz von Laserpointer gegen Polizeihubschrauber

Pressemitteilung vom 18.07.2017

Laut Polizei Berlin vollstreckten Einsatzkräfte des Polizeilichen Staatsschutzes beim Landeskriminalamt einen Haftbefehl gegen einen jungen Mann. Dem 22-Jährigen wird vorgeworfen, in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni 2017 in der Rigaer Straße in Friedrichshain an Angriffen auf Polizeibeamte beteiligt gewesen zu sein. Gegen 0.50 Uhr soll der Tatverdächtige einen Laserpointer auf die Kanzel eines Polizeihubschraubers gerichtet haben, der zur Unterstützung der am Boden agierenden Polizisten eingesetzt war.

Dazu sagte Innensenator Geisel am Dienstag: „Das ist ein großer Erfolg für die Polizei. Dafür möchte ich mich bei unseren Einsatzkräften bedanken. Wer mit einem Laserpointer einen Hubschrauber und seine Besatzung blendet, riskiert Menschenleben. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn der Polizeihubschrauber in diesem dicht bewohnten Stadtviertel abgestürzt wäre. Die Festnahme ist ein wichtiges Signal: Wir dulden keine Gewalt und gehen hart gegen alle vor, die glauben, den Rechtsstaat und seine Regeln des friedlichen Zusammenlebens ignorieren zu können.“