Newsletter Verwaltungsmodernisierung April 2020

Smentek_Portrait

Liebe Leserinnen und Leser,

die Coronakrise hat mehr denn je sichtbar gemacht, dass digitales Arbeiten in der Verwaltung und digitale Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger unverzichtbar sind. Dies motiviert umso mehr, die Digitalisierung der Verwaltung noch konzentrierter voranzubringen und unsere Technologien und Angebote weiter auszubauen. Berlin muss den eingeschlagenen Kurs beibehalten, wenn es den Anschluss nicht verlieren will und, das lehrt uns der Umgang mit der aktuellen Corona-Pandemie, sich als krisenfest erweisen möchte. Erfahren Sie mehr zu unseren neuen digitalen Angeboten in diesem Newsletter. Weiterlesen

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre
Ihre Sabine Smentek
Staatssekretärin für Informations- und Kommunikationstechnik

Lesen Sie regelmäßig unseren Newsletter

Jetzt abonnieren

So bleiben Sie immer auf dem Laufenden: Viermal im Jahr berichten wir über den aktuellen Stand aus dem Partnernetzwerk rund um die Modernisierung der Verwaltung. An- und abmelden können Sie sich hier

Digitalisierungshelden

Stephan Egerer, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Bild: privat

Wir stellen Personen vor, die die Digitalisierung in ihrem Arbeitsbereich vorantreiben. Erfahren Sie in diesem Interview mehr von Stephan Egerer, in der Abteilung IV der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Anfang des Jahres gab es zwei gesetzliche Änderungen im Bereich Wohnen. Im Januar gab es eine Wohngeldreform und im Februar wurde der Mietendeckel in Berlin eingeführt. Wir fragen nach, wie digitalisiert diese Prozesse bereits sind und welche Auswirkungen das auf die Mitarbeitenden hat. Weiterlesen

Hätten Sie es gewusst?

Das Bürgertelefon 115
Bild: D115

Rund 70.000 Anrufe wurden von den Serviceagentinnen und Serviceagenten der 115 zum Thema Corona im Zeitraum vom 20. März bis zum 13. April entgegengenommen. Die Agenten beantworten teilweise die Anfragen nicht selbst, sondern ein Sprachdialogsystem. Mehr Informationen zur 115 finden Sie hier.

Aktuelles

Chatbot Bobbi beantwortet jetzt auch Fragen zu Corona - in neun Sprachen

Sprachassistent Bobbi
Bild: TU Berlin

Berlin erweitert sein digitales Informationsangebot zum Coronavirus (COVID-19). „Muss ich einen Mund-Nasen-Schutz bei Einkäufen tragen?“, „Wo kann ich mich testen lassen?“, „Welche Hilfen bietet der Berliner Senat Selbstständigen in der Coronakrise an?“. Antworten auf diese und weitere Fragen gibt ab sofort der digitale Chatbot Bobbi über das Service-Portal Berlin
Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen können dem Chatbot rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche ihre Fragen stellen. Weiterlesen

Verdienstausfall digital geltend machen - Onlineanträge ergänzen Soforthilfepaket des Senats

Zeichnung von Laptop, Handy, Tablet und Bildschirm
Bild: Yapanda / depositphotos.com

Ab sofort können Berlinerinnen und Berliner auch online einen Antrag auf Entschädigung gemäß § 56 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz geltend machen. Diese rechtliche Möglichkeit besteht grundsätzlich für Personen, die einen Verdienstausfall erlitten haben, weil sie auf Anweisung eines Berliner Gesundheitsamtes ein vorübergehendes Tätigkeitsverbot hatten oder in Quarantäne mussten. Weiterlesen

Geänderte Servicezeiten des Bürgertelefons 115

Seniorin zeigt auf eine Seite in einem Terminkalender, eine junge Frau sitzt daneben und telefoniert
Bild: goodluz / Fotolia.com

Seit dem 20. März beantwortet das Servicecenter des ITDZ Berlin die allgemeinen Fragen der Corona-Hotline der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (9028 28 28). Während der Coronakrise gelten die im 115-Verbund vereinbarten Servicezeiten Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr. Nach der Überwindung der Coronakrise gelten dann wieder die erweiterten Servicezeiten. Weitere Informationen

In Zeiten von Viren - Keine IKT-Infekte riskieren!

Tablet PC liegt neben der Kaffeetasse
Bild: ra2 studio

Keine IKT-Infekte riskieren ist das Gebot in anhaltenden Zeiten, in denen Home-Office und Abstand halten den Alltag prägen. Mit Work@Home ist es erforderlich zusätzlichen Risiken für die IKT-Sicherheit im Home-Office, also außerhalb der geschützten Diensträume der Verwaltung zu begegnen. Das ist bisher durch die gebotene Einhaltung der Anforderungen der IKT-Sicherheit für die Berliner Verwaltung gelungen. Weiterlesen

Klischees über Bord werfen – Berlin und der Service

Auzug Städteranking
Bild: iw-consult

Berlinerinnen und Berliner sind unfreundlich und die Verwaltung lahmt. Diese vielzitierten Klischees müssen spätestens jetzt über Bord geworfen werden. Berlin ist laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH die servicefreundlichste von 100 deutschen Städten und hat den besten und informativsten Internetauftritt. Weiterlesen

Bürgerämter prüfen Ausweise und Pässe mit neuen Dokumentenprüfgeräten

Zwei Reisepässe in Jeanstasche
Bild: babimu - Fotolia.com

Seit Anfang März arbeiten die Bürgerämter in neun Berliner Bezirken mit Dokumentenprüfgeräten und können somit auffällige Ausweise, Führerscheine und Pässe einfacher erkennen. Insgesamt sind bereits 141 Geräte im Einsatz, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bürgerdienste eingesetzt werden und die bisherige Praxis der Überprüfung ergänzen. Weiterlesen

Termine

Blick zurück: Sitzung des IT-Planungsrats per Videokonferenz

Mensch mit Fernbedienung vor einer Wand aus Bildschirmen
Bild: Artur Marciniec - Fotolia.com

Die Digitalisierungsthemen besprach der IT-Planungsrat auf seiner 31. Sitzung am 25. März 2020 diesmal bei einer Videokonferenz. Der IT-Planungsrat zeigte sich zufrieden mit den aktuellen Fortschritten bei der OZG-Umsetzung. Berlin arbeitet zum Beispiel federführend daran, dass Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt und darüber hinaus in Zukunft ihre Nachweise wie Geburtsurkunden digital abrufen und weitergeben können. Weiterlesen

Aus dem Netzwerk

Das Team der "Gesamtstädtischen Verwaltungssteuerung" in der Senatskanzlei stellt sich vor

Freundesgruppe hält Hände in der Mitte zusammen
Bild: william87 - depositphotos.com

Ende 2018 haben wir uns zum ersten Mal zusammengefunden – das Team der „Gesamtstädtischen Verwaltungssteuerung“. Wie kam es dazu und was machen wir heute? Unsere Mission ist Veränderung. Alle Teammitglieder sind bereits jahrelang mit Aufgaben betraut, die die Verwaltung selbst berühren: ServiceStadt Berlin, Gesamtstädtisches Geschäftsprozessmanagement, Verwaltungsdigitalisierung, Veranstaltungen und Kommunikation für Beschäftigte und vieles mehr. Weiterlesen.

Das Chaos ordnen: Krisenkommunikation zum Coronavirus

Corona Teaser 166x125
Bild: Senatskanzlei Berlin

Am 13. März 2020 entschied der Senat, die Koordinierung der Kommunikation zur Eindämmung der Corona-Pandemie in die Senatskanzlei zu verlagern. Damit sah sich das Presse- und Informationsamt (PIA) von einem Tag auf den anderen vor der Herausforderung, alle Arbeitsprozesse auf Krisenkommunikation umzuschalten. Nun ist die Gelegenheit, eine erste kleine Bilanz zu ziehen. Weiterlesen

Im Interview: Anne Lolas leitet die zentrale Corona-Hotline Berlins

Anne Lolas, Leiterin des Service Centers sowie des Notfallstabs im ITDZ Berlin
Bild: ITDZ Berlin

Unter der Telefonnummer 030-28 28 28 werden täglich bis zu 2.600 Anfragen zu Corona beantwortet. Seit Mitte März betreibt das Bürgertelefon 115 beim ITDZ Berlin auch die zentrale Corona-Hotline. Wir haben mit Anne Lolas, Leiterin des Service Centers sowie des Notfallstabs im ITDZ Berlin gesprochen und sie gefragt, wie sie und ihr Team diese besondere Aufgabe meistern. Weiterlesen

Corona: ITDZ Berlin bietet zentrale Informations- und Bestellseite

Paket-Service
Bild: lassedesignen - fotolia.com

Als zentraler IT-Dienstleister des Landes möchte das ITDZ Berlin seine Kunden auch unter den aktuellen besonderen Arbeitsbedingungen so gut wie möglich unterstützen. Dafür wurde kurzfristig eine zentrale Anlaufstelle zur Beschaffung mobiler Arbeitsmöglichkeiten für Schlüsselpersonal eingerichtet. Alle Informationen sowie ein verkürzter Bestellprozess für Produkte und Lösungen zum Einrichten von Homeoffice-Arbeitsmöglichkeiten finden sich gebündelt auf der ITDZ-Sonderseite Corona im Landesbeschäftigtenportal. Weiterlesen

Was ist eine Cyber-Attacke?

Rubrik Kurz erklärt

Eine Attacke ist ein Angriff. Und der Vorsatz Cyber wird heute sprachlich in Verbindung mit Lebensbereichen im Umfeld von Informationstechnik benutzt. Ein Cyber-Angriff hat das Ziel diesen Lebensbereichen zu schaden. Der Schaden kann sehr vielfältige Formen haben, wie das Einbringen von Schadprogrammen, Ausspionieren und Diebstahl von Daten, Beeinträchtigung der Computernutzung bis hin zur Unterstützung weiterer krimineller Handlungen, wie Erpressung, Diebstahl mittels Online-Banking und illegalem Handel. Neben den unmittelbaren Versuchen auf Computer und Netze Zugriff zu erlangen, ist der häufigste Angriffsziel der Mensch der in seinem Lebensumfeld also in Alltag und Beruf Informationstechnik nutzt. Der beste Schutz vor Cyber-Attacken ist es, den Hinweisen der Informationssicherheit zu folgen und vor allem keine Dateianhänge von fremden Absendern zu öffnen oder zu installieren. Für den pfleglichen Umgang mit den eigenen technischen Geräten ist es wichtig, die verwendete Software stets zu aktualisieren. Folgen Sie im Beruf den Hinweisen der Informationssicherheitsbeauftragten und im Alltag finden Sie Hilfe und Unterstützung auf der Seite “BSI für Bürger”. Führen Sie für sichere Online-Dienste zu Hause Ihren eigenen IT-Geräte-TÜV durch.

Umfrage: Über welche Kanäle informieren Sie sich während der Coronakrise?

Tafel mit dem Schriftzug Onlineumfrage
Bild: MH - Fotolia.com

Selten dominierte ein Thema so stark die Medien, wie im Augenblick die Coronakrise. Welche Medien und Quellen nutzen Sie, um auf dem Laufenden zu bleiben und relevante Informationen zu finden? Hier nehmen Sie an unserer Umfrage teil.

Sie haben Themen und Beiträge für den Newsletter?

Arbeiten Sie an einem Digitalisierungsprojekt oder an der Verwaltungsmodernisierung und möchten aktuelle Entwicklungen Ihres Projektes im Newsletter Verwaltungsmodernisierung aufzeigen? Sie kennen einen Digitalisierungsheld?
Schicken Sie uns eine E-Mail . Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!