Barrierefreies Word Dokument erstellen

Version 1.8
Damit Dokumente barrierefrei sind und auch von Screenreadern gelesen werden können, müssen sie barrierefrei gestaltet werden. Ein barrierefreies PDF-Dokument kann nur ohne viel Aufwand erstellt werden, wenn als Grundlage das Word-Dokument barrierefrei gestaltet wurde. Folgendes muss bei der Erstellung eines Word-Dokumentes beachtet werden:

Unten finden Sie die Seite als Download als Word-Dokument.

Verständliche Sprache

Weniger ist mehr! Das können Sie sich als Faustregel merken.
Die Verständliche Sprache wird auf der Internetseite „Standards für Sprache und Texte erklärt. Dort finden Sie auch einen Leitfaden und eine Checkliste, die Ihnen bei der Umsetzung helfen sollen. Siehe Was ist Verständliche Sprache?

Anforderungen an die Gestaltung

Folgende Punkte müssen Sie bei der Gestaltung beachten:
  1. Lesefreundliche Schrift
    Benutzen Sie die serifenlose Schrift Calibri 12 oder Verdana 11. Diese werden empfohlen, aber auch Arial 12 ist zulässig.
  2. Keine Sonderformatierungen
    Sonderformatierungen sollen nicht benutzt werden. Kursiv-Stellung, Versalien (GROSSBUCHSTABEN), Unterstreichung und Schmuckschriftarten verschlechtern die Lesbarkeit.
  3. Linksbündiger Text
    Setzen Sie den Text linksbündig, einzeilig und benutzen Flattersatz (keinen Blocksatz).
  4. 1,15 Zeilenabstand
    Wählen Sie mindestens für den 1,15 Zeilenabstand. Besser wären 1,25 Zeilenabstand oder 18 Pt.
  5. Guter Kontrast
    Wählen Sie eine schwarze oder andere dunkle Textfarbe auf einen hellen Hintergrund. Das Kontrast Verhältnis zwischen Text und Hintergrund muss mindestens 4,5: 1 betragen.
  6. Keine Trennstriche
    Vermeiden Sie eine Silbentrennung. Benutzen Sie weder harte noch weiche Silbentrennung, auch nicht die automatische Silbentrennung.
  7. Keine Informationen nur durch Farbe vermitteln
    Wenn Sie Information durch unterschiedliche Farben vermitteln wollen, müssen Sie die Informationen noch durch eine andere Art kennzeichnen.  
  8. Optische Elemente brauchen alternativen Text
    Grafiken, Bilder und Diagramme müssen einen Alternativtext haben. Der Text wird in das Beschreibungsfeld geschrieben. Längere Erklärungen sollen im Fließtext geschrieben werden. Bei grafischen Elementen wie Strichen und Kästen sollte kein alternativer Text vergeben werden.
  9. Wenig optische Elemente einsetzen
    Vermeiden Sie zusätzliche Bildelemente, die nicht im Zusammenhang mit dem Text stehen, wie zum Beispiel Auflistung von mehreren Logos.
  10. Optische Elemente müssen richtig positioniert sein
    Verwenden Sie beim Positionieren eines Bildes ausschließlich die Umbruchart „Mit Text in Zeile“.

Anforderung an die Strukturierung der Inhalte

  1. Hierarchische Überschriften
    Setzen Sie für die Überschriften die Formatvorlagen „Überschrift 1“ bis „Überschrift 6“ ein. Bilden Sie mit den Überschriften die Gliederung des Dokuments ab und überspringen Sie keine Ebene. Die Überschriftenebene 1 darf nur einmal für die Hauptüberschrift des Dokuments verwendet werden.
  2. Keine selbstgebauten Listen
    Um Listen zu erstellen, benutzen Sie die Aufzählungszeichen und Nummerierungen von Word und nicht selbsteingefügte Zeichen. Vermeiden Sie römische Zahlen.
  3. Tabellen
    Nutzen Sie Tabellen nur für Daten, nicht zu Layout-Zwecken. Erstellen Sie Tabellen mit den Optionen von Word. Jede Zeile bzw. Spalte muss eine Überschrift haben.
    Markieren Sie die erste Spalte oder Zeile und aktivieren Sie „Überschriften wiederholen“ im Reiter Layout.
    Vermeiden Sie umfangreiche und verschachtelte Datentabellen.
    Vermeiden Sie geteilte und zusammengefügte Zellen.
    Vermeiden Sie leere Zellen.
  4. Keine wichtigen Inhalte in Kopf- oder Fußzeilen
    Beim Umwandeln in ein PDF werden die Informationen aus Kopf- und Fußzeilen nicht übernommen.
  5. Inhaltsverzeichnis
    Bei längerem Text immer ein Inhaltsverzeichnis erstellen (Reiter: Verweise). Fügen Sie das Inhaltsverzeichnis „ohne Füllzeichen“ ein.

Meta-Informationen hinterlegen

Öffnen Sie unter Datei, Informationen, rechts bei den Eigenschaften das Menü mit dem Dreieck „Dokumentenbereich anzeigen“. Hier müssen Informationen zum Titel, Autor und Betreff/Thema eingetragen werden. Im Betreff/Thema soll erklärt werden, worum es in dem Dokument geht.

Word-Dokument auf Barrierefreiheit prüfen

Bitte führen Sie bei jedem Dokument eine Prüfung auf Barrierefreiheit durch.
Sie finden diese Prüfung in Word unter Datei / Informationen / Auf Probleme überprüfen / Barrierefreiheit überprüfen.
Wenn die Prüfung ausgeführt wurde, öffnet sich im rechten Bereich ein Fenster “Barrierefreiheitsprüfung”. Beheben Sie die Fehler, die Ihnen aufgezeigt werden, mit Hilfe der Angaben aus “Weitere Informationen” (unten rechts).

Download - Barrierefreies Word Dokument erstellen als Word Dokument

Berliner Barrierefreiheitstandards für Word Version 1.8

DOCX-Dokument (45.1 kB) - Stand: Version 1.7