Inhaltsspalte

Arbeitssenatorin Breitenbach zu den Arbeitsmarktzahlen im Februar 2021: „Ein 2. Ausbildungshotel unterstützt jetzt Jugendliche in ihrer Berufsausbildung!“

Pressemitteilung vom 02.03.2021

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Die Arbeitslosigkeit in Berlin zeigt gegenüber dem Vormonat kaum Veränderungen. Nach wie vor ist der Arbeits- und Ausbildungsmarkt den großen Unsicherheiten durch die Corona-Pandemie ausgesetzt. Besonders gravierende Folgen – das ist jetzt schon klar – wird diese Krise auf junge Menschen am Anfang ihres Berufsweges haben. Das Ausbildungsangebot schrumpft weiter. Dabei werden in diesem Jahr noch mehr Schülerinnen und Schüler die Schule verlassen als im vergangenen und nach einem Ausbildungsplatz suchen. Andere Jugendliche machen die Erfahrung, dass ihnen der insolvente Betrieb kündigt und dies erst einmal das Aus für ihre Ausbildung bedeutet.

Arbeitssenatorin Elke Breitenbach: „Immer weniger Betriebe bilden aus. Wenn das bewährte System der Dualen Berufsausbildung weiter schrumpft, dann hat das zum einen dramatische Folgen für die Jugendlichen. Ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung findet sich schwer eine gute Arbeit. Doch auch für die Unternehmen und Betriebe hat der sinkende Ausbildungswille seine Konsequenzen, wenn bei wieder steigendem Bedarf an Arbeitskräften der qualifizierte Fachkräftenachwuchs fehlen wird.“

Das Land Berlin hat mit der Sofortmaßnahme Ausbildungshotel für Jugendliche, die in ihren Ausbildungsbetrieben der Hotel- und Gastronomiebranche nicht mehr weiter praktisch ausgebildet wurden, eine Möglichkeit geschaffen, um den erfolgreichen Ausbildungsabschluss und die Fachkräftesicherung nicht zu gefährden. Im ABACUS Hotel Am Tierpark können bereits 36 Jugendliche ihre Ausbildung absolvieren und sich als Fachkräfte für die Hotel- und Gastronomiebranche qualifizieren. Für einen 2. Standort des Ausbildungshotels Berlin laufen derzeit noch die Bewerbungsgespräche und in Kürze werden bis zu 48 junge Menschen im Hotel Albrechtshof und den anhängigen Häusern in Berlin-Mitte ihre Ausbildung beginnen oder weiterführen können. Sie erhalten einen sicheren und nach Tarif bezahlten Ausbildungsplatz in den Berufen Köchin oder Koch sowie Restaurant- und Hotelfachleute. Finanziert wird diese Sofortmaßnahme durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales mit 2,7 Millionen Euro.

Senatorin Breitenbach: „Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, gemeinsam mit unseren Partnern, der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und dem Hotel- und Gaststättenverband Berlin e.V. (DEHOGA Berlin) sowie hier der Kiezküchen GmbH, einen 2. Standort als Ausbildungshotel zu eröffnen. Die Nachfrage nach Plätzen in beiden Standorten ist groß und wir sind gemeinsam mit den Partnern der Rahmenvereinbarung in der Akquise weiterer Hotels. Insgesamt planen wir derzeit 100 Plätze. Damit können wir in der Krise ganz konkrete und passgenaue Unterstützung leisten.“

Einen Imagefilm zur Sofortmaßnahme Ausbildungshotel Berlin auf Youtube finden Sie hier: https://youtu.be/yDKJ3WksV70

Hinweis: Medienvertreterinnen und Medienvertreter, die an den beiden Standorten des Ausbildungshotels Berlin Interviews mit Azubis, Ausbildern oder den Partnern bei der Umsetzung des Ausbildungshotels führen möchten, melden sich bitte unter folgender Email-Adresse: pressestelle@senias.berlin.de .

Im Februar 2021 waren in Berlin insgesamt 211.918 Arbeitslose gemeldet.
Das waren 580 weniger als im Vormonat und 55.328 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 10,6 Prozent. Sie entsprach damit dem Vormonatswert und lag um 2,6 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Hinzu kommen noch all diejenigen, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches gelten, weil sie an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind.