Presseeinladung: Schichtwechsel auch für Senatorin Elke Breitenbach

Pressemitteilung vom 22.10.2019

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Am 24. Oktober 2019 ist wieder Schichtwechsel in Berlin. Beschäftigte aus den Werkstätten für behinderte Menschen tauschen ihren Arbeitsplatz mit Mitarbeitenden aus Berliner Unternehmen, Kultureinrichtungen, Stiftungen und der Verwaltung. 450 Menschen aus 96 Unternehmen und Organisationen haben ihre Teilnahme zugesagt.
Große Unternehmen und Organisationen wie die Berliner Feuerwehr, Berliner Wasserbetriebe, BVG, Polizei Berlin und Siemens sind bereits zum wiederholten Male dabei – genauso wie zahlreiche engagierte kleine und mittelständische Unternehmen. Durchgeführt wird der Schichtwechsel von der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen Berlin e. V. (LAG WfbM) und der LAG Werkstatträte.
Auch die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, macht erneut beim Schichtwechsel mit. Sie wird an diesem Tag in der Buchbinderei des Stephanus-Werkstätten arbeiten.

Senatorin Breitenbach sagt: „Ich freue mich, an diesem Tag selbst aktiv dabei zu sein. Denn die Aktion Schichtwechsel ist für mich auch ein Perspektivwechsel. Ich sehe, wie auch schon in den vergangenen Jahren, was Menschen mit Behinderung täglich leisten und leisten können. Ihre Motivation beeindruckt mich sehr. Auf der anderen Seite kann ein Mensch mit Behinderung an diesem Tag einen Blick in meinen Arbeitsalltag bekommen.“

Pressevertreterinnen und -vertreter haben die Möglichkeit, den Schichtwechsel der Senatorin im Rahmen eines Foto-Termins zu begleiten.

  • 24. Oktober 2019, 10 Uhr,
  • Stephanus-Werkstätten, Wilhelminenhof, Johannes-Kraatz-Straße 9, 12459 Berlin

Vorort begrüßt Sie die Mitarbeiterin der Pressestelle, Silke Adamczyk.

Am Aktionstag bekommt eine Frau mit einer Geh- und Sehbeeinträchtigung einen Einblick in den Arbeitsalltag der Senatorin. Sie wird den Vormittag in Begleitung von Staatssekretär Alexander Fischer im Abgeordnetenhaus verbringen und dort an der Sitzung des Ausschusses für Integration, Arbeit und Soziales teilnehmen. Später erklären ihr Büromitarbeiter, wie der Arbeitsalltag von Senatorin Breitenbach aussieht.

17 Werkstätten, 120 Arbeitsbereiche, 10.000 Beschäftigte
Die 17 Werkstätten in Berlin sind Orte der Kreativität und wirtschaftlichen Innovation. Im Mittelpunkt der Angebots- und Arbeitsgestaltung stehen die rund 10.000 Beschäftigten mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen. Sie fertigen in inklusiver Arbeit hochwertige Produkte wie z. B. Designlampen, Bonbons und Umhängetaschen. Privaten, gewerblichen und öffentlichen Kunden bieten die Werkstätten außerdem ein breites Spektrum an professionellen Dienstleistungen an. Ob Malerarbeiten, Mediendigitalisierung, Verpackung, gastronomische Angebote oder Catering – die Beschäftigten realisieren individuelle Wünsche ebenso wie die Komplettabwicklung komplexer Aufträge als DIN EN ISO zertifizierte Lieferanten der Industrie. Mit einem jährlichen Gesamtumsatz von mehr als 35 Millionen Euro leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Berliner Wirtschaftskraft.

Die Website www.schichtwechsel-berlin.de und Facebook bieten weitere Informationen zum Aktionstag.