„Gemeinsame Sache“: Senatssozialverwaltung beteiligt sich erstmals an den Freiwilligentagen

Pressemitteilung vom 06.09.2019

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Den Dreck von der Straße kehren, Räume in einer Kita malern oder mit Nachbarn neue Projekte im Kiez planen – möglich werden diese Aktionen bei den alljährlichen Berliner Freiwilligentagen, die unter dem Slogan „Gemeinsame Sache“ vom 13. bis 22. September stattfinden werden.

Das Motto der Aktionstage heißt in diesem Jahr „Engagement. Macht. Demokratie.“. Es geht darum, dass die Berlinerinnen und Berliner mit ihrem Einsatz unsere Demokratie und das solidarische Miteinander stärken. Bei der gemeinsamen Arbeit im Kiez lernt man seine Nachbarn nun mal besser kennen. Und es macht Spaß!
In diesem Jahr nehmen erstmals 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales an den Freiwilligentagen teil. Sie werden dafür vom Dienst freigestellt. Sie haben sich ganz konkrete Aktionen ausgesucht: Winterputz in einem Freiluftkino, Hecken schneiden am Kreativhaus in Mitte, Nistkästen bauen für Vögel und Renovieren die Prinzessinnengärten am Moritzplatz.

„Die Freiwilligentage sind eine tolle Aktion im öffentlichen Raum und sie zeigen: Berlin ist und bleibt sozial und solidarisch. Das bürgerschaftliche Engagement der vielen Berlinerinnen und Berliner stärkt den demokratischen Zusammenhalt in unserer Stadt und macht Berlin noch lebenswerter“, sagt Senatorin Elke Breitenbach.

Zu den Berliner Freiwilligentagen laden der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin und die Zeitung „Der Tagesspiegel“ ein.

Weitere Informationen unter
www.gemeinsamesache-berlin.de