Inhaltsspalte

Arbeitssenatorin Breitenbach: Das Prinzip öffentliches Geld für gute Arbeit muss auch in Zukunft gelten

Pressemitteilung vom 30.05.2018

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen erklärt die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Elke Breitenbach:

„Die Arbeitsmarktsituation ist gut. Umso wichtiger ist es, dass die Politik alle Hebel nutzt, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Gute Arbeit heißt faire Löhne und soziale Sicherheit. Gestern hat das Europäische Parlament die neue Entsenderichtlinie bestätigt. Es ist nunmehr wieder erlaubt, Unternehmen bei öffentlichen Vergaben auf die Zahlung von Tariflöhnen zu verpflichten. Das ist ein wichtiger Schritt. Auch in Berlin steht die Novellierung des Vergaberechts an. Wir sind uns darin einig, dass auch in Zukunft das Prinzip öffentliches Geld für gute Arbeit gelten muss.

Im Mai 2018 waren in Berlin insgesamt 156.786 Arbeitslose gemeldet. Das waren 3.174 weniger als im Vormonat und 11.174 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 8,1 Prozent. Sie lag damit um 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und um 0,8 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahres.

Hinzu kommen noch all diejenigen, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches gelten, weil sie an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind.