Inhaltsspalte

Senatorin Breitenbach: Gute Ausbildung bietet beste Chancen auf existenzsichere und dauerhafte Beschäftigung

Pressemitteilung vom 28.02.2018

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen erklärt die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Elke Breitenbach:

„Erfreulich ist der im Jahresvergleich kontinuierliche Zuwachs an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung in Berlin. Diese positive Entwicklung spiegelt sich allerdings immer noch nicht auf dem Ausbildungsmarkt wieder. Weiterhin gibt es mehr Bewerberinnen und Bewerber als betriebliche Ausbildungsplätze. Das darf so nicht bleiben. Der Berliner Senat kooperiert dazu mit den Wirtschafts- und Sozialpartnern und unterstützt die duale Ausbildung auf vielfältige Weise durch Landesprogramme.

Doch letztlich ist es an den Betrieben, Ausbildungsplätze auch wirklich anzubieten und die Jugendlichen durch die Ausbildung zu begleiten. Hier kann die Berliner Wirtschaft noch kräftig zulegen. Sie muss sogar, wenn der Fachkräftebedarf mittel- und langfristig gesichert werden soll. Gut ausgebildete Jugendliche werden nicht nur dringend in allen Branchen gebraucht. Sie sind auch weniger von Arbeitslosigkeit bedroht.“

Im Februar 2018 waren in Berlin insgesamt 165.221 Arbeitslose gemeldet. Das waren 2.515 weniger als im Vormonat und 14.382 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 8,7 Prozent. Sie lag damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und um 0,9 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahres.

Hinzu kommen noch all diejenigen, die nicht als arbeitslos im Sinne des Sozialgesetzbuches gelten, weil sie an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind.