Transfergesellschaft für Air Berlin Boden startet

Pressemitteilung vom 17.11.2017

Die Arbeit der Transfergesellschaft Air Berlin Boden kann starten. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt vom Land Berlin und der Transfergesellschaft unterschrieben.

Die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Elke Breitenbach sagt: „Ich hoffe, dass für viele der von der Air-Berlin-Insolvenz betroffenen, ehemaligen Beschäftigten des Bereichs Boden neue Perspektiven entwickelt werden können und die Transfergesellschaft sie bei der Erlangung neuer Arbeitsplätze unterstützen kann. Wir stehen dazu in enger Verbindung mit der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, der zuständigen Arbeitsagentur und dem Transferträger, um Unterstützungsmöglichkeiten für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Air Berlin bestmöglich auszugestalten.“

Der Berliner Senat hatte sich bereits im Oktober mit einem Senatsbeschluss dazu bekannt, seine sozialpolitische Verantwortung durch eine Finanzierungsbeteiligung an einer Transfergesellschaft zu übernehmen.

Wie viele der Beschäftigten insgesamt für eine individuelle Dauer von 6 Monaten in die Transfergesellschaft wechseln, ist noch unklar. Bis spätestens zum 15.12.17 müssen sich die letzten Beschäftigten entschieden haben, ob sie in die Transfergesellschaft wechseln wollen.

Eine dreistellige Zahl von Air-Berlin-Beschäftigten hat sich mittlerweile bei der Berliner Verwaltung beworben. Sie bringen Verwaltungs- und IT-Erfahrung mit.