Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Kontaktpersonen von Schwangeren erhalten Impfeinladungen über die behandelnden Gynäkolog*innen

Pressemitteilung vom 17.03.2021

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin geben den Start des Verfahrens bekannt, wie Kontaktpersonen von Schwangeren, die nach Paragraf 3 der Impfverordnung impfberechtigt sind, Impfeinladungen erhalten:

Schwangere wenden sich an ihre behandelnden Gynäkolog*innen, um dort im Rahmen einer Impfberatung maximal zwei enge Kontaktpersonen anzugeben. Gynäkolog*innen melden die Kontaktpersonen ihrer Patientinnen der KV Berlin, die individuelle Impfeinladungen auf den Namen der jeweiligen Kontaktperson generiert. Die Einladungsschreiben werden dann durch die gynäkologische Praxis an die Kontaktpersonen ausgehändigt. Diese enthalten einen Code, mit dem ein Termin zu einer Impfung gebucht werden kann.

KV Berlin und Senatsverwaltung für Gesundheit weisen darauf hin, dass die Einladungsschreiben nach Verfügbarkeit des Impfstoffes generiert werden. Die ersten Einladungsschreiben werden am 23. März zur Verfügung gestellt.

Pressekontakt: Moritz Quiske,
Pressesprecher der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
(030) 9028-2853
pressestelle@sengpg.berlin.de (Mail)