Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Verdienstmedaille für Elizabeth Mahlendorf-Ngari

Pressemitteilung vom 23.02.2018

Die Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung Dilek Kolat überreicht heute Elizabeth Mahlendorf-Ngari die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Geehrt wird Frau Mahlendorf-Ngari für ihr langjähriges Engagement für geflüchtete Frauen.

Wegen politischer Unruhen musste sie 1996 mit ihren zwei Töchtern ihr Land verlassen und floh nach Deutschland. Aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen setzte sie sich schon bald für eine Verbesserung der Situation von geflüchteten Frauen und der spezifischen Probleme, mit denen geflüchtete Frauen in Flüchtlingsunterkünften konfrontiert werden, ein. Die fehlende Privatsphäre, der enge Raum und die mangelnde Sicherheit vor (sexuellen) Übergriffen in den Flüchtlingsunterkünften standen dabei im Vordergrund.

Seit 2002 leitet Frau Mahlendorf-Ngari die zusammen mit anderen geflüchteten Frauen gegründete Initiative „Women in Exile“, die sich für die Rechte von geflüchteten Frauen und Kindern in Deutschland einsetzt. Unter anderem kämpft sie mit den Aktivistinnen von „Women in Exile“ für eine Abschaffung der Sammelunterkünfte für geflüchtete Frauen und Kinder. Sie bietet Flüchtlingsfrauen in Gemeinschaftsunterkünften proaktive Unterstützung aus der Sicht der Betroffenen sowie einen Austausch von aktuellen Informationen an.

Neben der Organisation von Demonstrationen und Empowerment-Workshops für geflüchtete Frauen arbeitet Frau Mahlendorf-Ngari in der Unterarbeitsgruppe „Flüchtlingsfrauen“ des Landesintegrationsbeirates Brandenburg mit.

Ihre Initiative „Women in Exile“ erhielt im Jahr 2016 den ersten Menschenrechtspreis der „Gerhart und Renate Baum-Stiftung“.