Information zu Besuchsregelungen von minderjährigen Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Gleichstellung und Pflege (SenGPG) hat mit der Verordnung zu Regelungen in zugelassenen Krankenhäusern während der Covid-19-Pandemie (Krankenhaus-Covid-19-Verordnung) vom 13. Oktober 2020 Regelungen geschaffen, um aus Gründen des Infektionsschutzes den Besucherverkehr in Krankenhäusern einzuschränken. Zentrale Regelung ist die sogenannte 1:1:1 Regel, wonach Patientinnen und Patienten grundsätzlich einmal am Tag für eine Stunde von einer Person Besuch empfangen dürfen. Vorbild hierfür waren entsprechende Regelungen aus dem Frühjahr diesen Jahres.

Leider ist es hierbei zu einem bedauerlichen Übertragungsfehler gekommen. Es war nicht beabsichtigt, die o.g. strenge Besuchsregelung ohne Rücksicht auf das Alter der Patientinnen und Patienten zu treffen. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wird daher zeitnah eine Änderung der Krankenhaus-Covid-19-Verordnung erlassen, die Lockerungen der Besuchsbeschränkungen für Patientinnen und Patienten unter 16 Jahren enthalten wird.

Im Vorgriff auf diese Regelung sind die Krankenhäuser per Schreiben der SenGPG vom heutigen Tage dringend gebeten worden, einstweilen, vorbehaltlich eventueller entgegenstehender medizinischer, auch infektiologischer, Belange im Einzelfall, Patientinnen und Patienten unter 16 Jahren den Empfang von Besuch ohne Einschränkungen zu ermöglichen.