Bettenangebot in den Berliner Krankenhäusern

Krankenzimmer mit Krankenhausbetten
Bild: ep stock / Fotolia.com

Im Land Berlin gibt es 96 Krankenhäuser mit einer Kapazität von insgesamt 22.526 Betten. Die Betten verteilen sich auf Plankrankenhäuser, Universitätskliniken, Sonderkrankenhäuser sowie auf Krankenhäuser, die nicht in den Krankenhausplan des Landes Berlin aufgenommen sind (Zahlen zum Stichtag 01.01.2015). Die Angaben zu den Bettenkapazitäten beruhen auf den ordnungsbehördlichen Genehmigungen des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Berlin.

Bettenangebot nach Krankenhaustypen

In den 50 Plankrankenhäusern werden 21.329 Krankenhausbetten betrieben, 3.011 davon in den Universitätskliniken (Zahlen zum Stichtag 01.01.2015). Auf 1.000 Berliner Einwohner kommen somit 6,0 Planbetten. Die Kliniken der Charité und von Vivantes werden dabei jeweils als nur ein Krankenhaus gezählt. Die Kapazität der Universitätskliniken bezieht sich auf die Gesamtregion Berlin-Brandenburg, da Brandenburg über keine eigenen universitären Angebote verfügt.

Zusätzlich werden in Berlin 558 Betten in Krankenhäusern betrieben, die nicht in den Krankenhausplan aufgenommen sind. Hierzu zählt z.B. die Entgiftungsklinik Count Down (zwölf Betten), die einen Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen abgeschlossen hat. Darüber hinaus werden in den beiden Sonderkrankenhäusern (Maßregelvollzug und Vollzugsanstalten) 639 Betten betrieben.

Ausnahmen in den Angaben zum Bettenangebot

Die Kapazitäten im nicht-zivil genutzten Teil des Bundeswehrkrankenhauses bleiben bei den Angaben zum Bettenangebot in den Berliner Krankenhäusern unberücksichtigt. Nicht einbezogen sind außerdem die Kapazitäten in stationären Rehabilitationseinrichtungen, da das Land Berlin nur in geringem Umfang über derartige Angebote verfügt. Hospize und Pflegeeinrichtungen sind ebenfalls von Krankenhäusern zu unterscheiden und werden in der Zählung nicht berücksichtigt.