Ambrosia

Nahaufnahme einer Ambrosiapflanze
Bild: Elenathewise / Fotolia.com

Was ist Ambrosia?

Die Beifuß-Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia), auch Beifußblättriges Traubenkraut genannt, stammt ursprünglich aus Nordamerika und wurde im 19. Jahrhundert nach Europa eingeschleppt. Inzwischen wird die Pflanze auch bei uns zunehmend gesundheitlich relevant, denn schon wenige Pollen der Ambrosie lösen bei Allergikern Symptome wie Tränen, Augenjucken, Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Heuschnupfen oder Atembeschwerden bis hin zu Asthma aus. Durch Berührung der Pflanze können bei Allergikern Hautausschläge oder Nesselsucht auftreten. Die späte Blütezeit der Pflanze verlängert die ansonsten weitgehend pollenallergiefreie Zeit um weitere zwei Monate.

Berliner Aktionsprogramm Ambrosia

Am 2. Juli 2009 startete das “Berliner Aktionsprogramm Ambrosia” zur Bekämpfung der Beifuß-Ambrosie. Initiatoren waren die damalige Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, das Pflanzenschutzamt Berlin der damaligen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und das Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin. Ziel des Aktionsprogramms ist es, die Ausbreitung der Ambrosie in Berlin zu verhindern und den derzeitigen Bestand zu minimieren.

Ambrosiafunde melden

Wenn Sie eine oder mehrere Ambrosia-Pflanzen entdeckt haben, dann melden Sie Ihren Fund bitte online oder per Post. Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Freien Universität Berlin. Mit der App “Ambrosia-Scout” des Landes Brandenburg können Sie außerdem den Fund mit ihrem Smartphone übermitteln. Alle so gemeldeten Fundstellen werden in den Ambrosia-Atlas der Freien Universität Berlin aufgenommen. Erst wenn das Vorkommen bekannt ist, können gezielte Maßnahmen eingeleitet werden.

Ambrosia-Servicetelefon - 0173 23 783 95

Im Auftrag des Pflanzenschutzamtes der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wurde das Ambrosia-Servicetelefon eingerichtet.

Diese Hotline ist von Juni bis September immer donnerstags von 12:00-15:00 Uhr zu erreichen.

Es werden Fragen zu Funden und Eintragungen im Ambrosia-Atlas beantwortet sowie Hilfe zur Bestimmung der Art und zu möglichen Bekämpfungsmaßnahmen gegeben.

Weiterführende Informationen

Das Pflanzenschutzamt der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat mit unserer Beteiligung das folgende Merkblatt zum Thema Ambrosia veröffentlicht:

Das Berliner Hauptstadtportal bietet eine Fotostrecke an, die zeigt, wie man Ambrosiapflanzen erkennt und nachhaltig beseitigt:

Weitere Informationen zu Ambrosia und dem Aktionsprogramm gegen Ambrosia finden Sie außerdem auf den Seiten der Freien Universität Berlin:

Das Merkblatt “Schutz der Beschäftigten bei der Bekämpfung von Ambrosia”, das Hinweise für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie Aufsichtsbehörden enthält, liegt als PDF-Datei beim Landesamt für Arbeitsschutz des Landes Brandenburg vor.

  • “Merkblatt “Schutz der Beschäftigten bei der Bekämpfung von Ambrosia beim Landesamt für Arbeitsschutz des Landes Brandenburg(Link zum PDF-Dokument)

Ansprechpartner für Berlin ist das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (LAGetSi)