Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Zusammenarbeit der Behörden

CBRN-Einheit des Berliner Katastrophenschutzes: drei Einsatzfahrzeuge mit dem Aufdruck DLRG
Bild: SenGes

Um die flächendeckende medizinische Versorgung bei einer CBRN-Gefahrenlage zu gewährleisten, bedarf es der übergreifenden Zusammenarbeit aller Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Die Feuerwehr ist für Erstmaßnahmen am Schadensort zuständig, doch auch dem Rettungsdienst und der Polizei fallen wichtige Aufgaben zu. Die folgende Informationssammlung verweist auf Dokumente, die sich mit der CBRN-Vorsorge in den verschiedenen Einsatzbereichen und in anderen Bundesländern befassen.

Medizinische Task Forces

Der Aufbau Medizinischer Task Forces (MTF) ist das zentrale Element eines im Jahr 2008 verabschiedeten Konzepts des Bundes zum Bevölkerungsschutz. Das Konzept sieht vor, dass der Bund eigene Einheiten unterhält, die den Katastrophenschutz der Länder mit Spezialkräften unterstützen. So soll die flächendeckende medizinische Versorgung kontaminierter Patienten im gesamten Bundesgebiet ermöglicht werden.

Eine Medizinische Task Force ist eine modular aufgebaute Sanitätseinrichtung, die in fünf Bereiche gegliedert ist und aus Fahrzeugen, Ausstattung und Personal besteht. Für die Aufstellung je einer MTF sind insgesamt 61 Aufstellungsräume in Deutschland vorgesehen. Die Standorte der Module richten sich nach der Leistungsfähigkeit der Hilfsorganisationen und der Feuerwehr vor Ort. Daneben sollen die MTF zum überörtlichen Einsatz befähigt werden. Die vollständige Ausstattung der Einheiten soll im Jahr 2017 abgeschlossen werden.