Senatsverwaltung für Finanzen beruft Jan Kuhnert zum Vorstandsmitglied der Wohnraumversorgung Berlin AöR

Pressemitteilung Nr. 16-022 vom 31.10.2016

Nach einem intensiven Auswahlprozess hat die Senatsverwaltung für Finanzen Jan Kuhnert zum Vorstand der neu gegründeten Wohnraumversorgung Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts berufen. Aufgrund seiner Erfahrungen sowohl aus der Immobilienwirtschaft als auch mit Mietervertretungen wird er als geeigneter Kandidat gesehen, die unterschiedlichen Erwartungen an die Anstalt ausgewogen in der Arbeit der Institution zu berücksichtigen und so zu zielführenden Ergebnissen zu kommen.

Nach dem Gesetz über die Neuausrichtung der sozialen Wohnraumversorgung in Berlin (Berliner Wohnraumversorgungsgesetz – WoVG Bln) entsenden die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und die Senatsverwaltung für Finanzen jeweils ein Mitglied in den Vorstand der zur Umsetzung des Gesetzes neu gegründeten Wohnraumversorgung Berlin AöR. Die AöR ist nicht rechtsfähig und vermögenslos, also keine operativ tätige Wohnungsbaugesellschaft.

Zur Auswahl einer geeigneten Kandidatin bzw. eines geeigneten Kandidaten wurde im Mai 2016 eine Stellenanzeige in der Fachpresse veröffentlicht. Da sich auf diese Anzeige zunächst vor allem männliche Kandidaten beworben hatten, wurde zusätzlich eine Personalagentur mit der gezielten Ansprache möglicher Kandidatinnen beauftragt. Auch im weiteren Verfahren konnte sich Kuhnert als am besten geeigneter Kandidat durchsetzen.

Der Vertrag mit Jan Kuhnert wird zum 1. November 2016 wirksam; er hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

„Es wird jetzt die Aufgabe sein, die AöR zügig in vollen Betrieb zu bringen und zu ersten Ergebnissen zu führen“, sagte Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen. „Die Anstalt berät den Senat und führt Wohnungsunternehmen, Mieter, Fachleute und Öffentlichkeit zusammen. Sie entwickelt Leitlinien für den Versorgungs- und Wohnungsmarktauftrag der landeseigenen Wohnungsunternehmen. Dazu wird sie eigene Beiträge leisten, aber auch Gutachten in Auftrag geben. Mir sind die Themen preiswertes Bauen, Synergien durch gemeinsame Aktivitäten der Wohnungsbauunternehmen und die Transparenz über die vielfältigen Leistungen der Unternehmen für die Stadt Berlin bzw. die Stadtentwicklung wichtig.“