Frauenförderung

Zwei Studentinnen im Lernraum mit Laptop
Bild: Robert Kneschke - Fotolia.com

Die berufliche Gleichstellung und Chancengleichheit von Frauen und Männern ist uns wichtig. Mit dem Landesgleichstellungsgesetz (LGG) übernimmt Berlin Verantwortung und setzt sich für Gleichberechtigung und Frauenförderung auf allen Ebenen der Verwaltung ein. Regionale Frauenförderpläne unterstützen hierbei die berufliche Chancengleichheit.

Frauenförderplan 2017 - 2023: Für Beschäftigte an öffentlichen Schulen

Der aktuelle Frauenförderplan für Beschäftigte an öffentlichen Schulen zeichnet sich dadurch aus, dass er aus 13 einzelnen Frauenförderplänen besteht. Jede regionale Außenstelle hat somit ihren eigenen Frauenförderplan erhalten. Dieser setzt sich sowohl aus dem berlinweiten als auch aus dem jeweiligen regionalen Teil zusammen.

Trotz des hohen Frauenanteiles im gesamten Schulbereich sind in den höheren Besoldungs- und Entgeltgruppen Frauen oftmals noch unterrepräsentiert. Der gesetzlich vorgeschriebene Frauenförderplan ist das wichtigste Instrument, um eine geschlechtergerechte Personalentwicklung umzusetzen. Auf der Basis des LGG ist er alle zwei Jahre anzupassen.

Frauenförderpläne 2017-2023 nach Regionen
Anpassung 2019

Frauenförderplan 2016 - 2021: Beschäftigte im Ministerialbereich der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Die Fortschreibung des “Frauenförderplans für Beschäftigte im Ministerialbereich der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie” 2016 – 2021 wurde am 16. September 2018 von Frau Senatorin Scheeres unterzeichnet. Der Frauenförderplan beinhaltet Maßnahmen zur Beseitigung von Unterrepräsentanzen von Frauen in einzelnen Bereichen und zur gezielten Frauenförderung.

Frauenförderplan 2016 - 2021

Ministerialbereich der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

PDF-Dokument (944.5 kB) - Stand: September 2018