Unterzeichnung der Fördervereinbarung „Kreativpotentiale Berlin“

Pressemitteilung vom 06.12.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Stiftung Mercator fördert mit bis zu 500.000 € bei einer Laufzeit von drei Jahren Aktivitäten der Länder zur strukturellen Verankerung kultureller Bildung im System Schule. In gleicher Höhe stellt das Land Personalressourcen und Sachmittel zur Verfügung. Berlin wird als 11. Bundesland Teil des Netzwerkes „Kreativpotentiale“ sein.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie unterzeichnet feierlich die Fördervereinbarung zwischen der Stiftung Mercator und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Mit „Kreativpotentiale Berlin“ hat Berlin ein Projekt, mit dem viele Fäden, die im Bereich der kulturellen Bildung bereits geknüpft worden sind, systematisch weiterentwickelt werden. Hierbei geht es um die Potentiale in der kulturellen Schulentwicklung für die einzelne Schule, sowie um die Förderung für Schülerinnen und Schüler durch Projekte ästhetisch-künstlerischer Bildung. Am Beispiel des Robert-Blum-Gymnasiums, das seit 2011 im Pro-gramm „Kulturagenten für kreative Schulen“ mitarbeitet, werden Best Practice Beispiele der Schularbeit im Kulturprofil vorgestellt.

Zur feierlichen Unterzeichnung laden wir Sie ein:

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 11:15 Uhr
in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie,
Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin, Raum 3 C 47

Teilnehmende:

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend, Familie
Winfried Kneip, Geschäftsführer Stiftung Mercator GmbH
Bernd Fiehn, Schulleiter Robert-Blum-Gymnasium
Schülerinnen und Schüler aus der Kulturklasse, 9. Jg. des Robert-Blum-Gymnasiums

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Beate Stoffers