Gute Arbeit an Volkshochschulen

Pressemitteilung vom 13.07.2018

Mehr Honorar für Kursleitende - ab August 2019 35 Euro pro Unterrichtsstunde

Ab 1. August 2018 erhalten die über 4.000 Kursleitenden an den Berliner Volkshochschulen (VHS) ein höheres Honorar. Allen VHS-Kursleitenden mit wissenschaftlichem Hochschulabschluss werden dann 31,69 Euro statt bisher 27,41 Euro pro Unterrichtsstunde gezahlt. Das ist Teil einer außerplanmäßigen Erhöhung, die nächstes Jahr im August fortgesetzt wird. Dann wird das Honorar 35 Euro pro Unterrichtsstunde betragen. Die Honorarlehrkräfte in den anderen Honorargruppen erhalten im gleichen prozentualen Umfang (2018 sind dies 15,61 Prozent und 2019 nochmals 10,44 Prozent) ebenfalls eine außerplanmäßige Honorarerhöhung.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Kursleitenden an den Volkshochschulen leisten eine wichtige Arbeit im Bereich der Erwachsenenbildung. Diese wird mit der außerplanmäßigen Honorarerhöhung gewürdigt. Die Honorarerhöhung wird durch den Landeshaushalt finanziert, so dass dies nicht zu Lasten der Teilnehmenden geht. Damit ist es uns gelungen, das im Koalitionsvertrag vereinbarte Vorhaben umzusetzen, die Volkshochschulen als Orte ‚guter Arbeit‘ weiter zu entwickeln.“