Berlin führt das Berufsabitur/Duale Abitur ein

Pressemitteilung vom 27.06.2018

Berlin führt das Duale Abitur / Berufsabitur ein. Bildungssenatorin Sandra Scheeres erläuterte heute auf der gemeinsamen Auftaktveranstaltung mit der Handwerkskammer Berlin, der IHK Berlin sowie den beiden Interessenvertretungen DEHOGA Berlin und SHK den neuen Bildungsgang für das Berliner Schulsystem. Die Schülerinnen und Schüler erwerben bei diesem vierjährigen Bildungsgang nicht nur die allgemeine Hochschulreife, sondern schließen gleichzeitig eine Ausbildung ab, für die sie eine Vergütung erhalten. Das Duale Abitur impliziert für die Jugendlichen hervorragende Chancen, in kurzer Zeit die Hochschulreife und eine Berufsausbildung zu erhalten. Es ist damit auch ein anspruchsvoller Weg, den die Schülerinnen und Schüler einschlagen. Das Angebot richtet sich deshalb an leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler der zehnten Klasse, deren mittlerer Schulabschluss so gut ist, dass sie das Abitur erwerben können und die zusätzlich ein Interesse an einem klassischen Lehrberuf haben.

Auszubildende können während ihrer Ausbildungszeit eine monatliche Vergütung zwischen 448,00€ und 950,00 € erhalten. Je nach Ausbildungsjahr und Vertragsabschluss.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Zunächst starten wir im kommenden Schuljahr mit zwei Berufen: Dem Berufsabitur im Heizungs- und Sanitärgewerk, das wir zusammen mit der Handwerkskammer, der Innung SHK Berlin und der Max-Taut-Schule entwickelt haben. Und dem Dualen Abitur Hotelfachmann/-frau, das ein Kooperationsangebot von IHK, DEHOGA und der Brillat-Savarin Schule ist. Die Kombination aus gymnasialer Oberstufe mit praxisorientierten Berufsausbildungen verbindet Allgemeinbildung und berufliche Bildung an den Lernorten Schule und Betrieb. Dabei sind die Jugendlichen vom ersten bis zum letzten Tag Auszubildende, haben also einen verlässlichen Status. Der Weg zum Dualen bzw. Berufsabitur eröffnet Chancen, ohne Wege zu verbauen.“

Ulrich Wiegand, Geschäftsführer der Handwerkskammer Berlin: „Das Berufsabitur ist für Jugendliche und Betriebe ein Angebot, die Vorteile einer betrieblichen Berufsausbildung mit dem gleichzeitigen Erwerb der allgemeinen Hochschulreife zu verbinden. Das vierjährige Bildungsangebot startet zum kommenden Ausbildungsjahr – interessierte Jugendliche können sich jetzt an die Handwerkskammer Berlin unter 030 25903 321 mrowka@hwk-berlin.de wenden und weitere Informationen anfordern.“

Christoph Irrgang, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK: „Immer mehr junge Menschen streben das Abitur an, oft zu Lasten der dualen Berufsausbildung. Mit dem Projekt „Duales Abitur“ haben wir nun ein attraktives Angebot für die Zielgruppe der leistungsstarken Schüler. Die Unternehmen engagieren sich gern bei diesem Projekt, weil sie es als Chance sehen, in Zeiten des Bewerber- und Fachkräftemangels diese Jugendlichen frühzeitig an sich zu binden, Wichtig ist nun, das duale Abitur als zusätzlichen Karriereweg bei den Schülerinnen und Schülern bekannt zu machen.“

Andreas Koch-Martin, Leiter SHK-Ausbildungszentrum Berlin der SHK-Innung: „Unsere Betriebe sind interessiert daran, explizit leistungsstärkere Jugendliche für das Handwerk zu begeistern, ihnen mit einer besonderen Ausbildung eine attraktive Perspektive zu bieten und gleichzeitig die eigene Personalentwicklung strategisch zu gestalten. Wir hoffen, junge Menschen damit langfristig an das Handwerk zu binden und zur Imageverbesserung unserer Branche beizutragen.“

Gerrit Buchhorn, stellv. Hauptgeschäftsführer der DEHOGA Berlin: „Das Duale Abitur ist aus unserer Sicht ein weiteres interessantes Angebot insbesondere für die leistungsstärkeren Schüler. Wir sind sehr zuversichtlich, dass dieses Projekt ein Erfolg wird. Zudem hoffen wir, dass die Einführung des Dualen Abiturs auch in gewisser Weise zur Stärkung der Dualen Ausbildung führt.“