Anne Frank Tag 2018

Pressemitteilung vom 12.06.2018

„Helfen und Widerstand“: Das ist das Motto des heutigen Tages zum Gedenken an Anne Frank, an dem sich bundesweit 150 Schulen und mehr als 20.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen. Sie setzen sich gemeinsam für eine demokratische Gesellschaft ein, die sich klar gegen Antisemitismus und Rassismus stellt. Zusammen erinnern sie an Anne Frank, ihren Helfern und Helferinnen und den Widerstandsbewegungen, die sich der Judenverfolgung aktiv widersetzten.

Ziel des Aktionstages ist es, Wissen über die Zeit des Nationalsozialismus, der Judenverfolgung und der Widerstandsbewegungen zu vermitteln. Auf Plakaten zeigen die teilnehmenden Schulen dazu Menschen, die große Zivilcourage und Mut in der Zeit des Nationalsozialismus bewiesen. Etwa die Niederländerin Miep Gies, die Anne Franks Familie half, mehr als zwei Jahre im Versteck zu überleben, oder Zvi Aviram, der gemeinsam mit anderen Jugendlichen die Widerstandsgruppe „Chug Chaluzi“ gründete.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Der Anne Frank Tag ist eines von vielen Projekten, mit denen sich Schulen aktiv gegen Antisemitismus stellen können. Die Auseinandersetzung mit Anne Frank und ihrer Biografie ist für Schülerinnen und Schüler ein anschauliches Beispiel für große Zivilcourage und Mut in der Zeit des Nationalsozialismus.“

Der Anne Frank Tag ist ein Projekt des Anne Frank Zentrums und findet jedes Jahr am 12. Juni, dem Geburtstag Anne Franks, in Kooperation mit Schulen in ganz Deutschland statt. Über ein Dutzend Berliner Schulen beteiligte sich letztes Jahr daran. Tausende Schülerinnen und Schüler machen sich auf diese Weise stark für eine Gesellschaft der Demokratie, Freiheit und Gleichberechtigung.