Bertelsmann Studie: Berliner Ganztagsschulen stehen gut da

Pressemitteilung vom 17.10.2017

Berlin ist beim Ausbau der Ganztagsschule in den vergangenen Jahren vorangekommen. Das geht aus einer heute veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung hervor. Im Schuljahr 2015/2016 gingen rund 188 000 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen eins bis zehn auf eine Ganztagsschule. Das waren 65,8 Prozent aller Schülerinnen und Schüler – 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr und rund doppelt so viele wie im Durchschnitt aller Länder des Bundes (39,3 Prozent).

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Das Mehr an Zeit in der Ganztagsschule ist ein Mehr an Bildungsgerechtigkeit für die Kinder und Jugendlichen. Für die Eltern bieten Ganztagsschulen eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Deshalb hat seit über zehn Jahren der Ausbau der Berliner Ganztagsschulen höchste bildungspolitische Priorität. In unseren Ganztagsschulen machen Schülerinnen und Schüler positive Lernerfahrungen und gehen im sozialen Miteinander respektvoll auch mit denjenigen Kindern und Jugendlichen um, die anders sind als sie.“

In Berlin sind alle Grundschulen und sonderpädagogischen Förderzentren Ganztagsschulen mit Öffnungszeiten von 6:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Zusätzlich sind seit 2010 alle Integrierten Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen Ganztagsschulen. Außerdem wird an immer mehr Gymnasien im Ganztag unterrichtet. An allen Schul- und Ferientagen können Kinder bei Bedarf Angebote an der Ganztagsschule in Anspruch nehmen. Dabei ist insbesondere die Ausstattung der Berliner gebundenen Ganztagsschulen im Vergleich zu den anderen Ländern laut einer früheren Studie der Bertelsmann Stiftung vorbildlich.

Link zur aktuellen Bertelsmann Studie:
www.h2294096.stratoserver.net/_daten/mm_objekte/2017/10/481165_1012_42405268.pdf/