Familie zählt

Screenshot Kampagne Familie zaehlt

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an den Videopartner übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Formate: video/mp4

Berlin setzt seine familienfreundliche Politik fort, denn ab 1. August 2019 gibt es für noch mehr Eltern von Kita- und Schulkindern finanzielle Entlastung. Mit dem kostenlosen Mittagessen oder dem freiem Schülerticket schafft Berlin gute Voraussetzungen, um die Lebensqualität von Familien und Kindern deutlich zu erhöhen.

Kindertagesbetreuung

Die beitragsfreie Kita gibt es in Berlin bereits seit einem Jahr. Eltern werden so finanziell entlastet und müssen sich lediglich an den Kosten für das Mittagessen beteiligen.

Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, können für ihre Kinder Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabegesetz (BuT) beantragen und den berlinpass-BuT erhalten. Mit dem berlinpass-BuT entfällt dann auch der Kostenanteil für das Mittagessen in der Kita und die Kinder können kostenfrei an Ausflügen teilnehmen.

Schule

Für die Berliner Schulkinder gibt es größten Änderungen zum Schuljahresbeginn. Eltern müssen für die Hortbetreuung ihrer Kinder der 1. und 2. Klasse künftig keinen Beitrag mehr bezahlen und die Betreuungszeit von 7:30 bis 16:00 Uhr kann ohne Bedarfsprüfung in Anspruch genommen werden.

Alle Grundschülerinnen und Grundschüler (1.-6. Klasse) können am gemeinsamen Schulmittagessen teilnehmen und das kostenlos. Die Eltern müssen lediglich ihr Kind zum Essen in der Schule oder bei dem jeweiligen Caterer anmelden.

Das kostenlose Schülerticket gibt es für alle Berliner Schulkinder von der Grundschule bis zur Oberschule und ist im gesamten AB-Bereich gültig. Das Schülerticket muss direkt und kann nur online bei der BVG beantragt werden.

Die Schulbücher für Grundschüler sind bereits seit 2018 kostenlos und müssen nicht mehr von den Eltern gekauft werden, sondern die Schulen stellen diese den Schülerinnen und Schülern leihweise zur Verfügung.

Bildungs- und Teilhabepaket

Mit dem neuen “Starke-Familien-Gesetz” sollen Familien mit kleinem Einkommen besser gestellt und die Kinder die gleichen und fairen Chancen auf Bildung und Teilhabe erhalten.

Zum 1. August 2019 treten deshalb für das Bildungs- und Teilhabepaket Verbesserungen in Kraft: Für den persönlichen Schulbedarf erhalten Eltern zukünftig 150 Euro statt bisher 100 Euro und dieser Betrag wird in den nächsten Jahren weiter angepasst.

Ebenso fällt die Kostenbeteiligung der Eltern für das gemeinsame Mittagessen in Kita und Schule sowie für die Fahrten zur Schule weg. Die Lernförderung kann nun auch beansprucht werden, wenn die Versetzung nicht unmittelbar gefährdet ist.