Schrittweise Schulöffnung

Hände stecken vier Puzzleteile zusammen
Bild: .shock - Fotolia.com

Informationen für Schulen und Schulpersonal

Über die konkreten Präsenzzeiten des pädagogischen und nicht-pädagogischen Personals entscheidet die Schulleitung. Dies schließt je nach Bedarfslage auch zeit- und tageweise Präsenz sowie anteilige Arbeit im häuslichen Umfeld ein.

Die Aufgaben des Personals in der Zeit der langsamen Öffnung sind insbesondere:

  • Notbetreuung für Kinder von Eltern, deren berufliche Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens, insbesondere für die Krankenpflege, unabdingbar ist
  • Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen
  • Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit Unterrichtsmaterial und Hinweisen zum selbstständigen Lernen
  • weitere organisatorische Aufgaben für die Wiederaufnahme des Schulbetriebes

Lehrkräfte sowie das weitere pädagogische und nicht-pädagogische Personal mit einem ärztlichen Attest zu einer Corona-19-relevanten Vorerkrankung, können bis auf weiteres nicht in der Schule eingesetzt werden und unterstützen aus dem Homeoffice das häusliche Lernen der Schülerinnen und Schüler.

zuklappen

Die Schulleiterinnen und Schulleiter sind verpflichtet,sind verpflichtet, den Verdacht einer Erkrankung unverzüglich dem Gesundheitsamt zu melden, es sei denn, es wurde bereits ein Arzt hinzugezogen. Als begründete Verdachtsfälle können nur Personen mit Atemwegssymptomatik betrachtet werden, die engeren Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten.

Die Meldung hat nur zu erfolgen, wenn der Verdacht sowohl durch das klinische Bild als auch durch einen wahrscheinlichen epidemiologischen Zusammenhang begründet ist. Die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten Empfehlungen sind hierbei zu berücksichtigen. Der Zutritt zu der Einrichtung soll allen Personen, bei denen der Verdacht einer Erkrankung besteht, durch die Einrichtungsleitung untersagt werden.

Sollte es zu einer Bestätigung des Verdachtsfalls kommen, ist es notwendig, dass die Schulleitung/Kitaleitung umgehend
  • das zuständige Gesundheitsamt,
  • die Schulaufsicht und
  • die Pressestelle der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie informiert.

(Stand: 25. Mai 2020)

zuklappen

Zur Vermeidung von Infektionen sollten die Lehrkräfte an Schulen sowie das pädagogische Personal in den Kitas die Kinder und Jugendlichen mit Blick auf die aktuelle Situation an die allgemeinen hygienischen Gepflogenheiten besonders erinnern:

  • regelmäßiges gründliches Händewaschen,
  • Hand-Gesicht-Kontakt vermeiden,
  • Husten und Niesen nur in die Armbeuge

Schülerinnen und Schüler sollten auch darauf hingewiesen werden, zum Durstlöschen nur die eigene Trinkflasche oder das Getränkebehältnis zu verwenden.

Eine Übersicht zu allgemeinen Hygieneregeln in der Schule bietet unser Flyer Hygiene in der Schule

Weitere Informationen für Bildungseinrichtungen bietet die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Zu den wichtigen Hygienemaßnahmen bietet die BZgA in DIN-A4 und DIN-A3 Format Merkblätter in deutscher und englischer Sprache zum Download und Ausdruck an unter: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Für Kindergärten und Schulen stellt die BZgA darüber hinaus Anleitungen und Abbildungen zum richtigen Händewaschen, richtigem Niesen und Husten sowie zu weiteren Hygienemaßnahmen zum Herunterladen und als Ausdruck bereit unter: https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html

Altersgerechte Filmmaterialien gibt es unter: https://www.infektionsschutz.de/mediathek/filme/filme-fuer-kinder.html

(Stand: 13. Mai 2020)

zuklappen

Hygiene in der Schule

PDF-Dokument

Cover Lernen zu Hause - Leitfaden für Schulen
Bild: SenBJF

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat einen Leitfaden für Lehrkräfte für das “Lernen zu Hause” erarbeitet. Der Leitfaden gibt unterstützende Hinweise zum schulisch angeleiteten Lernen zu Hause, vor allem in Verbindung mit dem Präsenzunterricht.

Dabei werden digitale Angebote wie die Plattform „Lernraum Berlin“ und Angebote von Kooperationspartnern sowie die verschiedenen Aufgaben seitens der Schule näher beleuchtet.

Die Veröffentlichung umfasst zwei aufeinander bezogene Teile als Gesamtkonzept:

(Stand: 25. Mai 2020)

zuklappen
Plakat Lernraum Berlin
Bild: SenBJF

Wollen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler daheim mit Lernmaterial versorgen oder digitalen Unterricht anbieten? Nutzen Sie den Lernraum Berlin für digitales Lernen im virtuellen Klassenzimmer.

Berliner Lehrkräfte können hier
  • vorgegebene oder eigene Inhalte nutzen,
  • Kurse einrichten,
  • Lehr- und Lernmaterialien, Hausaufgaben und Tests bereitstellen,
  • einzeln oder in Gruppen mit den Schülerinnen und Schülern kommunizieren,
  • hochgeladene Arbeitsergebnisse auswerten und
  • die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verwalten.
    .
  • Zur Anleitung ‘In fünf Schritten zum digitalen Unterricht’

(Stand: 13. Mai 2020)

zuklappen
Auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg stehen folgende fortlaufend aktualisierte Unterstützungsangebote für Lehrkräfte zur Verfügung:

Nutzung von offenen Bildungsmaterialien (OER)

Der Rahmenlehrplan-Online (RLP-Online) als Sub-Portal des Bildungsservers Berlin-Brandenburg ist mit zahlreichen standardillustrierenden Aufgaben, Lernaufgaben sowie Unterrichtsbausteinen zur fachbezogenen Medienbildung im OER-Format ausgestattet.

(Stand: 13. Mai 2020)

zuklappen

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie informiert die Schulleitungen regelmäßig über aktuelle schulische Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

(Stand: 13. Mai 2020)

zuklappen

Good-Practice-Beispiele für Schulen

Homepage Screenshot Schule an der Jungfernheide
Bild: Schule an der Jungfernheide

Wie Schulen während des eingeschränkten Präsenzunterrichts Kontakt zur ihren Schülerinnen und Schülern halten und Unterrichtsangebote bereitstellen, finden Sie hier:

Fragen zur Ausbildung

Dies entscheidet der jeweilige Arbeitgeber, ggf. in Abhängigkeit zu den aktuellen Verordnungen und Hygienemaßnahmen.

(Stand: 13. Mai 2020)

zuklappen

Das Studienzentrum für Erziehung und Pädagogik Schule (StEPS) hat mit dem 18. Mai 2020 den Betrieb wieder aufgenommen. Die Lehrveranstaltungen finden zum Teil in Präsenz in kleinen Gruppen (A- und B-Wochen) und zum Teil in digitalen Formaten statt.

Die Schulpraktischen Seminare führen ihre Ausbildungsveranstaltungen weiterhin auf der Basis digitaler Formate (im Lernraum Berlin) durch.

Die Präsenzveranstaltungen der Regionalen Fortbildung Berlin finden bis zu den Sommerferien nicht statt. Die Fortbildungsveranstaltungen werden in Webinare umgewandelt und einige dieser Veranstaltungen finden derzeit in diesen Online-Formaten statt.

Das Medienforum wird zum 20. Mai 2020 teilgeöffnet. Die geplanten Öffnungszeiten für die Medienausgabe sind Mo – Do von 9 – 11 Uhr und von 15 – 17 Uhr.

Der Service Medienforum Online Medien (MOM) wird unverändert angeboten und sehr gut nachgefragt.

(Stand: 18. Mai 2020)

zuklappen

Auch der Vorbereitungsdienst für die Lehrämter ist vom eingeschränkten Präsenzunterricht betroffen. Zurzeit können im Rahmen der Staatsprüfung keine Unterrichtspraktischen Prüfungen abgenommen werden.

Für alle anderen sich derzeit im System befindenden Referendarinnen und Referendare des aktuellen Prüfungsjahrgangs (mit Prüfungstermin vor den Sommerferien 2020) finden die Staatsprüfungen nach derzeitigem Planungsstand regulär und fristgerecht statt.

Um alle Eventualitäten zu berücksichtigen, wird bereits an einem Notfallplan gearbeitet, der sicherstellen soll, dass alle Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter rechtzeitig durch das Absolvieren veränderter und der aktuellen Situation angepasster Prüfungsformate die Staatsprüfung ablegen können. Hierzu finden zurzeit auch Abstimmungen mit den anderen Bundesländern statt. Alle Betroffenen werden dann gegebenenfalls über die Veränderungen rechtzeitig informiert.

(Stand: 13. Mai 2020)

zuklappen