Corona-Informationen

Die Präsenzpflicht in den Berliner Schulen bleibt aufgehoben. Bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 165 findet für alle Jahrgangsstufen Wechselunterricht in halber Klassenstärke statt. Es gilt eine Testpflicht für die Schulgemeinschaft. Bei einer höheren Inzidenz findet bis auf wenige Ausnahmen kein Präsenzunterricht statt.

Kitas bieten aktuell nur eine Notbetreuung auf Basis einer Liste der systemrelevanten Berufe sowie für Kinder ab 4 Jahren, Kinder Alleinerziehender und Kinder mit dringenden pädagogischem Bedarf an. Ab dem 17. Mai sind die Kitas wieder für alle Familien und Kinder geöffnet.

Hotline zum Schulbetrieb (bis 13 Uhr) +49 30 90227-6000 | Hotline zum Kitabetrieb (bis 13 Uhr) +49 30 90227-6600

Inhaltsspalte

Einfach Testen

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen rund um die Teststrategie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Plakatmotive Kampagne Einfach Testen

Es besteht eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler und alle Personen, die an Schulen in regelmäßigem unmittelbaren Kontakt mit Schülerinnen und Schülern stehen. Schülerinnen und Schüler testen sich verpflichtend zweimal wöchentlich in der Schule selbst, das Schulpersonal kann sich zuhause oder in der Schule testen. Alternativ zum Selbsttest in der Schule können Schülerinnen und Schüler sowie Schulpersonal ein negatives Testergebnis einer öffentlichen Teststelle (nicht älter als 24 Stunden) vorlegen.

Ausschließlich ein negatives Testergebnis ermöglicht die Teilnahme an schulischen Präsenz- und Betreuungsangeboten. Ein positives Testergebnis erfordert eine umgehende PCR-Nachtestung in einem der zentralen Testzentren.

Antigen-Selbsttests erhöhen die Sicherheit in der Schule. Mit jedem Test sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass eine ansteckende Person dauerhaft im Klassenzimmer sitzt.

Informationen für Schülerinnen und Schüler und deren Eltern

Selbsttestpflicht für Schülerinnen und Schüler in der Schule – FAQ

Informationen für Eltern von Kindern im Kindergarten und Kindertagespflege

Informationen für Kita- und Schulpersonal

Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler

Fragen und Antworten zu den Selbsttests in der Schule

Die Tests werden durch die Schülerinnen und Schüler selbst durchgeführt und durch die Lehrkräfte altersangemessen vom Abstrich bis zum Ablesen des Ergebnisses begleitet.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen ausschließlich für den eigentlichen Abstrich im vorderen Nasenbereich ihre Maske ab (für jeweils 15 Sekunden/Nasenloch). Im Anschluss an die Entnahme des Abstrichs setzen sie die Maske umgehend wieder auf.

Die Selbsttestung kann im Klassenraum oder entsprechend den örtlichen Gegebenheiten auch in anderen Räumen immer unter Einhaltung der bekannten Hygieneregeln (AHA+L) stattfinden. Die Schülerinnen und Schüler werden vor der ersten Anwendung eines Selbsttests durch das pädagogische Personal über die Notwendigkeit und den Ablauf der Testung durch das pädagogische Personal aufgeklärt. Dafür stehen auf dieser Seite Handreichungen und Erklär-Videos zur Verfügung.

Die Testungen finden in Kleingruppen in der jeweils 1. Unterrichtsstunde bzw. zu Beginn der Notbetreuung statt. Der Raum muss gut belüftet, die Abstandsregelung muss gewährleistet sein. Testungen im Freien sind bei entsprechender Witterung möglich.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine Bescheinigung über das Testergebnis von der Schule.

zuklappen

Für den CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test von Siemens genügt ein einfacher Abstrich im vorderen Bereich der Nase (nasal). Der Test ist damit deutlich angenehmer und leichter durchzuführen als die herkömmlichen Antigen-Tests.

  1. Führen Sie den Abstrichtupfer in beide Nasenlöcher ca. 2–4 cm ein, drehen Sie ihn fünfmal und führen Sie ihn dabei über die Nasenschleimhaut.
  2. Führen Sie den Abstrichtupfer in das Röhrchen mit 10 Tropfen Pufferlösung ein. Drehen Sie ihn sechsmal und drücken sie ihn dabei gegen die Seitenwände des Röhrchens, um die Probe auszulösen.
  3. Lassen Sie den Abstrichtupfer eine Minute im Röhrchen stehen. Ziehen Sie ihn dann heraus und drücken Sie dabei die Seitenwände des Röhrchen gegen den Abstrichtupfer, um die Antigene zu lösen.
  4. Setzen Sie anschließend die Tropfkappe auf und geben Sie vier Tropfen in die Vertiefung auf der Testkassette.
  5. Das Ergebnis Ihres Selbsttests liegt nach einer Wartezeit von 15 Minuten vor. Bei zwei Linien ist ihr Test positiv. In dem Fall begeben Sie sich bitte umgehend in ein PCR-Nachtestzentrum. Nach mehr als 20 Minuten Wartezeit können Sie kein gültiges Ergebnis mehr auswerten.

Deutsch Kurzanleitung für den CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

English QUICK REFERENCE GUIDE FOR THE CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Español GUÍA RÁPIDA PARA EL TEST DE AUTODIAGNÓSTICO CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Français NOTICE D’UTILISATION ABRÉGÉE POUR LE TEST ANTIGÉNIQUE INDIVIDUEL CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Türkçe KISA KILAVUZ KENDİ KENDİNE TEST CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

русский - Russian КРАТКОЕ РУКОВОДСТВО ПО САМОТЕСТИРОВАНИЮ CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

arabisch - Arabische Liga متنت عجل: يمات موجزةللاختبار الذاتي CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Polski KRÓTKA INSTRUKCJA WYKONANIA SAMODZIELNEGO TESTU CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Български КРАТКО РЪКОВОДСТВО ЗА АВТОТЕСТ CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Tiếng Việt HƯỚNG DẪN NGẮN GỌN CÁCH TỰ XÉT NGHIỆM CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Serbia KRATKA UPUTSTVA ZA SAMOTESTIRANJE CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

Hier finden Sie weitere Informationen des Herstellers zum CLINITEST® Rapid COVID-19 Antigen Test

zuklappen

Für den SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test von Roche genügt ein einfacher Abstrich im vorderen Bereich der Nase (nasal). Der Test ist damit deutlich angenehmer und leichter durchzuführen als herkömmliche Antigen-Tests.

  1. Führen Sie den Abstrichtupfer in beide Nasenlöcher ca. 2 cm ein, drehen Sie ihn jeweils viermal und führen Sie ihn dabei über die Nasenschleimhaut.
  2. Führen Sie den Abstrichtupfer in das Röhrchen mit der Pufferlösung ein. Drehen Sie ihn mindestens zehnmal und drücken sie ihn dabei gegen die Seitenwände des Röhrchens, um die Probe auszulösen. Ziehen Sie ihn heraus und drücken Sie dabei die Seitenwände des Röhrchen gegen den Abstrichtupfer, um die Antigene zu lösen.
  3. Setzen Sie anschließend die Tropfkappe auf und geben Sie vier Tropfen in die Vertiefung auf der Testkassette.
  4. Das Ergebnis Ihres Selbsttests liegt nach einer Wartezeit von 15 Minuten vor. Bei zwei Linien ist ihr Test positiv. In dem Fall begeben Sie sich bitte umgehend in ein PCR-Nachtestzentrum. Nach mehr als 30 Minuten Wartezeit können Sie kein gültiges Ergebnis mehr auswerten.

Deutsch Kurzanleitung für SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test von Roche

English QUICK REFERENCE GUIDE FOR THE SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Español GUÍA RÁPIDA PARA EL TEST DE AUTODIAGNÓSTICO SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Français NOTICE D’UTILISATION ABRÉGÉE POUR LE TEST ANTIGÉNIQUE INDIVIDUEL SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Türkçe KISA KILAVUZ KENDİ KENDİNE TEST SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

русский - Russian КРАТКОЕ РУКОВОДСТВО ПО САМОТЕСТИРОВАНИЮ SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

arabisch - Arabische Liga متنت عجل: يمات موجزةللاختبار الذاتي SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Polski KRÓTKA INSTRUKCJA WYKONANIA SAMODZIELNEGO TESTU SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Български КРАТКО РЪКОВОДСТВО ЗА АВТОТЕСТ SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Tiếng Việt HƯỚNG DẪN NGẮN GỌN CÁCH TỰ XÉT NGHIỆM SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Serbisch: KRATKA UPUTSTVA ZA SAMOTESTIRANJE SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

Hier finden Sie weitere Informationen des Herstellers zum SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test

zuklappen

Für den Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase von Medice genügt ein einfacher Abstrich im vorderen Bereich der Nase (nasal).

  1. Führen Sie den Abstrichtupfer in beide Nasenlöcher ca. 2,5 cm ein, drehen Sie ihn drei- bis vier Mal und führen Sie ihn dabei über die Nasenschleimhaut.
  2. Führen Sie den Abstrichtupfer in das Röhrchen, in das Sie vorher acht Tropfen der Pufferlösung gegeben haben. Drehen Sie ihn drei- bis fünf Mal und drücken Sie ihn dabei gegen die Seitenwände des Röhrchens, um die Probe auszulösen. Ziehen Sie ihn heraus, drücken Sie dabei die Seitenwände des Röhrchen gegen den Abstrichtupfer, um die Antigene zu lösen.
  3. Setzen Sie anschließend die Tropfkappe auf und geben Sie zwei bis drei Tropfen in die Vertiefung auf der Testkassette.
  4. Das Ergebnis Ihres Selbsttests liegt nach einer Wartezeit von 15 Minuten vor. Bei zwei Linien ist ihr Test positiv. In dem Fall begeben Sie sich bitte umgehend in ein PCR-Nachtestzentrum. Nach mehr als 20 Minuten Wartezeit können Sie kein gültiges Ergebnis mehr auswerten.

Deutsch Kurzanleitung für den Selbsttest Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

English QUICK REFERENCE GUIDE FOR Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

FrançaisNOTICE D’UTILISATION ABRÉGÉE POUR LE TEST ANTIGÉNIQUE INDIVIDUEL Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

Español GUÍA RÁPIDA PARA EL TEST DE AUTODIAGNÓSTICO Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

Türkçe KISA KILAVUZ KENDİ KENDİNE TEST Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

русский - Russian КРАТКОЕ РУКОВОДСТВО ПО САМОТЕСТИРОВАНИЮ Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

arabisch - Arabische Liga “ متنت عجل: يمات موجزةللاختبار الذاتي Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

Polski KRÓTKA INSTRUKCJA WYKONANIA SAMODZIELNEGO TESTU Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

Български КРАТКО РЪКОВОДСТВО ЗА АВТОТЕСТ Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

Tiếng Việt HƯỚNG DẪN NGẮN GỌN CÁCH TỰ XÉT NGHIỆM Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

Serbisch: KRATKA UPUTSTVA ZA SAMOTESTIRANJE Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

Hier finden Sie weitere Informationen des Herstellers zum Medicovid-AG ® SARS CoV-2 Antigen Selbsttest Nase

zuklappen

Für den NADAL® COVID-19 Ag Test von Nal von Minden genügt ein einfacher Abstrich im vorderen Bereich der Nase (nasal).

  1. Führen Sie den Abstrichtupfer in beide Nasenlöcher ca. 2 cm ein, drehen Sie ihn 15 Sekunden lang und führen ihn dabei fünf Mal über die Nasenschleimhaut.
  2. Führen Sie den Abstrichtupfer in das Röhrchen mit der Pufferlösung. Drehen Sie ihn in der Flüssigkeit und drücken ihn dabei zehn Mal gegen die Seitenwände des Röhrchens, um die Probe auszulösen. Ziehen Sie ihn heraus, drücken Sie dabei die Seitenwände des Röhrchen gegen den Abstrichtupfer, um die Antigene zu lösen.
  3. Setzen Sie anschließend die Tropfkappe auf und geben Sie drei Tropfen in die Vertiefung auf der Testkassette.
  4. Das Ergebnis Ihres Selbsttests liegt nach einer Wartezeit von 15 Minuten vor. Bei zwei Linien ist ihr Test positiv. In dem Fall begeben Sie sich bitte umgehend in ein PCR-Nachtestzentrum. Nach mehr als 20 Minuten Wartezeit können Sie kein gültiges Ergebnis mehr auswerten.

Deutsch Kurzanleitung für den Selbsttest NADAL® COVID-19 Ag Test

Hier finden Sie weitere Informationen des Herstellers zum NADAL® COVID-19 Ag Test

zuklappen

Für Schülerinnen und Schüler, die aufgrund körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen nicht in der Lage sind, die Testung selbst durchzuführen, greift die Härtefall-Regelung: Die Eltern / Erziehungsberechtigte übernehmen nach Absprache mit der Schulleitung die häusliche Testung vor. Eine Bescheinigung über das negative Testergebnis ist der Schule vorzulegen. Natürlich kann auch eine Bescheinigung vorgelegt werden, dass ein PCR oder PoC-Antigentest vorgenommen wurde (zum Beispiel in einem Testzentrum) und das Ergebnis negativ war.

Für Schülerinnen und Schülern, die auf Grund körperlicher oder geistiger Beeinträchtigungen keine Testung an sich durchführen lassen, entscheidet die Schulleitung gemeinsam mit den Eltern / Erziehungsberechtigten über die Art der Beschulung.

Das regional ansässige schulpsychologische und inklusionspädagogische Beratungs- und Unterstützungszentrum (SIBUZ) kann beratend hinzugezogen werden.

zuklappen

Die Beaufsichtigung der Schülerinnen und Schüler während der Durchführung der Selbsttests gehört zur Aufsichtspflicht der Lehrkräfte. Hierbei handelt es sich um eine Pflicht im Rahmen des Dienst- bzw. Arbeitsverhältnisses, so dass sie grundsätzlich die Aufsicht nicht verweigern dürfen. Das gilt für verbeamtete und angestellte Lehrkräfte gleichermaßen.

Nach Beratung mit Expertinnen und Experten des Hygienebeirats und der Gesundheitsämter ist das Tragen weiterer Schutzbekleidung über die Masken hinaus nicht erforderlich, wenn die sonst geltenden Hygieneregeln eingehalten werden. Das Tragen einer FFP2-Maske sowie die Einhaltung des nötigen Abstands ist angezeigt.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen ausschließlich für den eigentlichen Abstrich im vorderen Nasenbereich ihre Maske ab (für jeweils 15 Sekunden/Nasenloch). Im Anschluss an die Entnahme des Abstrichs setzen sie die Maske umgehend wieder auf.

Um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten werden nur Selbsttests eingesetzt, die vom Paul-Ehrlich-institut (PEI) geprüft wurden und sich auf der Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) befinden. Darüber hinaus werden die Schülerinnen und Schüler bei der Durchführung der Selbsttestung beaufsichtigt.

Ein in seltenen Fällen eventuell auftretender Hautkontakt mit Puffer- oder Testflüssigkeit stellt kein gesundheitliches Risiko dar. Die betroffene Körperstelle soll mit Wasser abgespült werden. Bei Reizerscheinungen sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.

zuklappen

Der Zeitraum, in dem die Maske für die Testdurchführung abgenommen werden muss, beträgt weniger als eine Minute. Die Infektionsgefahr steigt dadurch nur minimal an. Dennoch sollte in diesem Zeitraum der Abstand untereinander konsequent eingehalten und der Raum gut gelüftet werden.

zuklappen

Ja. Die Tests sind so konzipiert, dass sie auch jüngere Schülerinnen und Schüler mit entsprechender Anleitung anwenden können. Erfahrungen an Schulen – auch in anderen Ländern – zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler mit der Handhabung der Tests gut zurechtkommen.

Zur Unterstützung der Durchführung der Selbsttests hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie eigene Erklärvideos produziert, die Sie auf dieser Seite und auf unserem Youtube-Kanal finden.

Um jungen Schülerinnen und Schülern Ängste zu nehmen, eignet sich auch das Video der Augsburger Puppenkiste

zuklappen

Vor dem Neuen etwas Angst zu haben ist völlig normal. Erklären Sie dies den Kinder ruhig und anschaulich anhand der Selbsttests. In der Schule sind Pädagoginnen und Pädagogen vor Ort und können Ihr Kind durch liebevolle Zuwendung unterstützen. Die Erfahrung zeigt zudem, dass Kinder sich in der Gruppe oft anders verhalten, als zu Hause. Vertrauen Sie Ihrem Kind, dass es sich selbst vorsichtig testen kann.

Um Kindern Ängste vor den Tests zu nehmen, eignet sich auch das Video der Augsburger Puppenkiste

zuklappen

Für die Testung der Schülerinnen und Schüler in der Schule ist keine Einverständniserklärung der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten oder der volljährigen Schülerinnen und Schüler erforderlich.

zuklappen

Sollte sich ein Kind z.B. mit dem Wattestäbchen verletzen, tritt die Schülerunfallversicherung ein. Aufgrund der Konzeption der Selbsttests ist dies aber sehr unwahrscheinlich.

Eine Verpflichtung der Lehrkräfte und des anderen Schulpersonals zum aktiven Eingreifen besteht lediglich dann, wenn eine Hilfeleistung zur Verhinderung eines Körper- oder Gesundheitsschadens erforderlich ist. Für Körper- oder Gesundheitsschäden infolge einer unterlassenen Hilfsmaßnahme haftet das Land Berlin gegenüber der geschädigten Schülerin bzw. dem geschädigten Schüler gemäß den Grundsätzen der Staatshaftung für privatrechtliches Handeln.

Die Gefahr eines finanziellen Schadens der Lehrkraft/anderen Schulpersonals aufgrund zivilrechtlicher Haftung droht allenfalls bei vorsätzlich oder grob fahrlässig unterlassener Hilfeleistung.

Um die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten, werden nur Selbsttests eingesetzt, die vom Paul-Ehrlich-institut (PEI) geprüft wurden und sich auf der Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) befinden. Darüber hinaus werden die Schülerinnen und Schüler bei der Durchführung der Selbsttestung beaufsichtigt.

zuklappen

Wenn Schülerinnen und Schüler sich nicht selbst in der Schule testen und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorlegen, müssen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten oder die volljährigen Schülerinnen und Schüler dies der Schule mitteilen. Ein Schulbesuch dieser Schülerinnen und Schüler ist dann nicht möglich. Sie nehmen am schulisch angeleiteten Lernen zu Hause (saLzH) teil.

zuklappen

Ein positives Testergebnis ist nicht als positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung zu werten. Die betroffene Person ist als Verdachtsfall zu behandeln. Daher muss ein positives Testergebnis eines Laien-Antigen-Selbsttests immer gesondert über einen PCR-Test überprüft werden.

Darüber hinaus sind folgende Maßnahmen zu ergreifen:
  • Die betreffende Schülerin oder der betreffende Schüler ist unverzüglich von der Gruppe zu isolieren. Hierfür stellt die Schule geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen eine Beaufsichtigung stattfindet. Die Beaufsichtigung kann auch im Freien erfolgen.
  • Die Schule informiert die Eltern / Erziehungsberechtigten und spricht das weitere Vorgehen (PCR-Nachtestung) direkt ab.
  • Betroffene Schülerinnen oder Schüler suchen gemeinsam mit ihren Eltern / Erziehungsberechtigten eine der zentralen PCR-Nachteststellen für einen PCR-Nachtest auf. Dort wird ohne vorherige Terminvergabe zwischen 7.00 und 16.30 Uhr getestet.
  • Betroffene Schülerinnen oder Schüler begeben sich im Anschluss an den PCR-Nachtest wie im Infektionsschutzgesetz und der *Berliner SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung”:/corona/massnahmen/verordnung/ vorgesehen bis zum Erhalt des Ergebnisses des PCR-Nachtests in Selbstquarantäne.
  • Erwachsene / volljährige Schülerinnen und Schüler mit positivem Testergebnis begeben sich umgehend eigenverantwortlich zur PCR-Nachtestung in eine der PCR-Nachteststellen.
  • Ein Eintrag in die Corona-Warn-App ist erst dann sinnvoll, wenn auch der PCR-Nachtest positiv ausgefallen ist.
  • Fällt auch das PCR-Nachtestergebnis positiv aus, wird das zuständige Gesundheitsamt der getesteten Person direkt von der Teststelle darüber in Kenntnis gesetzt.
  • Bei einem positiven PCR-Nachtestergebnis informiert die getestete Person bitte direkt die Schule über das Testergebnis und bleibt bis zum Ablauf der Quarantäne in häuslicher Isolation.
  • Die weiteren Personen, die sich während der Durchführung des Antigen-Laien-Tests im Raum befunden haben, gelten nicht automatisch als Kontaktpersonen. Sie nehmen am Unterricht teil.
zuklappen

Nein. Die Regel für die Entscheidung zur häuslichen Isolation ist weiterhin: 15 Minuten direkter Kontakt, ohne Abstand und ohne Maske. Dies kann bei der kurzen Selbsttestung nicht passieren.

zuklappen

Nein. Es gelten weiterhin die in der Hygiene-Verordnung (Schul-Hygiene-Covid-19-Verordnung – SchulHygCoV-19-VO) festgesetzten Regelungen.

zuklappen

Ja. Wer keine Selbsttestung in der Schule vornehmen, aber dennoch am Präsenzangebot der Schule teilnehmen will, hat folgende Möglichkeiten:

  1. Die Schülerin bzw. der Schüler bringt eine Bescheinigung mit, dass sie bzw. er einen PCR- oder Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests an einer öffentlichen Teststelle vorgenommen hat und dieser Test negativ ausgefallen ist. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.
  2. Die Schülerin bzw. der Schüler ist bereits vollständig geimpft und bringt einen entsprechenden Nachweis darüber mit (z.B. Impfausweis). Die Impfung, die für den vollständigen Impfschutz nötig ist, muss dabei mindestens 14 Tage zurückliegen.
zuklappen

Verwendete Tests werden nach Ablesen des Testergebnisses in verschlossenen und reißfesten Beuteln im Hausmüll der Schule entsorgt.

zuklappen

Zum Schulalltag gehört, dass Schülerinnen und Schüler durch das Miteinander Erkenntnisse über das Befinden ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler erlangen. Dazu gehören in der Pandemie auch Erkenntnisse über einen möglichen Corona-Verdacht nach einer Selbsttestung.

Die Testergebnisse stellen datenschutzrechtlich besondere Kategorien personenbezogener Daten gemäß Art. 9 DSGVO dar. Die Schule als datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle ist berechtigt, die Testergebnisse ausschließlich für den Zweck der Aufrechterhaltung des Lehr- und Präsenzbetriebes unter Pandemiebedingungen zu verarbeiten. Rechtsgrundlage dafür ist § 64 Absatz 1 Satz 1 und 2 SchulG.

zuklappen

Informationen für Eltern von Kindern in Kindergarten und Kindertagespflege

Kinder mit Erkältungssymptomatik werden vorübergehend nicht betreut. Dies betrifft auch Kinder mit Husten oder Schnupfen ohne Fieber.

Um wieder Zugang zum Betreuungsangebot zu erhalten, ist die einmalige Vorlage eines negativen Testergebnisses ausreichend. Voraussichtlich ab Mitte April werden den Kitas dafür Selbsttests für Kinder zur Verfügung gestellt. Bis dahin behelfen Sie sich bitte mit Selbsttests aus der Apotheke.

Die richtige Durchführung und Aktualität des Tests sind mithilfe dieser Eigenerklärung zu bestätigen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte diesem Schreiben zu den Selbsttests.

(21. April 2021)

zuklappen

Sollte der Test Ihres Kindes positiv ausfallen, verhalten Sie sich bitte so, wie Sie dies auch bei Erhalt der Information einer möglichen Covid-19-Infektion über einen anderen Weg (z.B. Meldung als Kontakt 1 Person, Information über Corona-Warn-App) tun sollten:

  1. Es ist unverzüglich die Kita/Kindertagespflege zu informieren.
  2. Wenden Sie sich bitte an Ihren Kinder- und Jugendarzt bzgl. einer PCR-Nachtestung.
  3. Begeben Sie sich nach dem PCR-Nachtest bis zum Erhalt des Ergebnisses mit Ihrem Kind in Selbstquarantäne.
  4. Fällt auch das PCR-Nachtestergebnis positiv aus, wird Ihr bezirkliches Gesundheitsamt direkt von der Teststelle darüber in Kenntnis gesetzt.

(31. März 2021)

zuklappen

Informationen für Kita- und Schulpersonal

Fragen und Antworten zu den Schnelltests für Kita- und Schulpersonal

Ein Covid-19-Antigen-Schnelltest kann innerhalb von 15 Minuten Aufschluss darüber geben, ob ein Corona-Erkrankungsverdacht besteht. Der Test kann einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten.

Mit einem Antigen-Schnelltest können vor allem Personen ausfindig gemacht werden, die viele SARS-CoV-2-Viren im Körper tragen (hohe Virenlast) – also genau jene Personen, von denen eine Ansteckungsgefahr für das direkte Umfeld ausgeht.

Ein Antigen-Schnelltest weist kein Virus-Erbgut, sondern Teile der Virushülle nach, die sogenannten Antigene. Dafür braucht es eine gewisse Menge an Viren, damit der Test anschlägt. Das bedeutet: Auch bei einem negativen Test besteht ein Restrisiko, dass die getestete Person infiziert ist.

zuklappen

Alle in Präsenz tätigen Beschäftigten erhalten – wie die Schülerinnen und Schüler – die an die Schulen ausgelieferten Laientests zur Selbsttestung. Sie sind verpflichtet, sich zwei Mal pro Woche selbst zu testen. Die Selbsttestung kann zu Hause oder in der Schule erfolgen.

Eine Befundmitteilung/Negativbescheinigung kann nur ausgestellt werden, wenn die Selbsttestung in der Schule erfolgt, da diese nach dem Vorliegen des Testergebnisses nur von den von der Schulleitung beauftragten Dienstkräften ausgestellt werden darf, die die sich testende Person beobachtet haben.

Alternativ kann ein Point-of-Care (PoC)-Antigen-Test zur Selbstanwendung auch außerhalb der Schule und ohne Aufsicht vorgenommen werden kann, wenn die Person der Schulleiterin oder dem Schulleiter gegenüber nach jeder Testung schriftlich oder elektronisch bestätigt, dass das Testergebnis negativ ausgefallen ist.

Stand: 22. April 2021

zuklappen

Der Testperson muss das Testergebnis vertraulich, direkt und mündlich mitgeteilt werden.

Sofern ein Test positiv ausfällt, gilt für die betroffene Dienstkraft:

  1. Die Dienstkraft informiert unverzüglich ihre Schul-/Kitaleitung und bei externem Personal zusätzlich ihren Arbeitgeber und beendet ihren Dienst.
  2. Der Verdachtsfall wird zu dieser Zeit nicht dem Gesundheitsamt gemeldet; so ist es mit den Gesundheitsämtern abgestimmt.
  3. Die Dienstkraft begibt sich unverzüglich zu einer PCR-Teststelle zu einem PCR-Nachtest. Die Örtlichkeit der PCR-Nachteststelle wird durch das Testpersonal mitgeteilt.
  4. Die Dienstkraft begibt sich im Anschluss an den PCR-Nachtest in Quarantäne bis zum Erhalt des PCR-Nachtestergebnisses.
  5. Fällt auch das PCR-Nachtestergebnis positiv aus, wird das Gesundheitsamt der getesteten Person direkt von der Teststelle darüber in Kenntnis gesetzt.
zuklappen
Zentren für PCR-Nachtest für Schulen, Kitas, Kindertagespflege
Bild: SenBJF

In den PCR-Nachteststellen wird ausschließlich ohne vorherige Terminvergabe getestet, wodurch gewährleistet wird, dass die Nachteststellen direkt nach einem positiven Testergebnis in der Schule/Kita aufgesucht werden können.

An diesen vier PCR-Nachteststellen kann sich das Personal von Schulen, Kitas und Kindertagespflege täglich ohne Terminvergabe zwischen 7.00 Uhr und 16.30 Uhr kostenlos testen lassen.

  • Poststadion, Lehrter Straße 59, 10557 Berlin
  • Kurt-Weiß-Sporthalle, Franzensbader Straße 16, 14193 Berlin
  • Max-Taut-Schule (OSZ), Fischerstraße 36, 10317 Berlin
  • Testzentrum Neukölln 2, Leinestraße 37-45, 12049 Berlin
zuklappen

Fragen und Antworten zu den Mobilen Teststellen

Die Strategie der asymptomatischen Testungen an festen Teststellen wird ergänzt durch den Einsatz mobiler Teststellen ergänzt. Vier mobile Teststellen (Busse) mit medizinisch ausgebildetem Personal fahren zu Schulen, in denen ein erhöhtes Aufkommen an positiv getesteten Dienstkräften zu verzeichnen ist. Durch die zeitnahe Testung vor Ort ist es möglich, den Unterricht und die ergänzende Förderung und Betreuung mit den Dienstkräften fortzusetzen, die negativ getestet wurden und somit der weiteren Verbreitung des Virus vorzubeugen. Insgesamt können täglich bis zu 1.600 Testungen vorgenommen werden.

(Stand: 26. Februar 2021)

zuklappen

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie wertet täglich die eingehenden Meldungen bezüglich positiv getesteter Dienstkräfte pädagogisches und nichtpädagogisches Personal) aus und erstellt eine abgestimmte Prioritätenliste der zu testenden Einrichtungen. Für den Bereich der Schulen werden die Prioritäten anhand der täglichen Eintragungen der Schulen ins Portal zu positiv getesteten Dienstkräften festgelegt. Dabei werden Meldungen der letzten drei Tage in Trends zusammengefasst. Diese Liste wird bis spätestens 16 Uhr des Meldetages an die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (SenGPG) übersandt, die daraufhin die Tourenliste für den folgenden Tag zusammenstellt.

(Stand: 15. Februar 2021)

zuklappen

Getestet wird grundsätzlich montags bis freitags in der Zeit von 10 Uhr bis 19 Uhr. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie informiert die Schulen und die entsprechenden Schulträger vorab, dass sie auf der Prioritätenliste stehen. Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kontaktiert die Einrichtungen und teilt konkret mit, wann der Testbus kommt. Vor Ort benötigen die Testbusse einen Stellplatz entweder direkt auf dem Schulhof oder unmittelbar vor dem Schulgelände. In der Schule wird ein Raum mit Tischen und Stühlen benötigt, in denen das medizinisch ausgebildete Testpersonal die Testungen durchführt.

(Stand: 15. Februar 2021)

zuklappen

Getestet werden alle symptomfreien Dienstkräfte, die diese Testung wünschen und eine Einverständniserklärung unterschreiben. Die Testungen erfolgen ausschließlich auf der Basis von Freiwilligkeit.

(Stand: 15. Februar 2021)

zuklappen

Wird eine Dienstkraft positiv getestet, erfolgt sofort vor Ort eine Nachtestung mit einem PCR-Test, um die Schnelltestung zu verifizieren. Die Dienstkraft begibt sich danach unmittelbar in die häusliche Quarantäne und wartet das Ergebnis des PCR-Tests ab.

Bei einem negativen Test kann die Dienstkraft den Dienst unmittelbar fortsetzen.

(Stand: 15. Februar 2021)

zuklappen

Weitere Informationen

Relevante Dokumente

Komponenten und Zusammenstellung der Selbsttests

Übersicht der Komponenten und notwendigen Zusammenstellung der jeweils lieferbaren Selbsttests zur Verteilung an die Schüler

PDF-Dokument (1.5 MB) - Stand: 12. März 2021

Zentren für PCR-Nachtest für Schulen, Kitas, Kindertagespflege

Testzentren zur PCR-Nachtestung nach positivem Schnelltest ohne Terminvereinbarung täglich von 7:00 bis 16:30 Uhr

PDF-Dokument (47.0 kB) - Stand: 19. Februar 2021

Einsatz mobiler Teststellen an Schulen

PDF-Dokument (424.2 kB) - Stand: 16. Dezember 2020

21. Trägerinformation - Einsatz mobiler Schnellteststellen an Kitas

PDF-Dokument (273.2 kB) - Stand: 11. Dezember 2020

Ergänzende Testmöglichkeiten für Mitarbeitende von Kindertagestätten bis zu einer Betriebsgröße von 5 Mitarbeitenden

PDF-Dokument (448.9 kB) - Stand: 8. Januar 2021

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie informiert die Schulleitungen regelmäßig über aktuelle schulische Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

(Stand: 11. Dezember 2020)

zuklappen