Corona-Informationen

Die Schulen sind bis zu den Ferien im pandemiebedingten Regelbetrieb mit vollständigen Lerngruppen. Die Präsenzpflicht bleibt aufgehoben, es besteht weiterhin eine Testpflicht für die Schulgemeinschaft.

Die Kitas und Einrichtungen der Kindertagespflege sind für alle Familien und Kinder geöffnet, spätestens ab dem 21. Juni gilt der Regelbetrieb.

Hotline zum Schulbetrieb (bis 13 Uhr) +49 30 90227-6000 | Hotline zum Kitabetrieb (bis 13 Uhr) +49 30 90227-6600

Inhaltsspalte

Informationen zum Schulbetrieb

Teaserbild Schulöffnung Schuhe
Bild: Depositphotos/halfpoint

Informationen für Eltern, Schülerinnen und Schüler

Infotelefon zum Schulbetrieb 2020/21

Bei Fragen zum Schulbetrieb informieren Sie sich bitte zuerst auf dieser Seite. Sollten Sie dann noch Fragen haben, können Sie gerne unser Info-Telefon anrufen:

oder

   

An den Berliner Schulen findet aktuell in allen Jahrgangsstufen Unterricht in halber Klassenstärke im Wechselmodell statt. Seit dem 9. Juni 2021 sind alle Schulen im Regelbetrieb in vollen Lerngruppenstärken. Die Präsenzpflicht bleibt weiter ausgesetzt, es gilt in allen Schulen eine Testpflicht. Zudem gelten folgende Hygieneregeln
  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in Innenräumen (gilt nicht in der Ferienbetreuung und Sommerschule)
  • regelmäßiges Lüften

Im Freien ist die Maskenpflicht aufgehoben, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Die verbleibenden zwei Schulwochen sollen vorrangig als Ankommenswochen gestaltet werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen neben dem Fachunterricht die Gelegenheit haben, sich in der ganzen Lerngruppe zu treffen, Kontakte (wieder) aufzunehmen, über Erlebtes zu sprechen und gemeinsame Aktivitäten vorzunehmen. Die Zeugnisausgabe am Schuljahresende kann regulär stattfinden.

  • Sportunterricht findet ohne medizinische Gesichtsmaske statt und soll bevorzugt im Freien stattfinden. Mannschaftssportarten sind wieder möglich. Hallen und Umkleideräume sind regelmäßig zu lüften. Sportarbeitsgemeinschaften sind zulässig
  • Musikpraktische/r Angebote/Unterricht und Theaterproben sollen möglichst im Freien stattfinden. Musizieren in Innenräumen ist in festen Lerngruppen und mit medizinischer Gesichtsmaske möglich. In geschlossenen Räumen sind neben den allgemeinen Hygieneregeln insbesondere das durchgehende Lüften oder Querlüften im Abstand von 15 Minuten sowie ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern zu beachten.
  • “Freiwillige Angebote* können im Rahmen der personellen und schulorganisatorischen Möglichkeiten Ihrer Schule in Präsenz angeboten werden. Dies betrifft auch den Religions- und Weltanschauungsunterricht, den Herkunftssprachlichen Unterricht sowie Arbeitsgemeinschaften und ergänzende Lernförderung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket.

In der Primastufe wird eine reguläre Hort- sowie Ferienbetreuung (eFöB) eingerichtet. Bis dahin wird für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 eine Notbetreuung angeboten. Diese können Kinder nutzen, deren Eltern keine andere Möglichkeit der Betreuung haben – auch in der Zeit, in der sie nicht am Wechselunterricht teilnehmen. Die Notbetreuung wird auch für sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler sowie für Schülerinnen und Schüler, bei denen das Erreichen der Bildungsziele gefährdet ist, angeboten. Weil im Januar noch Elternkostenbeiträge erhoben wurden, obwohl keine ergänzende Förderung und Betreuung angeboten wurde, werden die Zahlungen zum Ausgleich nun im Juni ausgesetzt. Die Elternkostenbeteiligung ist erstmals für den Monat Juli wieder fällig.

English Regular School Service

Since June 9, 2021 the schools are open again to regular learning group sizes. The compulsory attendance remains suspended, regular antigen tests are compulsory in all schools. The following hygiene rules also apply
  • obligation to wear a medical mask
  • regular ventilation

At the primary level regular after-school and holiday care (eFöB) will be set up. Until then emergency care will be offered for grades 1 to 6. These can be used by children whose parents have no other way of looking after – even during the time when they are not taking part in alternate classes. Emergency care is also offered for socially disadvantaged schoolchildren and for schoolchildren who are at risk of achieving their educational goals.

(Stand: 1. Juni 2021)

zuklappen
Für die Berliner Schulen gelten zum Start in das Schuljahr 2021/22 vorbehaltlich der Entwicklung des Infektionsgeschehens folgende Regelungen:
  • Vollständiger Präsenzunterricht in allen Jahrgangsstufen und Schularten
    • auch zusätzliche Unterrichtsangebote wie Religions- und Weltanschauungsunterricht, herkunftssprachlicher Unterricht und weitere freiwillige Angebote finden wieder in Präsenz statt
  • Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler; das Kind nicht in der Schule testen lassen zu wollen ist keine hinreichende Begründung zur Nichtteilnahme am Präsenzunterricht
  • Außerunterrichtliche und ergänzende Förderung und Betreuung sowie außerunterrichtliche Ganztagsangebote finden in vollem Umfang statt
  • Testpflicht für Schülerinnen und Schüler und schulisches Personal

Besondere gesundheitliche Risiken können in Einzelfällen schulisch angeleitetes Lernen zu Hause (saLzH) rechtfertigen. Dieses muss gegenüber der Schulleitung mit einer eindeutigen ärztlichen Bescheinigung glaubhaft gemacht werden, aus der die konkrete Erkrankung hervorgehen muss, die im Fall der Ansteckung mit dem Corona-Virus das erhöhte Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit nachvollziehbar macht. Die Entscheidung über das Fernbleiben vom Präsenzunterricht trifft die Schulleitung.

Besondere Infektionsschutzmaßnahmen in den ersten Wochen

In den ersten Unterrichtswochen nach den Sommerferien gelten besondere Infektionsschutzmaßnahmen, um ggf. in den Sommerferien aufgetretene Infektionen schnell zu erkennen und den Schulbetrieb von Anfang an so sicher wie möglich zu gestalten:
  • Das pädagogische Personal testet sich bereits während der Präsenztage zweimal, danach zweimal pro Woche
  • Schülerinnen und Schüler testen sich in ihrer ersten Schulwoche dreimal, danach zweimal pro Woche
  • In den ersten zwei Schulwochen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckungen in geschlossenen Räumen. Anschließend soll, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, die Maskenpflicht fallen.

Zur Beobachtung und Einschätzung des Infektionsgeschehens und entsprechender Regulierung wird weiterhin jeden Donnerstag eine Abstimmung zwischen Schulaufsicht und Gesundheitsamt stattfinden. Notwendige Quarantänesituationen in einzelnen Lerngruppen, Jahrgängen oder gesamten Schulstandorten können auch künftig nicht ausgeschlossen werden.

Lernstandserhebungen

In den ersten vier Wochen des Schuljahres 2021/22 sind in allen Schulen für die Kernfächer Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache die Lernstände zu ermitteln. Lernstandserhebungen dienen im Rahmen des
Bund-Länder-Programmes “Aufholen nach Corona” der schulinternen Identifizierung von Lernrückständen von Schülerinnen und Schülern, die einer besonderen Förderung bedürfen. Das Programm soll junge Menschen und ihre Familien dabei unterstützen, Lernrückstände abzubauen, soziale Kompetenzen (wieder) aufzubauen und psychosozial unterstützen.

(Stand: 15. Juni 2021)

zuklappen

Die ergänzende Förderung und Betreuung ist ab Jahrgangsstufe 3 elternkostenbeteiligungs-pflichtig. Nach § 6 Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetz (TKBG) ist die Elternkostenbeteiligung abhängig davon, ob der Betreuungsbeginn vor oder ab dem 20. eines Monats liegt. In Abhängigkeit von dem Stichtag ist die volle Elternkostenbeteiligung durch die Eltern für den Monat zu entrichten oder aber kein Kostenbeitrag.

Wird also bis einschließlich des 20. eines Monats die ergänzende Förderung und Betreuung angeboten, ist die Kostenbeteiligung erforderlich, wird sie erst danach angeboten entfällt die Kostenbeteiligung.

Daraus ergibt sich, dass seit Januar 2021 keine Elternkostenbeteiligung erhoben wird. Da die Inanspruchnahme der ergänzenden Förderung und Betreuung bis Angfang Juni 2021 nicht möglich sein wird, wird bis einschließlich Juni 2021 keine Elternkostenbeteiligung erhoben. Die Elternkostenbeteiligung ist erstmals für den Monat Juli wieder an den Vertragspartner, Jugendamt oder Träger der freien Jugendhilfe, zu überweisen oder eine entsprechende Einzugsermächtigung zu hinterlegen.

Information über die praktische Umsetzung für Eltern

Die technische Umsetzung der Elternkostenbefreiung erfolgte nachholend im Februar 2021. Die Elternkostenbeiträge wurden im Datenverarbeitungssystem ISBJ auf „Null“ gesetzt. Eine Auszahlung der Elternkostenbeiträge an die Eltern ist nicht erforderlich, da nachholend ab dem Februar 2021 keine Elternkostenbeteiligung mehr eingezogen wurde. Daueraufträge waren ggf. von den Eltern vorläufig zu beenden.

Auf der Grundlage des derzeitig angeordneten Notbetriebs der Schulen bis zum Schuljahresende werden die Elternkostenbeiträge bis einschließlich Juni 2021 nicht erhoben. Die Elternkostenbeiträge werden zwar für die Monate Januar 2021 bis Juni 2021 erlassen, umgesetzt wird der Wegfall jedoch in den Monaten Februar 2021 bis Juli 2021.

Die Zahlung der Elternkostenbeiträge konnte im Datenverarbeitungssystem ISBJ im Januar 2021 nicht mehr gestoppt werden. Der einmonatige nachholende Wegfall der Elternkostenbeteiligung ergibt sich aus der erfolgten Zahlung der Elternkostenbeiträge im Januar 2021. Der Elternkostenbeitrag entfällt demnach auch noch im Juni, wenn das Angebot der ergänzenden Förderung und Betreuung wieder startet. Grund hierfür ist die Tatsache, dass im Januar 2021 die ergänzende Förderung und Betreuung zwar nicht mehr angeboten wurde und demnach auch kein Elternkostenbeitrag erhoben wurde, jedoch der Einzug der Elternkostenbeteiligung technisch nicht mehr gestoppt werden konnte.

Eltern, die einen Betreuungsvertrag mit einem Träger der freien Jugendhilfe oder einer Schule in freier Trägerschaft haben, können sich über davon abweichende Verfahren bei ihrem Vertragspartner erkundigen. In Einzelfällen könnte ein Träger beispielsweise die Januarrate den Eltern bereits zurückbezahlt haben, dann bezahlen die Eltern die Kostenbeteiligung wieder in dem Monat, in dem die eFöB bis zum 20. des Monats angeboten wird.

Information über die praktische Umsetzung für Träger der freien Jugendhilfe und Träger von Schulen in freier Trägerschaft

Die Kostenerstattung für die Angebote der ergänzenden Förderung und Betreuung erfolgt auf der Grundlage der Schulrahmenvereinbarung und der freien Schulrahmenvereinbarung. Regelhaft wird die Kostenerstattung für die gebuchten Module um die durch das Jugendamt festgesetzte Elternkostenbeteiligung reduziert. Die Elternkostenbeteiligung erhebt der Träger des Ganztagsangebots direkt von den Eltern. Wird die Elternkostenbeteiligung nicht erhoben, erfolgt die Kostenerstattung ohne Abzug der Elternkostenbeteiligung vollständig nach dem gültigen Kostenblatt.

Im ISBJ wird die Modulfinanzierung seit dem 1. Februar 2021 nicht mehr um die Elternkostenbeteiligung reduziert, da diese nicht erhoben wird. Das Verfahren folgt dem oben beschriebenen Verfahren der Elternkostenbeteiligung, wonach derzeit erstmalig im August wieder Elternkostenbeiträge erhoben werden und die Modulfinanzierung um den Elternkostenbeitrag reduziert wird.

(Stand: 3. Juni 2021)

zuklappen

Allgemeinbildende Schulen

In der Sommerschule können Kinder und Jugendliche Unterrichtsstoff nachholen, um Lernrückstände aufgrund des ausgesetzten Präsenzunterrichts abzubauen. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske während der Sommerschule entfällt aufgrund des sich abschwächenden Infektionsgeschehens.

Die Sommerschule in den Ferien ist für Schülerinnen und Schüler

  • in der Grundschule der Klassenstufen 1-3,
  • in den weiterführenden Schulen der Klassenstufen 7 bis 10 und
  • der gymnasialen Oberstufe
  • die durch die Corona-bedingten Schulschließungen beim Lernen benachteiligt waren oder
  • befreit sind von der Zuzahlung für Lernmittel oder
  • anspruchsberechtigt sind nach dem Bildungs- und Teilhabegesetz oder
  • neu in Deutschland sind und Sprachförderbedarf haben.

Die Sommerschule findet jeweils statt

  • wochentags
  • von 9-12 Uhr oder 13-16 Uhr
  • in der eigenen Schule und
  • in kleinen Gruppen.

In diesem Faltblatt finden Sie alle Informationen zur Sommerschule 2021

(26. Mai 2021)

zuklappen

Berufliche Schulen

In der Sommerschule der beruflichen Bildung können Schülerinnen und Schüler der beruflichen Schulen und Oberstufenzentren vorrangig aus den IBA- und Willkommensklassen Lerninhalte vertiefen, Sprachkenntnisse verbessern und sich intensiv auf den Bildungsabschluss vorbereiten. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos.

Die Sommerschule der beruflichen Bildung findet vom 28. Juni – 9. Juli 2021 und vom 12. Juli – 23. Juli 2021 statt:
  • Gruppe I: vormittags 9 – 12 Uhr
  • Gruppe II: nachmittags 13 – 16 Uhr
  • 15 Stunden Unterricht pro Woche
  • an verschiedenen Lernorten (werden mitgeteilt)
  • in kleinen Gruppen – maximal 4 – 8 Jugendliche

In diesem Faltblatt finden Sie alle Informationen zur Sommerschule der OSZ

(1. Juni 2021)

zuklappen

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: video/youtube

Hier können Sie Grafiken zu den wichtigsten Lüftregeln herunterladen.

Die regelmäßige Quer- oder Stoßlüftung der Räume ist und bleibt wichtig, weil dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird und Aerosole entfernt werden. Die Virenlast wird somit im Raum gesenkt.

Wenn baulich kein ausreichendes Lüften über Fenster möglich ist, sind Luftreinigungsgeräte eine sinnvolle Ergänzung. CO2-Messgeräte unterstützen beim Lüften über Fenster und stellen eine weitere sinnvolle Ergänzung dar.

Der beste Austausch der Innenraumluft findet bei regelmäßiger Querlüftung statt. Regelmäßige Stoßlüftung ermöglicht einen guten Austausch der Innenraumluft.

Dauerhafte Kipplüftung unterstützt den Luftaustausch, ist aber nicht ausreichend. Regelmäßige Stoßlüftung bleibt unentbehrlich. In den Wintermonaten empfehlen wir aus thermischen Gründen die regelmäßige Quer- oder Stoßlüftung.

Die Regeln zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes gelten trotz Lüftung und Einsatz technischer Hilfsmittel.

Unabhängig von der Lüftweise gilt:
  1. Die Regeln zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes gelten trotz Lüftung und Einsatz technischer Hilfsmittel.
  2. Durch regelmäßige Quer- oder Stoßlüftung (jeweils 3 ‒ 5 Minuten) der Räume wird die Innenraumluft ausgetauscht und die Virenlast im Raum reduziert. Die Heizung sollte bei längerem Lüften ausgeschaltet werden.
  3. Auch beim Verwenden von Luftreinigungsgeräten müssen die Hygieneregeln und regelmäßige Quer- oder Stoßlüftung beibehalten werden, um den Raum mit Sauerstoff zu versorgen.
  4. Trotz geringer CO~2~-Werte müssen die Hygieneregeln und regelmäßige Quer- oder Stoßlüftung beibehalten werden, damit ein Austausch der Raumluft stattfinden kann.

(Stand: 8. Februar 2021)

zuklappen

Corona-Statistik der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen

Zum Stichtag 18. Juni sind der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie folgende, durch PCR-Test bestätigte Corona-Fälle gemeldet worden. Diese Zahlen umfassen nicht nur Fälle aus der aktuellen Woche, sondern auch ältere, für die noch kein Negativattest vorliegt.

Bezirk Schulen in saLzH* geschlossene Lerngruppen positiv getestete SuS* positiv getestetes Personal Schulen Klassen SuS*
Mitte 0 2 9 1 53 1.159 27.202
Friedrichshain-Kreuzberg 0 1 5 0 49 991 24.016
Pankow 0 1 6 0 69 1.478 36.926
Charlottenburg-Wilmersdorf 0 1 6 0 50 1.090 26.872
Spandau 0 2 15 2 45 959 23.916
Steglitz-Zehlendorf 0 1 5 0 56 1.101 29.750
Tempelhof-Schöneberg 0 1 11 0 56 1.149 28.728
Neukölln 0 1 22 0 59 1.236 27.374
Treptow-Köpenick 0 0 1 2 46 952 23.584
Marzahn-Hellersdorf 0 5 11 0 46 1.074 26.045
Lichtenberg 0 0 4 1 54 1.231 28.836
Reinickendorf 0 3 14 1 54 1.123 27.800
Gesamt 0 18 109 (0,033 %) 7 (0,02 %) 637 13.543 331.049

Corona-Statistik der öffentlichen beruflichen Schulen

Bezirk Schulen in saLzH* geschlossene Lerngruppen positiv getestete SuS* positiv getestetes Personal Schulen Klassen SuS*
Mitte 0 0 2 0 6 306 6.475
Friedrichshain-Kreuzberg 0 0 0 2 6 423 8.290
Pankow 0 0 0 0 6 445 9.416
Charlottenburg-Wilmersdorf 0 0 0 0 10 482 9.572
Spandau 0 0 1 0 2 194 3.590
Steglitz-Zehlendorf 0 0 0 0 5 328 6.480
Tempelhof-Schöneberg 0 0 0 0 2 117 2.598
Neukölln 0 0 0 0 3 287 4.796
Treptow-Köpenick 0 0 0 0 1 60 1.410
Marzahn-Hellersdorf 0 1 1 0 2 171 3.730
Lichtenberg 0 0 1 0 5 249 4.981
Reinickendorf 0 0 0 0 4 244 4.360
Gesamt 0 1 5 (0,008 %) 2 (0,049 %) 52 3.306 65.698
*saLzH = schulisch angeleitetes Lernen zu Hause, *SuS = Schülerinnen und Schüler
zuklappen

Deutsch Wir haben für Familien eine neue mehrsprachige Podcast-Reihe zum Thema Bildung veröffentlicht. Darin gibt es Tipps für Eltern und wichtige Informationen zu schulischen Angeboten für Kinder (Digitale Endgeräte, Nachhilfe, Ferienschule).

English Important notice for families! We have released new podcasts. It’s about education for your children. Tips for parents and information on help offered by the school (digital devices, tutoring lessons, holiday school).

Français Avis important pour les familles! Nous avons publié de nouveaux podcasts. C’est une question d’éducation pour vos enfants. Conseils aux parents et informations sur l’aide proposée par l’école (appareils numériques, cours de tutorat, école de vacances).

русский - Russian Важное примечание для семей! Мы выпустили новые подкасты. Это об образовании для ваших детей. Советы для родителей и информация о помощи, предлагаемой школой (цифровые устройства, уроки репетиторства, каникулярная школа).

Türkçe Aileler için önemli uyarı! Yeni podcast’ler yayınladık. Çocuklarınızın eğitimi ile ilgili. Ebeveynler için ipuçları ve okul tarafından sunulan yardım hakkında bilgiler (dijital cihazlar, özel ders dersleri, tatil okulu).

Tiếng Việt Tiếng Việt – Thông báo quan trọng cho gia đình! Chúng tôi đã phát hành podcast mới. Đó là về giáo dục cho con cái của bạn. Lời khuyên cho phụ huynh và thông tin về sự trợ giúp do nhà trường cung cấp (thiết bị kỹ thuật số, các bài học dạy kèm, nghỉ học).

Soomaaliga -Somali Ogeysiis muhiim u ah qoysaska! Waxaan sii deynay podcasts cusub. Waxay ku saabsan tahay waxbarashada carruurtaada. Tilmaamaha waalidiinta iyo macluumaadka ku saabsan caawimaadda uu dugsigu bixiyo (aaladaha dhijitaalka ah, casharrada umeerinta, dugsiga fasaxa).

arabisch - Arabische LigaImportant notice for families! We have released new podcasts. It’s about education for your children. Tips for parents and information on help offered by the school (digital devices, tutoring lessons, holiday school).

Farsi - PersischImportant notice for families! We have released new podcasts. It’s about education for your children. Tips for parents and information on help offered by the school (digital devices, tutoring lessons, holiday school).

Kurmancî: Ji bo malbatan notek girîng! Me podcastên nû belav kirin. Ew li ser perwerdehiya zarokên we ye. Serişteyên ji bo dêûbavan û agahdariya li ser alîkariya ku ji hêla dibistanê ve hatî pêşkêş kirin (amûrên dîjîtal, dersên tutoriyê, dibistana betlaneyê).

zuklappen

Informationen für Schulen und Schulpersonal

Die etwa 50.000 Beschäftigten an den weiterführenden und beruflichen Schulen können ab dem 3. Mai umgehend einen Impftermin buchen, um sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Abweichend vom bisherigen Verfahren benötigen Sie ab dem 3. Mai 2021 keinen Impfcode mehr. Stattdessen benötigen Sie eine Bescheinigung, aus der die Zugehörigkeit zur impfberechtigten Personengruppe des § 4 Coronavirus-Impfverordnung hervorgeht. Dies können Atteste, Bescheinigungen Ihres Arbeitgebers oder Dienstherren oder sonstige Nachweise sein. Letzteres kann aber auch die Ihnen bereits zugestellte Einladung mit dem Impfcode sein.

Bis zum 2. Mai 2021 können Sie auch die bereits von Ihrem Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Impfeinladung mit dem entsprechenden Impfcode zur Terminbuchung nutzen. Vereinbaren Sie bitte zeitnah einen Termin zur Schutzimpfung unter https://service.berlin.de/corona/

Falls eine Online-Buchung nicht möglich ist, können Sie gerne auch telefonisch einen Termin buchen unter der Telefon-Nummer +49 30 9028 2200.

Neben der Bescheinigung, die Ihnen die Impfberechtigung bestätigt, müssen die folgenden Unterlagen zur Wahrnehmung Ihres Impftermins vorliegen und mitgebracht werden:
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Anamnese- und Einwilligungsbogen (möglichst unterschrieben)
  • Aufklärungsmerkblatt (möglichst unterschrieben)
  • Impfausweis (falls vorhanden).

Unter folgendem Link finden Sie den jeweils aktuellen Anamnese- und Einwilligungsbogen sowie Aufklärungsblatt

Die Impfung ist kostenlos und freiwillig. Um in kurzer Zeit eine große Zahl von Personen impfen zu können, haben wir in Berlin sechs Corona-Impfzentren eingerichtet. Darüber hinaus führen viele Berliner Hausärztinnen und Hausärzte sowie ab Juni viele Betriebsärztinnen und Betriebsärzte Schutzimpfungen durch, von denen Sie sich selbstverständlich auch beraten lassen können.

Weitere Informationen finden Sie in dem Schreiben, das den Schulen zur Verfügung gestellt wurde.

zuklappen

Dienstpersonal in Berliner Schulen und Kitas mit Corona-Fällen kann schon im Laufe des Dezember 2020 per Schnelltest auf das Covid-19-Virus getestet werden. Die Senatsverwaltung für Gesundheit stellt bis zu acht mobile Teststellen einschließlich des erforderlichen, medizinisch qualifizierten Personals zur Verfügung. Pro mobiler Teststelle sind bis zu 200 Tests täglich möglich. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie legt den Einsatzort je nach aktueller Lage in Abstimmung mit den bezirklichen Gesundheitsämtern fest.

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung weist darauf hin, dass die Teststellen für asymptomatisches Dienstpersonal an Schulen nicht mehr zur Verfügung stehen. Vielmehr testen sich die Beschäftigten inzwischen zweimal in der Woche selbst. Ist ein solcher Test positiv, erfolgt automatisch und umgehend ein PCR-Test.

(Stand: 17. Mai 2021)

zuklappen

Der Corona-Stufenplan für die Berliner Schulen sieht je nach Stufenzuordnung gesonderte Maßnahmen und Hygieneregeln vor. Diese sind umzusetzen und zu beachten.

Darüber hinaus hat jede Schule auf der Grundlage der Musterhygienepläne einen individuellen Hygieneplan erstellt. Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen und das regelmäßige Lüften der Räume müssen eingehalten werden. Der direkte körperliche Kontakt ist, soweit möglich, zu vermeiden. Wo es möglich ist, soll der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

In allen Schulen gilt aktuell die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen und ggf. auch auf dem Schulhof. Dies ist von den räumlichen Gegebenheiten der Schule abhängig.

(Stand: 8. Februar 2021)

zuklappen

Schülerinnen und Schüler, die auf Grund einer eigenen Erkrankung oder auf Grund von Erkrankungen von Familienmitgliedern nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, werden durch schulisch angeleitetes Lernen zu Hause durch die Schule unterrichtet.

Folgende Regelung ist für diese Schülerinnen und Schüler anzuwenden: Es muss eine geeignete ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden, aus der eindeutig hervorgeht, dass aus medizinischen Gründen ausschließlich (!) ein schulisch angeleitetes Lernen zu Hause möglich ist, bzw. dass auch Kleingruppenunterricht nicht möglich ist. Die Bescheinigung muss so formuliert sein, dass die Schule auf ihrer Grundlage eine entsprechende Entscheidung für das ausschließlich schulisch angeleitete Lernen zu Hause treffen kann. Das kann auch der Fall sein, wenn eine im Haushalt lebende Person von einer entsprechenden Grunderkrankung betroffen ist. Solche Schülerinnen und Schüler zeichnen sich also u.a. dadurch aus, dass sie Kontakte mit Personen außerhalb des Haushalts aus Infektionsschutzgründen vollständig vermeiden müssen. Hat eine Schule begründeten Zweifel am Erfordernis des ausschließlich schulisch angeleiteten Lernens zu Hause, kann sie eine Überprüfung durch die Amtsärztinnen und Amtsärzte der Gesundheitsämter erbitten. Die Schule sendet zu diesem Zwecke die ihr vorliegenden Unterlagen mit Begründung an das entsprechende Amt und bittet um Entscheidung.

Beim schulisch angeleiteten Lernen zu Hause gilt den möglichen Formaten für Leistungsüberprüfungen, Klausuren, Prüfungen etc. besondere Aufmerksamkeit. Beachten Sie dazu die entsprechenden Rahmenvorgaben nach dem Handlungsrahmen 2020/21 des Referats II D und die Fachbriefe des Referats II B. Das schulisch angeleitete Lernen zu Hause erfolgt unter möglichst weitgehender Abdeckung der Stundentafeln.

(Stand: 8. Februar 2021)

zuklappen

In allen schulpsychologischen und Inklusionspädagogischen Beratungs- und Unterstützungszentren (SIBUZ) steht Schülerinnen und Schülern, Eltern, Sorgeberechtigten und dem Schulpersonal ein Team von Fachkräften der Schulpsychologie und der Inklusionspädagogik zur Verfügung. Dieses Team berät auch zum Umgang mit dem pädagogischen Alltag unter Pandemie-Bedingungen.

Folgende Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung durch die SIBUZ mit dem Fokus auf die Pandemie bestehen:

  • Regelmäßige Sprechstunde für Eltern, Sorgeberechtigte, Schülerinnen und Schüler sowie für pädagogisches Personal
  • Schulübergreifende Supervision für Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal
  • Angebot der kollegialen Fallberatungen für pädagogisches Personal
  • Möglichkeit eines Coaching-Angebots für Schulleitungen
  • Systemische Beratung von multiprofessionellen Beratungsteams an Schulen

Auf der SIBUZ-Informationsseite sind weitere Informationen und Kontaktdaten zu finden.

zuklappen

Das Praxissemester wird in digitaler Form fortgesetzt, die Studierenden unterstützen die Schulen bei der Durchführung des schulisch abgeleiteten Lernens. Nähere Informationen zu den Rahmenbedingungen und Anforderungen bieten die Leitlinien für das Szenario reduzierten Präsenzunterrichts

Die Leistungsnachweise und Prüfungen des Vorbereitungsdienstes und der berufsbegleitenden Studien werden durchgeführt.

(Stand: 8. Januar 2021)

zuklappen

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie informiert die Schulleitungen regelmäßig über aktuelle schulische Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

(Stand: 11. Dezember 2020)

zuklappen

Dokumente

Handlungsrahmen Schuljahr 2020-21

PDF-Dokument (1.8 MB) - Stand: 6. Januar 2021

Handlungsleitfaden für Schulleitungen zum Einsatz von Dienstkräften

PDF-Dokument (719.3 kB)

Handlungsorientierung Jugendsozialarbeit unter Corona-Bedingungen (Faltblatt))

im Überblick

PDF-Dokument - Stand: Januar 2021

Handlungsorientierung Jugendsozialarbeit unter Corona-Bedingungen (Leitfaden)

PDF-Dokument (348.1 kB) - Stand: 30. November 2020

Schule, aber sicher

PDF-Dokument (800.5 kB)