Baufachliche Standards

Baupläne mit Helm
Bild: VadimVasenin - depositphotos

Standards für neue Schulen

Der Neubau von Schulen folgt in Berlin einheitlichen schulfachlich-pädagogischen Vorgaben. In gleicher Weise sollen ihm künftig auch einheitliche baufachliche Standards zugrunde liegen. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass zeitgemäße und qualitativ hochwertige Schulbauten für Berlin entstehen.

Die Anforderungen an Schulgebäude haben sich dabei geändert. Schulen sind nicht länger Halbtagseinrichtungen. Sie haben sich zum ganztägigen inklusiven Lern- und Lebensraum entwickelt, in dem Schülerinnen und Schüler individuell gefördert werden.

Anforderungen an Inklusion, Barrierefreiheit, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit

Die neuen baufachlichen Standards werden diesem Anspruch gerecht. Sie formulieren einheitliche Vorgaben für alle, die an Planung und Bau neuer Schulen beteiligt sind. Zur Erleichterung der Orientierung sind die Standards nach den Kostengruppen der DIN 276 gegliedert.

Die Standards berücksichtigen dabei Anforderungen, die sich aus dem Inklusionsgedanken ergeben, ebenso wie Anforderungen an Barrierefreiheit, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und an den Betrieb eines Schulgebäudes. Das Ergebnis: Zeitaufwendige Einzelabstimmungen im Planungs- und Bauprozess lassen sich so künftig vermeiden – und die Baumaßnahmen schneller realisieren.

Der Weg zu baufachlichen Standards

Erarbeitet und abgestimmt hat die baufachlichen Standards eine verwaltungsübergreifende Arbeitsgruppe. Sie wurde Anfang 2018 im Rahmen der Taskforce Schulbau gegründet, weil solche Vorgaben für den Schulneubau in Berlin bislang nicht, oder zumindest nicht in umfassender und aktueller Form vorlagen.

Arbeitsgruppe Baufachliche Standards
Die Federführung in dieser ‚Arbeitsgruppe Baufachliche Standards‘ hatte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Außerdem wirkten mit: die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, die Senatsverwaltung für Inneres und Sport, die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, die Senatskanzlei, die Senatsverwaltung für Finanzen, die Berliner Bezirke, die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH und die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH.

Um die Praxisanforderungen an einen funktionalen und wirtschaftlichen Betrieb der Schulbauten zu konkretisieren, befragte die Arbeitsgruppe die Serviceeinheiten Facility-Management aller Berliner Bezirke und die BIM als Immobiliendienstleister des Landes. Die Ergebnisse dieser Abfragen sind in die neuen Standards eingeflossen.

Baufachliche Standards

Standards für den Neubau von Schulen

Broschüre

PDF-Dokument (412.0 kB) - Stand: Dezember 2018

BNB-Standardzielvereinbarung

Standardzielvereinbarung

XLSX-Dokument (228.0 kB)

Schnittstellenlisten

Ausstattung ISS Sekundarstufe I

PDF-Dokument (58.2 kB)

Ausstattung Sporthalle

PDF-Dokument (63.7 kB)